BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Bypassschraube besser fixieren (Synchronisieren)

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

apenn


Mitglied
Mitglied
Hallo,

ich bin nach wie vor davon begeistert, wie ruhig die Rockster nach dem ordentlichen synchronisieren gemäß der Beschreibung auf [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] läuft.

Jedoch stelle ich fest, dass ich nach jeder Tour die Dicke wieder "nach-synchronisieren" muss, da wohl die Bypassschraube um ein paar wenige Grad verstellt ist.

Stellt Ihr das bei euren Babys auch fest? Wie fixiere ich die Bypassschrauben am besten? Loctite wohl mal am besten nicht ;-)

Gruß,
Alex

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Ick schon wieder laughingatu



...mit den Bypaßschrauben stellst du nur den Leerlauf ein, zum Synchronisieren der Drosselklappen brauchts etwas mehr

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

...kann unser neuer Schäffe evtl. mal in die Technikecke verfrachten...

kingfreddi

avatar
Moderator
Moderator
Wenn du die Bypassschrauben mit Loctite fixierst können diese meines Erachtens nach
ihren Zweck nicht mehr erfüllen.

(Luft über die Bypässe zugeben)



Gruß - Manne

Ich war dabei:
*WBLT 2010 u. 2011* *TdD 2010 u. 2011* *Hecklingen 2011*
*Obermaiselstein 2013*

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

apenn


Mitglied
Mitglied
Hi kingfreddi,

das mit Loctite war eher als Späßchen gedacht....

Synchronisieren mit den Bautenzügen etc. ist mir klar - zumindest hoffe ich das.
Nach meinem Verständnis hat bei geringer Öffnung der Drosselklappen (geringe Drehzahlen/Leerlauf) die Bypassschrauben Einfluß auf einen ruhigen, synchronen Lauf des Motors.

Von daher muss ich meine ursprüngliche Fehlerbeschreibung nochmals abändern: Was ich merke ist, dass der ruhig eingestellte Motorlauf bei Leerlauf sich schon nach relativ kurzer Zeit verstellt.

Daraus generiert sich die Frage ob ich nach dem reinigen der Bypassschrauben (was ich grundsätzlich vor dem synchronisieren mache) die Schrauben noch was gutes tun soll?
(Ohringe der Bypassschraube schmieren o.ä.)

Gruß,
Alex

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
ich meine an der Bypass Schraube ist ein Ring zum fixieren, also mache doch die erst mal neu, dann gehts auch wieder schwerer.
zudem ist das ja schnell wieder auf die ursprüngliche Position gestellt wenn man beim Schlitz der Schraube eine Markierung mit Edding ans Gehäusse macht. Viel wichtiger ist die Synchro beim Gasgeben

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator
...nebenbei zum Thema:

Gestern beim Synchronisieren haben wir bemerkt, wie die Nuffnuff`s (jetzt ist Ente`s  Begriff etabliert!),
auf den Abgängen dort aussahen:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

...Ersatz kostet 1,40 € beim Freundlichen (er hatte 46 Stück im Bestand, seltsamer Weise). Könnte mir vorstellen, das sie etwas "komisch"läuft, wenn man so`n Ding verliert, bzw. es nicht mehr dicht hält...
Winzige Ursache, blöde Wirkung.

Ebenso waren die kurzen Schlauchstücke an den Schnellkupplungen der Spritleitung unterm Tank rechts porös und wurden gewechselt.
Nach 10 Jahren gilt es also vermehrt auf Weichmacherschwund in Gummi und Kunststoffteilen zu achten...
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

apenn


Mitglied
Mitglied
Hi,
ja - hab ich alles schon hinter mir.... :-(

Die "Nuffnuff`s" (hab ich was versäumt, was diesen Begriff angeht?) sahen bei mir vor einer Weile genau so aus - also Ersatz.

Was die Schnellkupplungen (ursprünglich aus Plastik) angeht kann ich jeden nur raten die so schnell wie möglich durch die Druckguss Dinger zu ersetzen. Mein Freundlicher hat mir diesbezüglich Horrorgeschichten erzählt, warum ich beim Bruch der ersten Schnellkupplung im Rahmen der Tankmontage (nach Winterpause) gleich die zweite Schnellkupplung mit gewechselt habe.

Aussage des Freundlichen: Was jetzt noch kommen kann (hab ca. 40.000 km auf der Uhr) sind noch die Zündspulen. Mal sehen, wann diese kommen. Ohne den Rahmen zu sprengen: Kann mir jemand mal kurz zusammen fassen, was die ersten Anzeichen einer defekten Zündspule für die Haupt-Zündkerzen sind?

Gruß,
Alex

kingfreddi

avatar
Moderator
Moderator
Er meinte wohl eher die Nebenkerzen/Spulen
die gehen wohl öfters kaputt.

Siehe hier: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]



Gruß - Manne

Ich war dabei:
*WBLT 2010 u. 2011* *TdD 2010 u. 2011* *Hecklingen 2011*
*Obermaiselstein 2013*

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten