BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Nutzungsausfall für Zweirad?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Nutzungsausfall für Zweirad? am So 03 Jun 2012, 19:06

Rikken

avatar
Jungspund
Hallo zusammen!
Meine Dicke steht seit dem 08.05. beim Freundlichen und erste Ende vergangener Woche kam die Haftungszusage der gegnerischen Versicherung. Optimistich betrachte bekomme ich mein Mopped vielleicht Ende nächster Woche wieder.
Hat jemand Erfahrung ob es Sinn macht einen Nutzungsausfall für ein Motorrad anzumelden? Wie baut man die Argumentation auf?
Nicht dass ich mich bereichern möchte, aber die letzten Wochen hat es bei uns überhaupt nicht geregnet und ich hatte auch einige freie Tage an welchen ich eigentlich die Eine oder Andere kleine Tour machen wollte. Somit ist es schon sehr(!) ärgerlich, dass sich alles so lange hinzieht!
Vielen Danke schon mal für hoffentlich hilfreiche Tipps!

2 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am So 03 Jun 2012, 19:14

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator
Ich meine mich zu erinnern, unlängst von einem Urteil gelesen zu haben das besagt, Nutzungsausfall steht für ein Motorrad nur dann zur Debatte, wenn der Eigentümer kein weiteres Fahrzeug besitzt. Quasi der Ausschluss, für nicht statt gefundenes Freizeitvergnügen entschädigt zu werden... [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

3 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am So 03 Jun 2012, 19:54

Rikken

avatar
Jungspund
...hm, bei super Wetter fahre ich zwar auch mal mit dem Mopped zum Dienst, aber da auch das Auto meiner Frau auf mich angemeldet ist, habe ich da wohl schlechte Karten...

4 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am So 03 Jun 2012, 20:24

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Hallo erstens ist das ein Freizeitgerät, laut Versicherung.
Wenn du eine Motorradtour nachweislich vor dem Unfall oder Schaden gebucht hast und dann ein FZ dafür geliehen hast, würde ich eine Changse sehen, das mit einem Rechtsbeistand durchzubekommen.
Fiktive Abrechnung das wird nix.
Hast du nur e i n FZ zum Broterwerb und das ist das def. Motorrad, dann hast du auch gute Karten.
Ich habe nichts dergleichen bekommen und der Sachverständige hat das so erklärt-

5 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am So 03 Jun 2012, 20:56

Rikken

avatar
Jungspund
"Gebucht" habe ich nichts. Aber ab morgen habe ich Urlaub und da wird's natürlich noch mal doppelt ärgerlich, da ich für die nächsten 2 Wochen diverse Tagesausflüge geplant habe. Ich werde mich bei der Versicherung darauf berufen. Eventuell übernehmen die zumindest die Leihgebühr für ein Ersatzmotorrad bis die Dicke fertig ist. Ich will doch wirklich nur endlich wieder bißchen frische Luft um die Nase geweht bekommen...

6 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am So 03 Jun 2012, 21:14

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Rikken schrieb:"Gebucht" habe ich nichts. Aber ab morgen habe ich Urlaub und da wird's natürlich noch mal doppelt ärgerlich, da ich für die nächsten 2 Wochen diverse Tagesausflüge geplant habe. Ich werde mich bei der Versicherung darauf berufen. Eventuell übernehmen die zumindest die Leihgebühr für ein Ersatzmotorrad bis die Dicke fertig ist. Ich will doch wirklich nur endlich wieder bißchen frische Luft um die Nase geweht bekommen...

Nein das musst du erstreiten und beweisen.
Es geht doch um die Leihgebühr für die Reparaturzeit.
Nix

7 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am So 03 Jun 2012, 21:31

Rikken

avatar
Jungspund
Auf "Streit" bin ich nicht aus. Ich werd's einfach mal mit einem freundlich bestimmten Brief versuchen. Wenn's nicht's gibt, dann werde ich es wohl dabei belassen. Vielleicht leiht mir der Freundliche auch mal ein Mopped für 1-2 Tage. Bei einer Reparatur über 2755€ (lt. Kostenvoranschlag) sollte das eigentlich schon möglich sein.

8 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am So 03 Jun 2012, 21:33

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Rikken schrieb:--Vielleicht leiht mir der Freundliche auch mal ein Mopped für 1-2 Tage. Bei einer Reparatur über 2755€ (lt. Kostenvoranschlag) sollte das eigentlich schon möglich sein.
Das halte ich für klug - einfach mal fragen und eine KM Zahl nennen, die ungefähr gefahren wird..

9 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am Mo 04 Jun 2012, 08:17

Raffnix

avatar
Eroberer
Eroberer
Herzliches Beileid Rikken
meine steht seit dem 25.3.12...
Du bist also nicht allein raufen sicko

http://picasaweb.google.de/115331967216082334157/R1150Rockster02

10 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am Mo 04 Jun 2012, 08:30

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Nun ich nochmal !

Nutzungsausfall ? Ich kenne die neueste Rechtssprechung nicht.

Fakt ist aber, das du immer gut beraten bist einen Fachanwalt mit der Wahrnehmung deiner
Interessen zu beauftragen. Aber bitte nicht den Anwalt welcher sich mit dem Hühnerdiebstahl und Ehescheidungen befaßt.
Darüber hinaus ist ggf. auch eine Wertminderung anzusetzen.

Denkt immer daran, Versicherungen sind Wirtschaftsunternehmen welche Schadenbilanzen führenund dem entsprechend versuchen den Geschädigten zu bescheißen.
Dann ist da noch der Sachbearbeiter, welcher sich gegenüber seinem Vorgesetzten profilieren möchte.
Und der Sachverständige sollte nie von der gegnerischen Versicherung genommen werden.

Du hast nach einem Unfall generell mit Ganoven und Verbrechern zu tun !

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

11 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am Mo 04 Jun 2012, 09:13

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Und nun ich nochmal als Nachtrag !

Es besteht ein Urteil vom BGH aus November 2011 der einen Nutzungsausfall verneint.

Hier ist aber wichtig die argumentativer Forderung und der Wortlaut des Urteiles.

Wenn das Motorrad als Mittel der Fortbewegung zur Arbeit eingesetzt wird, wird schon ein anderer Schuh daraus.
Das auf den eigenen Namen eingesetzte Zweitfahrzeug kann ja auch dauerhaft von der Ehefrau genutzt werden und dann besteht sehr wohl ein Anspruch auf Nutzungsausfall.

Anspruch nach einem unverschuldeten Unfall :

Reparaturkosten ohne Abzug, wenn entsprechende Rechnungen der Werkstatt vorliegen
Nutzungsausfall nach entsprechender Konkretisierung der Forderung.
Wertminderung sofern hier ein Anspruch noch gegeben ist.
Pauschale Kostenerstattung ca. € 30,- für Besuche in der Werkstatt, Telefon, Porto.
Abschleppkosten
Anwaltskosten
Sachverständigenkosten
Schmerzensgeld sofern Verletzungen vorgelegen haben.
Bekleidungsschäden sofern vorghanden.

Ich sehe den Nutzungsausfall als entgangene Lebensfreude, welche jedem Reisenden nach einer Mangelfeststellung gewährt wird analog zum Unfallschaden mit Motorrad.

Denkt immer daran, Versicherungen gelten teilweise als Betrüger und benehmen sich auch so.

12 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am Mo 04 Jun 2012, 22:50

Rikken

avatar
Jungspund
Super Jürgen! Das ist ja schon fast eine Rechtsberatung!
An die mögliche Wertminderung hatte ich überhaupt nicht gedacht. Da werde ich gezielt Rücksprache mit dem Freundlichen halten und ggf. diese, plus eine "Aufwandspauschale" auf jeden Fall anmelden. Eine befreundete Juristin habe ich direkt im Nachbarhaus "verfügbar". Vielleicht "leiht" sie mir ihren Briefkopf und ich versuche wenigstens für ein paar Tage Entschädigung zu bekommen. Dies für die gesamte Standzeit anzumelden ist, laut dem bisher Gelesenem, doch eher unrealistisch (zumal ZWEI PkW auf mich angemeldet sind).

13 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am Di 05 Jun 2012, 08:14

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Nun ich nochmal !

Rikken,
Wertminderung ist natürlich auch an das Alter, Zustand und Laufleistung des Fahrzeuges gebunden.

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

14 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am Di 05 Jun 2012, 08:23

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator
Polarlys schrieb:Nun ich nochmal !

Rikken,
Wertminderung ist natürlich auch an das Alter, Zustand ...gebunden


...genau: Je älter desto besser!
(...siehe Jürgen [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] )



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

15 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am Di 05 Jun 2012, 09:02

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Nun ich nochmal !

Rikken,
du hast natürlich gravierende Gedankenfehler begangen.

Nach dem Unfall (Datum hier unbekannt ) hättest du die Versicherung sofort darauf hinweisen müssen, dass du das Fahrzeug im ständigen Gebrauch hast.
Die Beauftragung der Werkstatt mit der Durchführung der Reparatur ist losgelöst von der Kostenübernahme.
Hier hättest du ggf. die Versicherung darauf hinweisen müssen, einen Kleinkredit aufzunehmen zu müssen, deren Zinsen ebenso von der Versicherung des Gegeners zu bezahlen sind.

Wichtig : nie den Sachverständigen der Versicherung nehmen, weil hier eindeutig eine Interessenkollosion eintreten kann. Er arbeitet im Sinne der Versícherung und nicht in deinem
Die Beauftragung eines Rechtsanwaltes deines Vertrauens sollte in Schadenfragen immer erfolgen, wobei diese Kosten ebenfalls als schadenbedingt von der Versicherung übernommen werden müssen. ( sofern die Schuldfrage geklärt auf Seiten des Schädigers
liegt )
Wenn du Fragen hast, bitte PN an mich.

Meine Darstellungen sind keine Rechtsberatung, sondern Erfahrungen welche ich hier weiter gegeben habe.

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

16 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am Di 05 Jun 2012, 20:36

Rikken

avatar
Jungspund
Polarlys schrieb:
Nach dem Unfall hättest du die Versicherung sofort darauf hinweisen müssen, dass du das Fahrzeug im ständigen Gebrauch hast.
Ein sehr guter Hinweis!!! Erst als ich der Versicherung mitteilte mir ein Leihmotorrad nehmen zu wollen, da eine Urlaubsreise auf 2 Rädern geplant sei, kam Bewegung in die Sache! In den Telefonaten und auch zu Beginn des betreffenden Gespräches wurde ich immer nur vertröstet. 30min nach "der Drohung" weitere Kosten zu verursachen bekam ich einen Rückruf mit der Freigabe für die Reparatur.

Polarlys schrieb:
...nie den Sachverständigen der Versicherung nehmen,...

Wie ich inzwischen bestätigen kann ebenfalls richtig und sehr wichtig - man hat freie Gutachterwahl!!

17 Re: Nutzungsausfall für Zweirad? am Sa 07 Jul 2012, 01:11

Rikken

avatar
Jungspund
So, nun "das Ergebnis"!
Die Versicherung hat mir tatsächlich einen Nutzungsausfall für 8 Tage + eine Pauschale (30€ f. Telefon u.s.w.) ausgezahlt!
Zwar mit dem ausdrücklichen Verweis, dass dies entgegen der gängigen Rechtssprechung geschieht, aber das ist mir relativ "wurscht"!
Obwohl ich natürlich allen wünsche, dass niemand von anderen Verkehrsteilnehmern "umgeschoben" wird, kann es sich offensichtlich doch lohnen bei den Versicherern etwas Entschädigung für den entgangenen Spass einzufordern, sollte das Mopped doch mal unverschuldet in der Werkstatt stehen!

Vielen Dank an den Jürgen aus dem verwilderten Norden, welcher mir eine paar hilfreiche Tipps für die Kommunikation mit der Versicherung gegeben hat!!!

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten