BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

ABS und trockene Fahrbahn

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 ABS und trockene Fahrbahn am Di 14 Aug 2007, 13:39

alex-Q


Eroberer
Eroberer
hi leuts!

habe gestern meinen hinteren bremssattel aufgemöbelt (führungen gängig gemacht, waren angerostet).
danach kommt die obligatorische testfahrt: in diesem fall vollbremsungen.

trotz strohtrockener fahrbahn und aufgezogenem metzeler M3 sprach das ABS an, wenn ich hinten voll in die eisen gegangen bin.
ich hätte nicht gedacht, dass der reifen rutschen würde, denn der M3 klebt schon im stand 8)

alex-Q

2 Re: ABS und trockene Fahrbahn am Di 14 Aug 2007, 16:02

Gast


Gast
Mal ganz ehrlich....ich hätte nicht gedacht, dass du nicht gedacht
hättest, dass du bei einer Vollbremsung den hinteren Reifen zum
Blockieren bringst bzw. vorher das ABS eingreift lol!

3 Re: ABS und trockene Fahrbahn am Do 16 Aug 2007, 07:40

alex-Q


Eroberer
Eroberer
...ich dachte wie sokrates, dass ich dachte, mit meinen gedanken über gedachte gedanken hier das neue forum ein wenig zu füllen.....äh... ehem....soweit die vilosovi (neue rechtschreibreform Very Happy )

ok, klar: der reifen blockiert ein wenig, bis die sensoren reagieren. aber er blockiert recht deutlich auf trockener strasse. und der m3 von metzeler klebt ja schon beim schieben.... 8)

aber es gibt durchaus situationen, in denen gute fahrer z.b. einen stoppy mit dem abs-system zustandebringen.

alex-Q

4 ABS bei Vollbremsung? Was sonst! am Fr 02 Nov 2007, 17:01

holziffb

avatar
Mitglied
Mitglied
Jetzt muss ich da mal einklinken.

Wenn bei einer Vollbremsung das Rad blockiert, was bei einem klebrigen Reifen früher als bei einem beinharten eintritt, dann macht das ABS auf um dem Reifen ein weiterdrehen zu ermöglichen und ein Rutschen zu verhindern.

Einen Stoppie fahre ich übrigens mit dem Vorderrad und der ist auch mit ABS nicht sonderlich schwer:

  1. Schön gerade anfahren, muss nicht mal schnell sein (40 km/h genügen schon - die Ausrollphase/-strecke wird halt kürzer).
  2. Beherzt in die Vorderradbremse greifen. Das Heck kommt in der Regel hoch bevor das ABS merkt, dass es was zum Arbeiten gibt.
  3. Spätestens wenn das ABS gemerkt hat was los ist (am besten aber schon vorher) die Bremse wieder leicht lösen und mit erhobenem Bürzel sanft dahingleiten und Hinterrad langsam wieder absetzen.

5 Re: ABS und trockene Fahrbahn am Fr 02 Nov 2007, 17:10

Gast


Gast
holziffb schrieb:
Wenn bei einer Vollbremsung das Rad blockiert, was bei einem klebrigen Reifen früher als bei einem beinharten eintritt, ...

ääähm ...

das ist aber genau andersherum.
blockieren ist rutschen und ein weicher reifen rutscht später als ein harter.

6 Re: ABS und trockene Fahrbahn am So 04 Nov 2007, 03:16

holziffb

avatar
Mitglied
Mitglied
:@: Gixxer-GS
Natürlich hast du recht. Irgendwie habe ich 'nen Dreher reingebracht (muss mal überlegen ob ich vorher was komisches geraucht hab).

Allerdings dürfen wir den Anpressdruck nicht vernachlässigen. Da sich bei einer Vollbremsung das Gewicht aufs Vorderrad verlagert (und somit das Hinterrad entlastet wird), geht mangels Anpressdruck natürlich auch einiges an Grip verloren.

Da ich einmal im Jahr an einem Sicherheitstraining der Münchner Polizei teilnehme möchte ich an dieser Stelle auch gleich einen Tipp der Instruktoren weitergeben:
Bei Motorrädern, insbesondere bei Vollintegral-ABS, sollte man keinen Gedanken an die Hinterradbremse verschwenden. Versucht man beide Bremsen optimal einzusetzen geht die, für die Hinterradbremse verwendete (mentale) Konzentration bei der wichtigeren Vorderradbremse verloren und der Bremsweg verlängert sich.
Das Ganze wurde natürlich auch getestet und nicht einmal die erfahrensten Teilnehmer konnten mit Einsatz beider Bremsen einen kürzeren Bremsweg hinlegen als Neulinge bei einer wohldosierten Bremsung ausschließlich mit dem Vorderrad. Wer's nicht glaubt sollte es einfach mal ausprobieren.
Ansonsten ist die Hinterradbremse natürlich nicht gänzlich nutzlos. Gerade beim Langsamfahren wird mit ihrer Hilfe das Bike während dem Bremsen gestreckt. Wer bei Schrittgeschwindigkeit vorne reingreift staucht das Bike und hat gute Chancen auf die Nase zu fallen.

7 Re: ABS und trockene Fahrbahn am So 04 Nov 2007, 09:16

Gast


Gast
Ich bin gerade aus der warmen Kuschelmulde aufgestanden und noch
nicht so 100 % denkfähig.
Ich hoffe ich schreibe jetzt hier keinen Mist und habe mir deshalb den letzten Beitrag
von Holzi zweimal durchgelesen Exclamation

Rockster....Teilintegral....ABS....Sturz.... Question

Ähm, regelt das Teilintegral nicht automatisch, dass das Hinterrad immer mit
abgebremst wird Question Exclamation
Regelt das ABS nicht, dass ein Blockieren der Räder (ich meine jetzt spez. das Vorderrad) unmöglich
und somit ein Sturz beim Bremsen so gut wie ausgeschlossen ist Question

Bei einer Notbremsung benutze ich sowohl die Vorderradbremse und die Hinterradbremse voll, bis das ABS regelt Exclamation

Wie kann ich einen noch kürzeren Bremsweg erzielen Question

Falls ich irgendwie was mißverstanden habe und ich hier Mist geschrieben habe, sorry Exclamation
Ich geh mich jetzt erstmal frisch machen und hau mir H2O ins Gesicht zum wach werden affraid

8 Re: ABS und trockene Fahrbahn am So 04 Nov 2007, 09:36

Gast


Gast
holziffb schrieb::@: Gixxer-GS
bei Vollintegral-ABS,


die polizei hat viele RT.
die hatten zum grossteil VOLLintegral-abs
hier vorsicht bei fussbremse, die bremst vorne mit und ist verdammt giftig

die R1150R/Rockster, R1150GS, R1100S, R1150RS hatten (wenn integral) nur das meiner meinung nach bessere teilintegral.

ab jetzt rede ich von VOLLBREMSUNG:
bei beiden integral-abs reicht es aus, für max verzögerung nur vorne zu bremsen.
dank abs schadet es aber auch nicht, hinten auch zu bremsen.
nur sollte man nicht den fehler machen und versuchen beides zu dosieren. das schafft der kopf nicht.

bei abs immer voll bremsen, vorne und hinten ist ok
ohne abs vorne dosiert (soll ja nicht blockieren) und hinten voll oder gar nicht (weil sonst die dosierung vorne leidet).


habe auch schon sicherheitstrainings besucht ...
was ich da gesehen habe, war teilweise haarsträubend.
vor den übungen:
fahrer, die aus 50km/h 40m bremsweg haben (nicht anhalteweg)
nach den übungen:
fahrer, die jetzt zufrieden waren, weil sie nur noch 25m bremsweg aus 50km/h haben.

möglich wären aber unter 10m Rolling Eyes


ich schweife schon wieder ab ....
worum geht es eigentlich?


wie auch immer: danke fürs zuhören :geek:

9 Re: ABS und trockene Fahrbahn am So 04 Nov 2007, 11:42

holziffb

avatar
Mitglied
Mitglied
Gixxer-GS schrieb:...dank abs schadet es aber auch nicht, hinten auch zu bremsen.
Eben genau das schaffen die meisten trotzdem nicht. Wenn beim Fahrer so eine Art Automatismus antrainiert wurde grundsätzlich beide Bremsen zu benutzen (was in vielen Fällen fatal wäre), dann trifft deine Aussage zu. Wird aber nur ein Gedanke an die Hinterradbremse verschwendet, wird der Bremsweg länger. Und im Anbetracht, dass Notsituationen unerwartet eintreffen sollte man einfach den Fuss weglassen, egal ob voll, dosiert oder nur leicht gebremst werden soll. Liegt keine Notsituation vor ist es ohnehin wurst wie man beide Bremsen dosiert.

Die von mir zitierten "Neulinge" waren im Übrigen keine blutigen Anfänger, sondern erfahrene Biker, die nur zum ersten mal beim Sicherheitstraining der Polizei (nicht ADAC) dabei waren.

Gixxer-GS schrieb:ich schweife schon wieder ab ....
worum geht es eigentlich?
Ist doch egal. Hauptsache nett geplauscht und Erfahrungen ausgetauscht.

rockster schrieb:Wie kann ich einen noch kürzeren Bremsweg erzielen Question
Indem du die Hinterradbremse einfach vergisst. No kidding. Einfach mal ausprobieren.

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten