BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Moped zieht nach rechts ?!

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 2]

1 Moped zieht nach rechts ?! am Sa 28 Apr 2012, 19:05

Sigi

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Sag mal, Leute , mal wieder ne blöde Frage ! Hab grad bloß "blöde" Fragen auf Lager [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]! Zieht eure Kiste auch nach rechts, wenn Ihr den Lenker loß lasst ?! Hat des vieleicht mim Kardan oder der Kurbelwelle zu tun ?!

2 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Sa 28 Apr 2012, 21:39

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
Hallo Sigi mach dich nicht ab, das haben viele alte Boxer.
Meiner Ansicht nach liegt es an einer nicht fluchtenden Spur. 3 mm plus/ minus 6 mm Radversatz sind erlaubt laut BMW.
Die 6-7 mm hat meine auch und zieht freihändig rollend auch etwas nach rechts.
Vl berichten mal Leute mit einer 12 er da soll es keinen Versatz mehr geben ab Werk.
Such in dem Zusammenhang eine 3 mm Beilagscheibe für die Radaufnahme/ HAG

3 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Sa 28 Apr 2012, 21:53

Gast


Gast
Hallo Sigi,

nein, das hat nichts mit dem Motor zu tun.
Entweder sitzt du ein wenig schräg auf dem Hobel (es würde schon reichen, wenn du z. B. eine Arschbacke etwas mehr anspannst als die andere)oder deine Fahrwerksgeometrie ist nicht zu 100 % symmetrisch (ist sehr oft der Fall, in gewissen Grenzen aber Wurscht). Wie sind deine Reifen abgenutzt? Symmetrisch oder nicht? Zieht es dich immer nach rechts? Dann könnte es natürlich noch am fast immer vorhandenen Quergefälle der Straße liegen. Ist es denn viel, was es dich zur Seite zieht?


Grüße
Friedberger

ps
du sollst ja eigentlich auch nicht während dem Motorradfahren deine Fluppen drehen!

4 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Sa 28 Apr 2012, 21:57

Gast


Gast
Ah Klaus,

warst schon wieder schneller.

Grüße (war wirklich sehr nett heute!)
Ralf

5 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Sa 28 Apr 2012, 22:14

Sigi

avatar
Foren Gott
Foren Gott
@ Ralf, ah, ich kann's net genau sagen, ob viel. Hab's nur mal kurz beim Heimfahren von der Tour heut probiert. Reifen sind neu ( so gut wie). Und angespannt war heut alles. Hab mal gschwind 360 km runtergerissen. Dicke geht , für meine Verhältnisse wie die "Sau" [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]. Aber des macht mich schon bissle stutzig ?! War selbst mit reichlich Gewichtsverlagerung net richtig grad zu kriegen ?!
@ Klaus, hab beim Stöbern im Netz auch sowas gelesen, scheint bei einigen normal zu sein.
Aber Reifen haben sich immer gleichmäßig abgefahren, links etwas mehr ?!
Ah, ich hab grad noch ne Idee. Vieleicht sind die Gabelholme nach dem Vorderrad montieren neulich net ganz paralell ?! Ich hab's aber so gemacht, wie geschrieben steht, Schrauben nur handfest, dann paar mal einfedern !



Zuletzt von Sigi am Sa 28 Apr 2012, 22:23 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

6 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Sa 28 Apr 2012, 22:18

Gast


Gast
Vielleicht hattest du ja auch nur ein bisschen Seitenwind.
Behalt es mal im Auge, ob´s überhaupt immer so ist.

7 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Sa 28 Apr 2012, 22:20

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
genau links vorn etwas mehr.
Das ist für mich der Beweis, dass die nicht ganz gerade fährt. Du musst schneller fahren, dann fällt es nicht auf.

8 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Sa 28 Apr 2012, 22:26

Sigi

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Ah, ich sag doch, ich bin heut teilweis schon gefahren wie die Sau [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]! Aber windig war's auch teilweis, stimmt. Ich werd morgen nochmal probieren.
Hab grad noch des hier gefunden : [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Und des mit der Gabel, ich sag ja, vieleicht liegt's an dem, ich mach morgen die Klemmungen noch mal los und dann wieder paar mal einfedern ?!

9 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Sa 28 Apr 2012, 23:24

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
Galbel lösen und wieder fest bringt nichts, wetten?
Messe mal mit der Latte das Vorderrad zu hinten.

10 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Mo 30 Apr 2012, 22:47

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
teileklaus schrieb:Galbel lösen und wieder fest bringt nichts, wetten?

Denk ich auch. Liegt m.E. am Drehmoment des Kardan...so wie auf Seite 2 bei Sigis Link erläutert wird.

11 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Di 01 Mai 2012, 00:07

Gast


Gast
Freihändiges Fahren erfolgt ja nun mal zwangsläufig im Schiebebetrieb. Somit existiert dann kein rechtsdrehendes Abstützmoment an der Kurbelwelle.
Zieht die Karre nach rechts ist entweder die Strasse schief, das Fahrwerk an irgendeiner Stelle verzogen, der Wind bläst von links oder man sitzt ausmittig.

Grüße
Friedberger






12 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Di 01 Mai 2012, 13:05

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
Wenn der rechtsrehende Kardan bei der 11 er eine Kraft einleiten würde müssten die K's ja auf die andere Seite ziehen! tun sie aber nicht, auch nicht alle 11 er ziehen auf die Seite!
Beim "freihändig fahren" ist der Schiebebetrieb ja auch mit Kupplung ziehen fast zu vermeiden. auf jeden Fall aber im Leerlauf produzierbar.
Eine "Blos in eine Richtung drehende Welle oder Masse" ohne Beschleunigung oder Verzögerung leitet keine entgegengesetzte Kraft irgendwo ein ( ausgenommen die vernachlässigbar kleine Lagerreibung.)
Hast du einen Brummkreisel erstmal angetrieben, wird nur durch Anhalten also verringern der sich drehenden Massenkräfte eine Krafteinleitung in die ZB bremsende Hand spürbar, was in unseren Fall die Schwinge oder die Motorradmasse wäre.
Also vergess den Längsdrehenden Motor und die Wellen, die ja im Gertriebe auch zT gegenläufig drehend wieder Momente aufheben.
Diese Momente werden nur beim Bescheunigen oder runterschalten mit Motorbremsmoment und dabei Drehzahlerhöhung auf das Motorrad wirksam. Meiner Meinung nach wird einzig der Spur- oder Radachsversatz ein dauerhaftes zur Seite ziehen verursachen.
Sigi, messe mit der Latte vom Hinterrad zum Vorderrad, wenn es parallel zur Latte fixiert ist, einmal rechts und einmal links zum Felgenhorn. Du wirst sehen, da sind unterschiedliche Werte.
Einzig der ungleiche Schwerpunkt durch rechtsseitigen Kardan und außermittigen Motor wäre für mich eine weitere plausible Erklärung für seitliches Ausweichen von der Geraden Fahrlinie.
Seitenwind und abfallend hängende Strecke / Schräg draufsitzen, mal außen vor, weil man ja auch entgegen fahren kann, um das auszschließen.

13 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Di 01 Mai 2012, 15:03

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Die Kardanwelle dreht sich links rum, und um dieser Kraft entgegen zu wirken will die Karre nach rechts...die Spur kann man bei der Rockster eh nicht verstellen,da könnt ihr messen wie ihr wollt.

14 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Di 01 Mai 2012, 15:21

Gast


Gast
@ Klaus:
das bei Gasstössen festzustellende Stützmoment hat aber eh nichts mit der Karadanwelle zu tun. Es ist das Gegenmoment der beschleunigenden Kurbelwelle.

Den Effekt haben alle Kurbelwellen (wg. ihrer hohen Kreiselkräfte). Kann man eigentlich gut sehen bei den gummigelagerten Pkw-Motoren. Motor läuft im Standgas - alles "gerade", gibt man kurz Gas (Kurbelwellenbeschleunigung) - neigt sich der Motor in seinen Gummilagern deutlich sichtbar, nimmt man das Gas wieder weg (Kurbelwelle wird langsamer, negative Beschleunigung) - kippt der Motor wieder in seine Ausgangslage.

Jetzt mal wieder zurück zum Sigi und seinem Boxer.
Setz dich auf´s Mopped und lass es im Leerlauf mit Standgas laufen - alles bleibt senkrecht, geb´ mal einen kurzen Gasstoss - die Mühle gibt nach rechts. So merkt man am besten, dass dieses Abstützmoment nur beim Motorbeschleunigen auftritt.

Zieht also Sigis Gurke beim Freihandfahren (also ohne Beschleunigung) zur Seite hat´s nichts mit diesen treibenden und rückstellenden Momenten zu tun.
Es ist, wie Klaus sagt, das Fahrwerk.
(Oder was schrie der Wind außer Mary?)

Grüße
Friedberger

ps
@Ente, den Forengott:
zweimal falsch

nochmal ps
genug gelabert, ich fahr jetzt ein bisschen Mopped im Taunus

bis dann










15 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Di 01 Mai 2012, 17:29

René

avatar
Forum As
Forum As
Habe es mal mit der 12er versucht. Da zieht weder was nach links noch nach rechts. Bei der Rockster hatte ich auch ein " Ziehen"

16 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Di 01 Mai 2012, 19:59

Narvik

avatar
Ex-Admin
Ex-Admin
Na Friedberger - Du bist mir ja Einer! Erst nimmste mich auf die Rolle wegen meinem "versifften Kardan" und jetzt die Ente. wow
Du machst dir ja schnell Freunde! beifall

Aber wer zum Geier ist Mary der der Wind verschrie?????????????

Spaß - weißte nä....

17 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Di 01 Mai 2012, 20:44

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
Ja im Prinzip sind alle Mopeds gleich, und es gibt selten Schrauben an denen sich der Radversatz verstellen lässt,
Aber Zb ist bei meiner hinten eine 3 mm Scheibe zwischen dem Rad und der Nabe verbaut, die man weglassen oder reinbauen kann und schon hab ich 3 mm weniger.
Dann kann ja wirklich ein Lever oder die Gabel oder die Oberzüge etwas krumm sein, ganz unrecht hat Sigi nicht, denkbar ist es auch dass sich die Gabel verdreht hat oder gar die Holme krumm sind. Aber das muss ja einen richtigen Gewaltakt voraussetzen, deswegen glaube ich da ohne vorausgegangenen Unfall oder Sturz eigentlich nicht.
Von BMW ist die Tolleranz mit + - 6 mm für meinen Geschmack großzügig gewählt, was Fertigungsungenauigkeiten in der Produktion oder einfach dass es ihnen relativ wurscht ist vermuten lässt.
Gabel aufmachen ist ja kein großer Akt, aber berichte selbst Sigi ob es was gebracht hat, und wenn wirklich, dann hast du was bei mir gut. Dann mache ich gleich meine Gabel lose..

18 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Di 01 Mai 2012, 22:25

Gast


Gast
Hallo Torsten,

ich wollte keinen von euch auf die Rolle nehmen (, sowas mache ich höchstens in der Nachbarkneipe der S-Boxer).
Und wenn z. B. die Ente etwas behauptet, ohne es ansatzweise zu erklären und es dann so auch einfach nicht stimmt, dann ist der Rang Forengott aber schon eine Steilvorlage, finde ich.
Ich hoffe, dass keiner beleidigt ist. Das war nämlich wirklich
nicht meine Absicht.

freundliche Grüße
Friedberger

19 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Mi 02 Mai 2012, 00:01

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
@ friedberger

Was soll ich erklären, daß der Kardan sich links herum dreht ? Weiß auch nicht warum,hat sich BMW ausgedacht.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]



Und das einer Kraft ebenfalls eine Gegenkraft entgegenwirkt...actio et reactio...is ein physikalisches Grundgesetz, das hast du doch schon am Beispiel des PKW-Motors bzw. der Momentabstützung des Kardans erläutert...is auch bei jedem Gasstoß zu merken, wenn die Kiste wackelt (längsrotierende Kurbelwelle).

Was den "Forengott" angeht: da mußt du dich dann doch vertrauensvoll an Sven wenden, denn auf das Forenoutfit hab ich nun gar keinen Einfluß Scheinheilig .

...und übrigens, mein Boxer läuft auch leicht nach rechts, wenn ich die Hände vom Lenker nehme...stört mich aber nicht weiter.

20 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Mi 02 Mai 2012, 10:52

Gast


Gast
Hallo Ente,

da habe ich den Forengott wohl erzürnt.
Hast du aber eigentlich gar keinen Grund zu.
Deswegen versuche ich dir mal Punkt für Punkt zu antworten:
Es stört mich auch nicht weiter, wenn auch dein Motorrad ein wenig nach rechts zieht. Das muss allerdings ebenfalls nicht unbedingt an einer linksdrehenden Kardanwelle liegen.
Das "Forenoutfit" gefällt mir gut. Die Ränge Forengott oder Jungspund usw. finde ich lustig und ich denke, so ist´s vom Erfinder auch gemeint. Da werde ich mich also an niemanden wenden müssen.
Aktion gleich Reaktion - stimmt (übrigens nicht nur für Kräfte).
Die von dir verlinkte Seite "Paralever und Kardan" sagt überhaupt nichts zu unserem Streitpunkt aus.
Du sollst bestimmt niemandem erklären, warum die Kardanwelle links dreht. Es reicht in dieser Diskussion völlig aus, dass man weiß, dass sie es tut. Wenn ich dir stattdessen erklären würde, warum und wie die Getriebewellen drehen, wäre das genauso überflüssig.
Wenn du allerdings in deinem vorherigen Beitrag schreibst "Die Kardanwelle dreht sich links rum, und um dieser Kraft entgegen zu wirken will die Karre nach rechts...", dann habe ich allerdings den Wunsch, dass du mir / uns das mal erklärst, warum die "Karre" dann nach rechts will.
Den einfachen Hinweis von dir auf ein von dir sogenanntes "Grundgesetz der Physik", nämlich "actio et reactio" halte ich ehrlich gesagt für ein wenig plump bzw. marktschreierisch. Da könnte man genauso gut mal locker einwerfen, das Energie niemals verloren geht, sondern nur umgewandelt wird. Stimmt genauso immer, erklärt aber nichts bei der Frage, warum Sigis Mopped nach rechts zieht.
Und wenn du weiter schreibst "...die Spur kann man bei der Rockster eh nicht verstellen,da könnt ihr messen wie ihr wollt.", dann halte ich das für falsch bzw. halbwahr, da ja im Raum stand, dass bei Sigis Ofen etwas am Fahrwerk verzogen sein könnte. Wenn dem so ist, kann man das betreffende Teil richten oder austauschen. Ganz abgesehen von Klaus genannter Möglichkeit der Flanschscheibe. Und um raus zu finden, ob und falls ja, was krumm ist, muss man messen.

So, jetzt nochmal zu actio und reactio.
Innerhalb der Antriebskette ruft die ursprünglich durch Explosionsdruck erzeugte Kraft beim Übergang von einem Bauteil auf das nächste einer Gegenkraft hervor und zwar an den Kontaktflächen zwischen den betroffenen Bauteilen.
Die drehende Getriebeausgangswelle (Aktion) erzeugt eine Gegenkraft (Reaktion) im vorderen Kreuzgelenk, im Kreuzgelenk wirken Kraft und Gegenkraft und schwupps dreht die Kardanwelle, dann geht´s über das hintere Kreuzgelenk (in welchem die Kraft der Kardanwelle ihre Gegenkraft erfährt) weiter ins erste Kegelrad, dann in´s Tellerrad bis die Kraft am Ende der Kette vom Reifen eine Gegenkraft im Straßenbelag hervorruft, welche diesen verformt und wärmt. Das mal zur primären Kinematik und den damit wirkenden Kräften und jeweiligen Gegenkräften.
Zusätzlich wirken aber noch Kräfte (und auch Gegenkräfte) durch beschleunigte, rotierende Massen. Das betrifft unter anderem jedes drehende Bauteil, also auch sämtliche Wellen.
Sie (die Kräfte und Gegenkräfte) sind umso größer, je höher die Drehbeschleunigung ist, je größer die rotierende Masse ist und je weiter die Masse von ihrer Drehachse entfernt ist.
Zum Teil heben sich diese Kräfte in ihrer Gesamtwirkung auf das lokale System (Motorrad) auf, da sie gegenläufig sind oder sind nicht merklich wahrnehmbar, da sehr klein. Im Ergebnis bleibt für die Wahrnehmung eines Menschen die stark (positiv wie negativ) beschleunigte Kurbelwelle übrig.
Da Sigis Rockster aber nunmal nicht nur beim heftigen Beschleunigen nach rechts kippt und zieht, hat das Eine mit dem Anderen nichts zu tun.

Nicht beleidigt sein, wenn einer anderer Meinung sein sollte.
Ich würde es dann gerne erklärt und nicht nur behauptet bekommen.

In diesem Sinne
Schalömmchen
Friedberger















[quote]

21 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Mi 02 Mai 2012, 11:06

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
Kraft und Gegenkraft stimmt nur wenn du eine Kraft einleitest, und das ist mi Falle des Gasgebens also Beschleunigung einer sich drehenden Masse wie die KW Kupplung etc. solange der Fall wie eine Drehzahländerung der Masse stattfindet. Dreht sich eine Masse egal wie schnell einfach weiter egal wie die Welle nun zur Längsachse des Motorrades liegt. wird kein Gegenmoment erzeugt!
Das sieht man auch beim PKW Motor wenn die 5000 1-min erreicht und mit Gasgeben beibehalten werden, bewegt sich der Motor einmal in die Einbaulage der Gummis zurück und bleibt dann dort bis die Drehzahl sinkt also Auslenkung in die andere Richtung. Reaktionskraft beim Motorrad beschleunigen ist was anderes, da spielt die Längsdrehende KW den Streich der Stützkraft. wobei du einen Langsdrehenden Motor mit Kette antreiben kannst und die Reaktion ( Seitenneigung beim Beschleunigen ist die gleiche! das bissi Drehmassenänderung von 500 gr Kardan kann man im Verhältniss zur riesen Masse der drehenden Motorteile mit sehr weit außen liegenden Massen x 8000 U wie die Schwungmasse und Kupplung, KW vernachlässigen.
Friedberger meinte eine logische Herleitung der Behauptung, dass es von der rechtsdrehenden Welle kommt. Aber das ist meiner Meinung schon mit der nicht Reaktion linksdrehender Motorräder widerlegt. Hatte ich ja schon angemerkt, dass die dann logischerweise auf die andere Seite ziehen müssten. Was sie nicht tun.
Nochmal: betrifft nur das freihändige Rollenlassen ohne Gasgeben oder runterschalten mit Motorbremse.
Ich hatte beim TDD meine Maschine vermessen lassen und Kurt Rösner hatte freundlicherweise sein teures Gerät zur Verfügung gestellt, das auch 6-7 mm Versatz nach vorne links gemessen hat!
Wie gesagt haben das wohl viele, aber mache sind auch gerade, oder haben mit der richtigen Felgenbreite auch eine andere Einpresstiefe und laufen astrein geradeaus. klatschen
Ah Ralf hat dazwischengequatscht, ist aber dacor kaffee

22 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Mi 02 Mai 2012, 11:36

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
@ Friedberger

für mich hat das nichts mit erzürnen oder streiten zu tun, ich hab genau wie du nur eine mögliche Erklärung der evtl. Ursachen abgegeben, mehr nicht. Weder du noch ich sind Sigis Motorrad gefahren, also kann auch keiner behaupten , die genaue Ursache mit Sicherheit zu kennen. Fakt aber ist und bleibt: bei rotierenden Massen...bleiben wir bei der Kurbelwelle, is am einfachsten...will der Motor bzw. das ganze Motorrad in die andere Richtung...klingt komisch, is aber so.

habe fertig coolrauchen


23 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Mi 02 Mai 2012, 14:46

Gast


Gast
Hallo Ente,


nene


ich geb´ auf, du hast gewonnen.


Friedberger

24 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Mi 02 Mai 2012, 17:49

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
Gewonnen Friedberger?
einen Motorreaktionsschlüssel bigcrazy oder Drehmomentschlüssel?
oder was

25 Re: Moped zieht nach rechts ?! am Do 03 Mai 2012, 20:15

Sigi

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Oh ha, Leute, na da hab ich ja mal ne Diskussion losgetreten [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]!! Also ich hab am Sonntag nochmal probiert, des zu beobachten. Ja, wie soll ich's beschreiben, is auf jeden Fall net so schlimm, wie ich am anfang gedacht hab. Also gleich nach dem Lenker loslassen is der Impuls nach rechts ziemlich stark, man könnt fast meinen, ich hock zuweit rechts ?! dann geb ich ihr einen relativ starken Impuls nach links bzw. hab dann das Gefühl, daß ich grad hock. Dann geht se auch grad, will aber mit der Zeit wieder leicht nach rechts ?! Irgendwie so ?! Ach ja, Gabel hab ich probiert, Klemmungen lose gemacht und wie ein Bekloppter ein- und ausgefedert. Hat nix gebracht, glaub ich. Und ne Latte hab ich leider auch net, zummindest keine soooo lange..... zum peilen, mein ich ! Um ehrlich zu sein, bin ich schon so weit, daß ich mir denk, ha ja, na is des halt so. Ich hab eh das Gefühl, daß ich nix dran ändern kann ?! Mir is grad eh wichtiger, daß se motormäßig wieder anständig geht, nach der "Chipgeschichte" und alles !!! Aber ein unangenehmes is mir in dem Zusammenhang noch eingefallen, beim Kauf hat mir der Verkäufer damals erzählt, sie hatte wohl mal einen Umfaller, kein Unfall auf Nachfrage, der Mann war schon fair. Anscheinend Tank neu. Ob se da wohl was abgekriegt hat ?

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten