BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Welches Öl bei Gebrauchtkauf der Rockster

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 2]

Kwicks


Jungspund
Hallo zusammen,

ich habe mir eine Rockster gebraucht gekauft. Leider lässt sich nicht mehr nachvollziehen, welches Öl der Vorgänger in die Rockster gekippt hat.
Hat jemand einen Tipp für mich, wie ich das rausbekommen kann? Falls nicht, was sollte ich am besten nachfüllen? Will durch ein mischen von Mineral und evtl. verwendetem Synthetik nix falsch machen.

Laut Rechnung welche vom BMW-Händler nach der 10.000er Inspektion, wurde kein Ölwechsel durchgeführt. Demnach ist auch keine Ölsorte aufgeführt. (Die Rockster jetzt hat sie 11.000 km).

Danke!
Kwicks

Sigi

avatar
Foren Gott
Foren Gott
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] Oh, ein viel und oft diskutiertes Thema ! Mußt Dich mal durchs Forum wurschteln, gab's schön öfter. Also ich hab's so gemacht. Bei meiner wurde wohl teilsynthetisch beim 10tausender eingefüllt. Habe mich dann, nach regem Austausch und ausführlich informieren, für 20W-50 mineralisch, wie auch ab Werk empfohlen, entschieden. Hab damals die komplette , fast neue " Ladung" abgelassen ! Ich finde, das mineralische tut dem Motor am besten, sozusagen. Geräuschkulisse minimal, Verbrauch geht auch zurück. Bin lange CASTROL Actevo gefahren, bin dieses Jahr auf Liqui Moly umgestiegen.

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Ha ein Ölfred- da bin ich auch wieder dabei.. Karneval
Egal was drin war, heiß ablassen, ausbluten lassen 20 W 50 und Filter rein..

Narvik

avatar
Ex-Admin
Ex-Admin
Kwicks schrieb:

Laut Rechnung welche vom BMW-Händler nach der 10.000er Inspektion, wurde kein Ölwechsel durchgeführt. Demnach ist auch keine Ölsorte aufgeführt. (Die Rockster jetzt hat sie 11.000 km).

Danke!
Kwicks

Das wundert! BMW schreibt den Ölwechsel alle 10.000 km vor. Aber egal, bei 11.000 km ist ja noch nix passiert.
Wie Sigi schreibt - 20W50.
Ein Mischen von Ölen ist problemlos.

Ha Klaus jetzt warst'e schneller.

Kwicks


Jungspund
naja, das 20W-50 wäre mir auch am liebsten.
Laut Rockster Reparatur-Buch kann man heutzutage wohl auch problemlos Ölsorten beim Nachfüllen mischen. Zumindest zwischen Mineral und halbsynthetisch oder zwischen halbsynthetisch und vollsynthetisch... aber wohl wäre mir bei sowas nicht...
Vorallem, was mache ich, wenn der Vorbesitzer Vollsynthetik in die Q gekippt hat und ich jetzt mit Mineralöl hinterherkomme....

Narvik

avatar
Ex-Admin
Ex-Admin
Ist auch kein Problem bei dieser Laufleistung.
"Schlimmer" ist der Wechsel von mineral auf vollsyn. bei hoher Km-Laufleistung.

Narvik

avatar
Ex-Admin
Ex-Admin
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Und noch einer ;-)1

Sigi

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Narvik schrieb:Ist auch kein Problem bei dieser Laufleistung.
"Schlimmer" ist der Wechsel von mineral auf vollsyn. bei hoher Km-Laufleistung.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] So is es ! Und der Klaus auch wieder dabei, jawoll [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]!
@ kwicks, am besten kaufst des RAVENOL vom Klaus, mach ich beim nächsten mal auch, vieleicht.... Wink

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Sigi schrieb:
Narvik schrieb:Ist auch kein Problem bei dieser Laufleistung.
"Schlimmer" ist der Wechsel von mineral auf vollsyn. bei hoher Km-Laufleistung.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] So is es ! Und der Klaus auch wieder dabei, jawoll

Ergänzend zu schon geschriebenen Sachen noch ein Wort zum Umölen von reinem Mineralöl auf Vollsynthetisch:
Reine Mineralöle alos ohne Verbesserer und Zusätze gibt es als 10..bis 50? er Viskosität, erkennbar an niedrigen SAE Klassen und ohne Freigaben von heutigen Motorenherstellern soweit mir bekannt. Da damals 1950- 1970 wenig Reinhaltezusätze und viel Blow By Gase ins Öl kamen war das sehr schnell schwarz und verbraucht, aber was schlimmer war, die Motoren setzten den Schmodder innerlich in Ölwanne Kopf Ölkleitungen und Ventildeckel an und der blieb auch nach dem Ölwechsel mit mineralischem öl bestehen. Das ist heute auch beim billigsten 10 W 40 nicht mehr so schlimm. Der feine Dreck wird in der Schwebe gehalten der grobere setzt sich in den Ölfilter ab.
Hatte man damals einen speckigen Motor mit hochwertigem Vollsynthese befüllt, lösten die "Reinhalte" Zusätze den alten Schmodder ab und es entstand Schwarzschlamm, die auch schmierende Russchicht wurde überall abgebaut und der Ölverbrauch stieg paradoxerweise durch besseres Öl! Die Pampe wurde dick und die Schmierung wurde schlecht, nach dem ersten Ölwechsel.
Ich denke, das war damals so und hat sich bis heute gehalten die Meinung: "ja kein Vollsyntese nach jahrelangem Minealischem".
Zu Teil sehe ich das auch heute so, aber nicht ganz so schlimm wie damals bei reinem Mineralischem, das keiner heute im Motorrad fährt, ich habe 30 er Öl nur für den Rasenmäher, der fährt nur Sommers, also braucht es kein Mehrbereichsöl.
Es gibt viele Leute im Tuningbereich, die nur Synthetisches 10W50 oder 10 W 60 fahren, weil es 2 Vorteile hat: -dünne Grundviskosität, heißt auch viel Leistung, -und hoher 2. Wert für die durch Tuning höheren Öltemperaturen und Drehzahlen.
-Dazu ist das Synthetische einfach belastbarer Scherfester und Reibungsärmer.
Aber unnötig teurer.
Aber Nochmal: 20 W 50 mineralisch reicht dem Boxer und wurde von BMW als das Öl mit der bessten Eignung empfohlen. Reinfüllen Fahren fertig.
Auf die Kürze muss das mal reichen.. cool

Gast


Gast
Bei Ölen und Reifen: früh (oft) genug austauschen ist in aller Regel wichtiger als Marke oder Typ.

Grüße

Kwicks


Jungspund
ich geb mir mal noch 1-2 Tage... vielleicht reagiert der Vorbesitzer ja noch.
Wenn die bei BMW zur 10.000er Inspektion keinen Ölwechsel gemacht haben, hat der den sicher selbst gemacht.
Ansonsten werde ich wohl einfach die alte Suppe ablassen und mit 20w50 starten.

Danke für eure Beiträge :)

Kwicks


Jungspund
Achso, und auch auf die Gefahr hin ich mach mich jetzt zum Affen:
Wer ist Klaus? kopfhau

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator
Kwicks schrieb:Achso, und auch auf die Gefahr hin ich mach mich jetzt zum Affen:
Wer ist Klaus? kopfhau

...gemeint ist "Teileklaus". Ich fahr auch Ravenol von ihm und kann sowohl Öl, wie auch Verkäufer bestens empfehlen!



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

Kwicks


Jungspund
Also der Vorbesitzer hat wohl folgendes Öl in mein Baby gekippt:
PROCYCLE Motorenöl SAE 5W-40
Was denkt ihr?

Hab auch gerade gesehen, dass das ein Öl der API SM ist... sollte ja eigentlich SF SG oder SH sein... Weiß jemand ob das schlimm ist?

Link zu Louis wo er das Öl her hat:
louis.de/index.php?partner=hurra&topic=artnr_gr&artnr_gr=10038464
(denkt euch das "http" usw. davor... Ich darf noch keine Links posten)

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator
...ich muss mich berichtigen (bitte den voherigen Beitrag löschen Sven [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] ):

Das Louis Glibberzeug hat API-SM, d.h. es handelt sich um Motoröl für extrem hohe Anforderungen hinsichtlich Oxidationsstabilität, Motorsauberkeit, Verschleißschutz, Alterungsverhalten und Leistungsvermögen bei niedrigen Temperaturen.
Es übertrifft die von BMW geforderten API-SF -SG -SH und ist somit zulässig.
Die Ölhersteller empfehlen jedoch für den Gebrauch in Motorradmotoren keine dünnflüssigen Öle (also solche mit kleineren SAE-Werten als 5W-yy) zu verwenden, weil ein viskoseres Grundöl langzeitstabiler ist, das bezieht sich allerdings hauptsächlich auf Motorradmotoren mit gemeinsamem Ölkreislauf für Motor und Getriebe, trifft also auf unsere Kühe nicht zu.
Generell könnte man die vom Hersteller geforderten Werte "überschreiten", d.h. wird 20W40 gefordert auch 10W50 verwenden.
Der untere Wert gibt Verhalten und Viscosität des Öls bei -18c° an, der Obere bei 99c°.
Da die heutigen Öle alle samt sicher nicht wirklich schlecht sind glaube ich nicht das es deiner Rockster geschadet hat, wenn er nicht grad in der Sahara unterwegs war damit. Vielleicht hat sie etwas mehr geklappert...

Jedoch kommt die Frage auf: Warum Vollsynth. Öl? Wenn im Rezept "Wasser" steht kippt ja auch keiner "Sahne" in den Teig... [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Dein Vorbesitzer hätte eine Seite weiter im Katalog das passendere Mineralische Öl für 3,-€/Liter weniger gefunden.
Oft genug ist das Gegenteil von "gut"- "gut gemeint".
Glücklicherweise hat er ja auf Grund der geringen Motorlaufzeit nicht all zu viele Wartungen durchführen müssen...

Mancher hier berichtet davon das der Motor ruhiger läuft nach dem Wechsel auf das passende Mineralöl, und der Ölverbrauch sinkt, dass entspricht auch meiner Erfahrung.



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

Narvik

avatar
Ex-Admin
Ex-Admin
So sieht es mal aus - Tomjohn.
Und das wichtigste kam am Schluß: Bei 11.000 km kaum Wartung nötig und somit nichts verkehrt gemacht.

Der erste Wechsel erfolgt auch heute noch bei den meisten Motorrädern nach 1.000 km und dann, bei den Japanern in der Regel alle 6.000 km, bei BMW alle 10.000 km und bei den neuen Triumph alle 16.000 km.
Ich habe am Anfang der Saison gewechselt und jetzt 11.800 km gefahren. Bei dem Wetter fahre ich lieber - da passiert gar nix.
Wichtig! Wie Klaus schrieb - beim nächsten Wechsel gründlich "ausbluten" lassen.

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator

...und am Ende der Saison wechseln, bevor sie schlafen geschickt wird. Altes Motoröl ist mit Säuren belastet, die Motor und Dichtungen nicht gut tun während der langen Standzeiten...



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Und nun ich nochmal !

Über dieses Ölgeschwafel fliegen mir fast die Hoden aus der Büx !

Wenn ihr alles glauben wollt was euch die Werbung der verschiedenen Firmen versprechen ist es in Ordnung.
Unterhaltet euch mal mit Leuten welche etwas von Motorölen verstehen. Nicht den Verkäufer mit seinem Halbwissen oder dem Tankwart mit anders gelagerten Interessen.
Mit richtigen Fachleuten !
teileklaus hat es erkannt, viele andere auch schon.

Auch wenn ich das Thema google wird es nicht erklärbarer, sondern für den Nichtfachmann undurchsichtig und verwirrend.

MINERALISCH 20/40 oder 20/50 reicht vollständig und wird mit 100%tiger Sicherheit nicht annähern an die Grenze seiner Schmierfähigkeit gebracht.
( eingeschlossen sind alle Nebenschauplätze wie Oxidationsverhalten, Scherstabilität, Kühlung usw. !

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator
Polarlys schrieb:Und nun ich nochmal !


MINERALISCH 20/40 oder 20/50 reicht vollständig und wird mit 100%tiger Sicherheit nicht annähern an die Grenze seiner Schmierfähigkeit gebracht.
( eingeschlossen sind alle Nebenschauplätze wie Oxidationsverhalten, Scherstabilität, Kühlung usw. !


...mein Reden! Seit ich`s drin hab ist mein Ölverbrauch brutal gesunken und zudem klappert nix mehr... [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator
Hier noch ein sehr interessanter Kurzfilm zum Thema Motoröl:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

extracten

avatar
Forum As
Forum As
Erzählte ich schon, dass ich auch auf 20 W 50 umgestiegen bin? Castrol Power 1 Twin. Erwähnte ich auch schon dass Dicke jetzt ruhiger läuft, nicht mehr so klappert, vor allem wenn es heiß ist (Italia bei 35 Grad)? Und hab ich schon berichtet, dass der Ölverbrauch etwas zurückgegangen ist?
So sei es...

Südliche Grüße
Jürgen

Kwicks


Jungspund
Ich habs ja verstanden ;-)
Nicht ich hab dieses Synthetik-Zeug in meine Rockster gefüllt sondern der Vorbesitzer.
Ich danke euch auf jeden Fall für die Unterstüzung und die vielen Erfahrungswerte die ihr mit einbringt. Bin einfach noch zu unerfahren was Motorräder angeht ;-)

Daher um für mich persönlich das Thema abschließen zu können:
Situation:
SAE 5W40 API SM ist drin im Bock. Ich müsste jetzt wieder Öl nachfüllen.
Frage:
Lieber gleich nen Ölwechsel machen und 20W50 rein
oder
mit dem Ölwechsel noch bis zum Einmotten warten und jetzt mit Teil- oder Vollsynthetischer Suppe nachfüllen (In diesem Fall wohl eher was teilsynthetisches oder?)?

Hierzu würde mir eure Meinung und Erfharung nochmal helfen.

Ich danke euch :)

Nachtrag: ääähm ist Castrol Power 1 Twin nicht ein teilsynthetisches Öl:?: Jetzt ist die Verwirrung komplett scratch

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Kwicks schrieb:
Situation:
SAE 5W40 API SM ist drin im Bock. Ich müsste jetzt wieder Öl nachfüllen.
Frage:
Lieber gleich nen Ölwechsel machen und 20W50 rein
oder
mit dem Ölwechsel noch bis zum Einmotten warten und jetzt mit Teil- oder Vollsynthetischer Suppe nachfüllen (In diesem Fall wohl eher was teilsynthetisches oder?)?

Hierzu würde mir eure Meinung und Erfharung nochmal helfen.

Ich danke euch :)

Nachtrag: ääähm ist Castrol Power 1 Twin nicht ein teilsynthetisches Öl:?: Jetzt ist die Verwirrung komplett scratch

Meine Meinung hatte ich schon geschrieben:
1. Öl bis zum Winter drinlassen, wenn kein erhöhter Ölverbrauch oder Heiß- Klappern merkbar.
2. Nachfüllen mit 20 W 50 möglich,
wenn du noch 5 W 40 hättest, dann das nachfüllen,
nicht mehr als bis zur H ä l f t e des Schauglases auffüllen.
3. und Ja auch das Castrrrol Power 1 ist ein HC Öl also kein Vollsyntehtisches.
4. finde ich kein Castrol 20 W 50 Datenblatt, kann mir jemand eins finden?
Auf der Castrol Seite D führt es ins Nichts...
Ich wollte gerne zu den Daten "meines" Ravenol 4T vergleichen, das im direkten Vergleich bei gleichen oder besseren Werten bislang immer das Günstigste war.
Fuchs Silkolene war in der Heißvisko etwas besser aber bei 3 fachem Preis!

4. Wenn ihr nicht mehr wechseln wollt, raufen muss ich eben mehr Ölfilter einkaufen. langnase

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator
teileklaus schrieb:
4. Wenn ihr nicht mehr wechseln wollt, raufen muss ich eben mehr Ölfilter einkaufen. langnase

Keine Sorge Klaus, ich bleib dir und deinem Rabenöl treu! [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]




Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Nun ich nochmal !

Genau Tomjohn, dem Filmreport mag man glauben oder auch nicht, Fakt ist aber der Tenor des Berichtes.

Außerdem, man kann die Syntetiksuppe getrost ablassen und mit mineralisches Öl wieder den Motor befüllen.
Es sollte natürlich dann der Ölfilter erneuert werden.

Ob ich wirklich 30 oder 40.000 km mit dem Motoröl herumfahren weiß ich eigentlich auch nicht so recht. Mein Geschmäckle sagt mir nach 20.000 km 'raus mit dem Zeug, aber als Grundlage meiner Gedanken ist der befreundete Ölfuzzi von der Shell welche behauptet es unendlich weiter fahren zu können.

Also Männer und Frauen, seht euch den von Tomjohn eingesetzten Beitrag in Ruhe und zu Ende an, dann werdet ihr schlauer sein oder auch nicht.

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten