BMW Motorrad-Forum
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  AnmeldenAnmelden  Login  WikipediaWikipedia  PartnerPartner  

 

 Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe

Nach unten 
AutorNachricht
Thony
Jungspund



Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyDi 28 Jul 2020, 23:54

Hallo Zusammen,

mein erster Beitrag bei Euch im Forum und gleich mit einem Problem.

Ich habe mir letztes Jahr eine GS Adventure Bj 2003 mit ca 43tkm zugelegt. Alles gut soweit.

Letzte Woche wurde auf einmal der Kupplungshebel "weich", d.h. er hat sich ohne spürbaren Druckpunkt anziehen lassen. Dann fing es an, dass die Gänge schwieriger reingingen und endete darin, dass selbst bei angezogenen Kupplungshebel die Maschine noch Vortrieb hatte. Mein erster Gedanke war, okay, da musst du wahrscheinlich mal die Kupplungshydraulikflüssigkeit wechseln, was ich dann auch direkt gemacht habe. Altes Öl abgepumpt und neues Öl hinterhergepumpt mittels dem Kupplungshebel. Immer schön geschaut, dass keine Luft gezogen wird.
Danach Motor an und Probefahrt... es ging kurzfristig gut, aber der Hydraulikvorlagebehälter hatte sich zum Teile wieder geleert. Wieder nachgefüllt und die Vorspannung des Kupplungshebel von 1 auf 4 verstellt, was dann auch nur kurzzeitig einen Erfolgt brachte. Das Ende vom Lied war jetzt, dass zuvor beschriebenes Problem "selbst bei angezogenen Kupplungshebel die Maschine noch Vortrieb hatte" kombiniert mit Ölaustritt an der Verbindungsstelle zwischen Motor und Getriebe. Ich vermute, dass es Motoröl ist, da sich das Öllevel im Motorölschauglas von voher "voll" auf "halbvoll" verändert hatte.
Ich habe dazu noch zwei Bilder angehangen, die nicht toll sind, aber den Ölaustritt zeigen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Über Hilfestellungen,
   was das Problem sein kann
   wo man angreifen sollte sprich nach defekt suchen sollte
   was es evtl kostentechnisch bedeuten könnte (würde es selber versuchen wollen zu reparieren)
würde ich mich freuen.

Danke schonmal für Euer hoffentlich zahlreiches Feedback

Thony
Nach oben Nach unten
Tomjohn
Moderator
Moderator
Tomjohn

Mein ebay : [url=http://LINK]meine Versteigerungen[/url]

Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyDo 30 Jul 2020, 14:45

...ein undichter Kurbelwellen Simmerring könnte die Ursache sein und dadurch Öl auf der Kupplung...


Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
Nach oben Nach unten
http://www.wasserbetten-homburg.de
Luther789
Jungspund
Luther789


Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyDo 30 Jul 2020, 15:50

Das könnte es sein...Wobei das Schauglas vom Motoröl machmal wie durch ein Wunder voll oder auch leer anzeigen kann. Motoröl würde ich nur warm und nach ein paar Minuten Stillstand prüfen .
Baue einfach mal den Anlasser aus. Sind nur 2 Schrauben. Das geht sehr schnell und du kannst in das Kupplungsgehäuse reinschauen.
Wegen dem Kupplungsflüssigkeitsbehälter ist höchstwarscheinlich der Nehmerzylinder undicht. Den habe ich im Zuge des Kupplungswechsels auch getauscht. Kupplung hat bis auf durchrutschen zwar funktioniert aber er war schon undicht. Ich hatte nur "Glück" das, das Öl noch nicht in das Kupplungsgehäuse gelaufen ist. Den kann man ohne Kupplungswechsel tauschen aber sollte die Kupplung verölt sein brauchst Du sowieso eine neue. Ich empfehle das nachbarforum. Dort ist das alles beschrieben.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Wie hast Du denn die Kupplung entlüftet denn es gibt eigentlich keinen Entlüfternippel. Es sei denn der Schlauch zum entlüften wurde schon"modifiziert".
Auch diese Seite kannst Du Dir mal anschauen:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] nicht vergessen

Ich würde erstmal nur den Nehmerzylinder mit Filzring erneuern. Sollte viel Öl im Gehäuse sein kann es helfen mit ordentlich viel Bremsenreiniger die Kupplung zu reinigen.

Wenn sie dann durchrutscht muss das Getriebe ab und dann siehst Du was los ist. Für ungeübte ca 10 Stunden Schrauberei aber nicht unmöglich.

Sigi mag diesen Beitrag

Nach oben Nach unten
Thony
Jungspund



Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptySo 02 Aug 2020, 22:02

Luther789 schrieb:
Das könnte es sein...Wobei das Schauglas vom Motoröl machmal wie durch ein Wunder voll oder auch leer anzeigen kann. Motoröl würde ich nur warm und nach ein paar Minuten Stillstand prüfen .
Thony: das ist auch meine Strategie... Motor abstellen...ca 5-10min warten und dann das Schauglas begutachten. Vor dem Ereignis war es immer voll. Das von dir beschriebene "Wunder" konnte ich bei mir noch nicht feststellen. Den Ölstand kontrolliere ich recht regelmäßig...

Baue einfach mal den Anlasser aus. Sind nur 2 Schrauben. Das geht sehr schnell und du kannst in das Kupplungsgehäuse reinschauen.
Thony: das muss ich die Tage mal noch machen... Mir fehlt momentan die Zeit dazu. Was müsste ich dann zu sehen bekommen? Was wäre der "nichts ist defekt Fall"?

Wegen dem Kupplungsflüssigkeitsbehälter ist höchstwarscheinlich der Nehmerzylinder undicht. Den habe ich im Zuge des Kupplungswechsels auch getauscht. Kupplung hat bis auf durchrutschen zwar funktioniert aber er war schon undicht. Ich hatte nur "Glück" das, das Öl noch nicht in das Kupplungsgehäuse gelaufen ist. Den kann man ohne Kupplungswechsel tauschen aber sollte die Kupplung verölt sein brauchst Du sowieso eine neue. Ich empfehle das nachbarforum. Dort ist das alles beschrieben.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Thony: schau ich mir mal an.

Wie hast Du denn die Kupplung entlüftet denn es gibt eigentlich keinen Entlüfternippel. Es sei denn der Schlauch zum entlüften wurde schon"modifiziert".
Thony: Hab mir den Entlüftungsschraube "34 21 2 330 310" gekauft gehabt und es damit gemacht. Bremsflüssigkeit aus dem oberen Behälter nahezu entleert.. neue Bremsflüssigkeit DOT4 im Behälter nachgefüllt und über Pumpen mittels Kupplungshebel nach hinten durchgedrückt bis "saubere" Flüssigkeit rauskam... Behälter nochmal bei Lenkerstellung "Mitte" bis zur MItte Schauglas gefüllt... Entlüftungsnippel entfernt und durch Madenschraube ersetzt... fertig. Geht so schneller wie mit Vakuumpumpe und ist ja ansich ein Hexenwerk.

Auch diese Seite kannst Du Dir mal anschauen:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] nicht vergessen
Thony: danke für die Links. Super Tipps Daumen

Ich würde erstmal nur den Nehmerzylinder mit Filzring erneuern. Sollte viel Öl im Gehäuse sein kann es helfen mit ordentlich viel Bremsenreiniger die Kupplung zu reinigen.
Thony: langsam rantasten... Wenn Öl im Gehäuse, würde es aber eine Demontage des Kupplungsgehäuses bedeuten, wenn ich das so richtig deute, oder? Gößerer Akt? Hab mich damit noch nicht so intensiv auseinandergesetzt, wie man vielleicht merkt. Ich stelle mich jedoch auch gerne neuen Herausforderungen

Wenn sie dann durchrutscht muss das Getriebe ab und dann siehst Du was los ist. Für ungeübte ca 10 Stunden Schrauberei aber nicht unmöglich.
Nach oben Nach unten
Luther789
Jungspund
Luther789


Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyMo 03 Aug 2020, 10:04

Hallo Thony,
wenn Du den Anlasser entfernst siehst Du das :
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Wenn Kupplungsflüssigkeit im Gehäuse ist kannst Du leider kaum unterscheiden ob es auch Motoröl ist. Daher mein Tip mit der Reinigung. Manchmal hilft das.
Wenn tatsächlich Motoröl "verschwindet" und der Motor sonst trocken ist wird es warscheinlich auch der Kurbelwellendichtring sein. Dann muß das Getriebe ab und Kupplung, Wellendichtring und Nehmerzylinder getauscht werden. Das ist ein recht großer Akt aber im Netz gibt es ein paar recht gute Beschreibungen. Grob gesagt musst Du den Heckrahmen hochklappen und fixieren. Vorher solltest Du ein paar Spezialwerkzeuge herstellen oder beschaffen um die Kupplung zu zentrieren bzw. das Getriebe grade auf den Motor aufzusetzen. Siehe hier:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Thony
Jungspund



Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyDi 01 Sep 2020, 22:33

Hallo Zusammen,

bin leider erst jetzt dazugekommen mal den Starter auszubauen, um zu schauen, wie es dort ausschaut.

Hier ein Bild des ausgebauten Starters. Was man aus meiner Sicht gnaz gut sieht ist das kristallisierte von der Bremsflüssigkeit. Allerdings ist auch ordentlich "Dreck"/Schmiere dabei. Könnte mir vorstellen, dass das vom Kupplungsabrieb herrührt und sich nun mit der Bremsflüssigkeit vermischt hat.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Ein Blick in das Kupplungsgehäuse. In den Vertiefungen hat sich die Bremsflüssigkeit angesammelt. War eindeutig von der Konzistenz kein Öl... zu dünnflüssig.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Das hab ich dann aus dem Kupplungsgehäuse rausgeholt...
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Nun die Frage(n):
1) Kupplungsgeber austauschen wird wohl definitv als Aktion anstehen. Seht Ihr das auch so?
2) Wird man im Kupplungsgehäuse was machen müssen, was eine umfangreichere Demontage erfordern würde (wie z.Bsp. Scheiben austauschen, reinigen usw)?
3) Muss man noch irgendwas spezielles beachten?

Gruß und schonmal Danke für euren Support
Thony
Nach oben Nach unten
Luther789
Jungspund
Luther789


Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyDo 03 Sep 2020, 10:34

Wie gesagt würde ich den Kupplungsnehmer austauschen. Das ist relativ schnell und einfach gemacht. Die Kosten halten sich im Rahmen. Eventuell sogar die Kupplungsleitungen denn die Anschlüsse am Nehmer waren bei mir so stark korrodiert das ich sie nach dem lösen nicht wiederverwenden konnte. Und dann hoffen das die Scheibe kein Öl abbekommen hat. Das Gehäuse sieht innen nicht so stark verölt aus. Eventuell klappt das. Ist aber eine sehr fummelige Arbeit.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Hier ist der gesamte wechsel auch ohne Demontage des Getriebes gut beschrieben.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Wenn die Kupplung dann doch verölt oder irgendein Simmering undicht ist hast Du eine schöne Wochenendschrauberei.

Zu Deinen Fragen:
1 = Ja der Nehmer MUß gewechselt werden
2 = Da Du eine Trockenkupplung hast gibt es hier nur eine Scheibe mit Druckplatte und Membranfeder. Ich würde bei der Laufleistung das als Paket wechseln und nicht nur die Scheibe. Reinigen ist sowieso klar.
3 =
Nach oben Nach unten
Thony
Jungspund



Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyDo 03 Sep 2020, 13:12

Vielen Dank für die wirklich sehr guten Infos! Perfekt. Damit kann ich sehr gut was anfangen und nimmt mir so bissle den Frust das Ding anzugehen.
Nach oben Nach unten
Larsi
Grünschnabel
Larsi


Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptySa 05 Sep 2020, 16:53

Luther789 schrieb:
Wie gesagt würde ich den Kupplungsnehmer austauschen. Das ist relativ schnell und einfach gemacht. Die Kosten halten sich im Rahmen. Eventuell sogar die Kupplungsleitungen denn die Anschlüsse am Nehmer waren bei mir so stark korrodiert das ich sie nach dem lösen nicht wiederverwenden konnte. Und dann hoffen das die Scheibe kein Öl abbekommen hat. Das Gehäuse sieht innen nicht so stark verölt aus. Eventuell klappt das. Ist aber eine sehr fummelige Arbeit.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Hier ist der gesamte wechsel auch ohne Demontage des Getriebes gut beschrieben.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Wenn die Kupplung dann doch verölt oder irgendein Simmering undicht ist hast Du eine schöne Wochenendschrauberei.

Zu Deinen Fragen:
1 = Ja der Nehmer MUß gewechselt werden
2 = Da Du eine Trockenkupplung hast gibt es hier nur eine Scheibe mit Druckplatte und Membranfeder. Ich würde bei der Laufleistung das als Paket wechseln und nicht nur die Scheibe. Reinigen ist sowieso klar.
3 =

D'accord!

Durch den Wechsel der Kupplungsflüssigkeit hast du die Kupplung vermutlich noch mal ordentlich geflutet. Mit Glück ist sie noch ok.
Falls sie rutscht, könnte man versuchen, sie mit reichlich Wasser zu spülen (bei gezogener Kupplung durch das Guckloch an der Schwungscheibe), denn Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch und lässt sich mit Wasser verdünnen/wegspülen.
Hilft das nicht (und das fürchte ich), muss der Kram eh auseinander ...
Nach oben Nach unten
Thony
Jungspund



Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyMo 07 Sep 2020, 22:00

Hallo Zusammen,


am Wochenende habe ich endlich den KNZ ausgebaut und das Disaster hat sich tatsächlich bestätigt: die Gummidichtung des KNZ-Kolbens war hinüber und das Gehäuse weisst die üblichen Spuren auf.

In dem Zusammenhang ist mir auch aufgefallen, dass die Leitung zwischen Kupplungshebel und KNZ am kurz vorm KNZ stark kooridiert ist. Ein bisschen den Gummimantel bewegen und die Bremsflüssigkeit läuft, ohne das groß Druck dahinter ist, raus. Auch gleich mitbestellt. Jetzt muss ich mich etwas gedulden, da TILLS leider im Urlab ist und der Versand erst wieder am 21.09.20 startet.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Die Reinigung *so ätzen wie sie ist* habe ich auch größtenteils hinter mir. Am schlimmsten ist die Kupplungsglocke. Hab final die Entlüftungspumpe, die ich normalerweise für den Hydraulikstrang zum Entlüften nutze, genommen, um die Bremsflüssigkeit aus den mir nicht mit den Fingern zugänglichen Bereich der Kupplungsglocke heraus zu saugen. Kam doch bissle was zusammen.

Einzig den versifften Starter muss ich noch reinigen. Kann man da eigentlich einfach das Gussgehäuse vom eigentlichen Motor trennen oder gilt es da was zu beachten?
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


Gruß Thony
Nach oben Nach unten
Thony
Jungspund



Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyMo 07 Sep 2020, 22:03

Noch eine Frage zwecks den Filz
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Wo kommt der eigentlich genau hin? Das hat sich mir noch nicht so ganz erschlossen.

Gruß und Danke Thomas
Nach oben Nach unten
uliver
Eroberer
Eroberer
uliver


Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyDi 08 Sep 2020, 11:15

.
Kann man da eigentlich einfach das Gussgehäuse vom eigentlichen Motor trennen oder gilt es da was zu beachten? schrieb:

Kann man, es gibt Anleitungen für die Reparatur der Valeo Anlasser. Ich würde mit Pinsel und Bremsenreiniger arbeiten.Das reicht zur Aussenreinigung
Nach oben Nach unten
Luther789
Jungspund
Luther789


Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyDi 08 Sep 2020, 13:04

Moin Thomas,
bezüglich dem Filzring schau mal hier (Nr.15 und17):
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Der wird einfach nur über die Schaltstange geschoben und dient als Dichtung zur Kupplung. Damit eben Kupplungsflüssigkeit nicht gleich in die Kupplung läuft. Die Schaltstange ist auf deinem 2. Foto zu sehen. Man kann sie einfach rausziehen. Der alte Filzring oder die Reste sind dann warscheinlich noch dran. Wenn nicht hat die Kupplung ihn zermahlen.
Den Anlasser kannst Du Recht einfach zerlegen. Dann kann man ihn von innen Reinigen und gangbar machen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Luther789
Jungspund
Luther789


Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyDi 08 Sep 2020, 13:22

Hier kannst Du den Sitz an der Druckstange sehen
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Thony
Jungspund



Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyDi 08 Sep 2020, 22:33

Luther789 schrieb:
Hier kannst Du den Sitz an der Druckstange sehen
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Der zweite Link vom Filzring hat es mir klar gemacht.
Ich hab mal versucht die Kupplungsstange rauszuziehen... man kommt ja mit den Fingern echt bescheiden hin. Ich bekomme sie nur bissle zu fassen mit den Fingern und das reicht aber nicht aus, um die rausziehen zu können. Gibts da noch einen Trick?
Nach oben Nach unten
Thony
Jungspund



Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyDi 08 Sep 2020, 22:42

Danke auch für die Info zwecks dem Anlasser (Reinigung). Sehr gut beschrieben! Das hilft auf jedenfall weiter.
Nach oben Nach unten
Luther789
Jungspund
Luther789


Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe EmptyDo 10 Sep 2020, 09:09

Moin,
die Stange ist auch bei mir etwas störrisch gewesen. Ich hab sie dann mit einer Zange rausgezogen.
Keine Angst...die kann das ab. Selbst wenn ein paar kleine Kratzer von dem Werkzeug (Festklemmzange) dran sind tut das der Funktion keinen Abbruch. Einfach glatt schmirgeln. Die sollte nur nicht verbiegen. Wenn sie schon verbogen ist Ersetze das Ding. Ist ja nicht so teuer. Beim wiedereinsetzen ist es mit dem neuen Filzring etwas fummelig. Ich hab den Filzring etwas zusammen gedrückt. Er dehnt sich dann ja wieder aus.
Kleiner Hinweis zu dem Anlasser. Wenn Du ihn ganz zerlegst sei vorsichtig mit den kleinen Platinen auf der Rückseite. Da wo auch die Schleifkohlen dran sind. Meine sind beim zerlegen bzw. wieder einbauen zerbrochen. Ich hab mir dann einen neuen Anlasser gekauft.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty
BeitragThema: Re: Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe   Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe Empty

Nach oben Nach unten
 
Ölaustritt am Übergang Motor zu Getriebe
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Hallo, ich bin der Neue!
» Kühlung sportsman 800
» Der Neue mit seiner Sportsman 800
» Haare selbst schneiden?
» TGB´s neue 1000 er

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
BMW Motorrad-Forum :: BMW R-Modelle :: R1150R Rockster/Roadster :: 1150er-Mechanik-
Gehe zu: