BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Welches Öl?

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Nach unten  Nachricht [Seite 2 von 2]

26 Re: Welches Öl? am Do 15 März 2012, 07:21

Tomjohn


Moderator
Moderator
Prinzipiell ja nix aber:

...bei mir war der Ölverbrauch bei Vollsynth. Öl deutlich höher (...dachte zuerst, der Vorbesitzer hätte auf 2 Takter umgerüstet... [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] ),
außerdem lief der Boxer, wie ich glaube, mechanisch lauter.

Seit ich das glibberige, gelbe Ravenol von Klaus drin habe hat sich das merklich verbessert. Und wenn ich bedenke, das ich zu dem Preis theoretisch doppelt so oft wechseln könnte (was ich ja aber nicht muss), ergibt sich ein weiterer entscheidender Punkt der gegen Vollsynth. spricht:

Der Preis! [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Die Schmierstoffpanscher profitieren immens davon, dass unsereins seinem "Schätzchen" nur das "Beste" gönnen möchte und lassen die Preise klettern, solange das Zeug jemand kauft. Die Versprechungen auf den Kanistern haben fast schon Ähnlichkeit mit den Texten von Aktienanalysten... steckt halt viel Phantasie drin... [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Ich denke auch das die Produkte sich vermutlich oft nur in Namen und Preis unterscheiden für die unterschiedlichen Einsatzbereiche.
Ich glaube man nimmt beim Schmierstoff -Alchemisten beispielsweise einfach mal ein uralt Öl aus dem Keller, wie zu Großvaters Zeiten, füllt es in ne Blechkanne, nennt es mit buntem Ettikett "Classic" und verkauft es dann für 20,-€/Liter mehr als vorher...

Mein Tip: Macht aus dem Brett vor`m Kopf eine Waffe! [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

http://www.wasserbetten-homburg.de

27 Re: Welches Öl? am Do 15 März 2012, 07:56

Narvik

avatar
Ex-Admin
Ex-Admin
Ja Ja Jungs - die gute alte Öldiskussion.
Heute geht es meiner Dicken übrigens an selbiges, nachdem ich gestern die anderen Arbeiten der 20' Inspektion erledigt habe.

BMW emphielt, wenn Wechsel auf synth. Öl, dann spätestens bei 20'km.
Wird ein Motor mit Mineralöl betrieben, bilden sich Ablagerungen (Ölschlamm) an den Lagerstellen. Das ist erstmal nicht weiter schlimm, denn da gehört der Ölschlamm hin :-).
Vollsynthetische Öl haben eine hohe Reinigung und spülen den Schlamm aus und die Lager "können sich in freier Muse ihrem Spiel hingeben". Das kann zum plötzlichen Motortot führen (muß natürlich nicht).
Halbsynth. Öle kannste, das ist meine Meinung, vergessen. Es sind Mineralöle die, ich glaube das Verfahren heißt HC-Synthes, mit Additiven angereichert werden - bleiben aber mineralisch.
Also entweder vollsynth. oder mineralisch.

Jetzt zur Dicken.
Die 1150 ist ein Moped mit sehr ordentlichen Hubraum, sehr ordentlichen Drehmoment und, na sagen wir mal, genügend PS. Im Prinzip ein Cruiser den ich, auf Grund seiner Geometrie, bewegen kann wie einen Sportler.
Was sie nicht ist - ein Kandidat für Drehzahlorgien.
Also Drehzahl auf der Rennstrecke mit kreischenden Motor, da gehört das vollsynth. Öl hin, bei unseren Tourer reicht mineralisch völlig.
Und mit dem gesparten Geld, trinke ich bis Saisonende an jeden Bikertreff einen Kaffee.

Aber! In Deutschland werden mehr reine Sportreifen verkauft als anderswo in Europa. Obwohl jeder weiß, das die Tourensportpellen im normalen Straßenverkehr von niemanden mehr an ihre Grenzen gefahren werden. Bevor so ein Reifen rutscht, ist der Fahrfehler da, der Bolzen in der Hose oder die Raste auf der Straße.
Trotzdem werden die reinen Sportreifen gerne genommen (dann aber mit 1,5 cm Angststreifen auf beiden Seiten).

Also - GLAUBENSFRAGE!

28 Re: Welches Öl? am Do 15 März 2012, 10:31

Jordan

avatar
Eroberer
Eroberer
Jessa,

dat war mal'n Beitrag. klatschen
mütze
Jo

29 Re: Welches Öl? am Do 15 März 2012, 11:25

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator

...an dir wäre ja ein Tribotechniker verloren gegangen Narvik! Ich bin inhaltlich voll bei dir, erst recht beim Reifenthema...! [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

30 Re: Welches Öl? am Do 15 März 2012, 17:48

Sigi

avatar
Foren Gott
Foren Gott
@ Torsten, [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] !! Bin da auch ganz bei Dir ! Ich bezeichen die Dicke auch oft als " anständigen Powercruiser". Und außerdem gehört in einen " archaischen " Motor ein " archaisches" Öl [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]!

31 Re: Welches Öl? am Sa 17 März 2012, 12:30

Hossa

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Ja, ja die Öl und Reifen Frage ist immer ein spannendes Thema coolrauchen

Ich sehe das mit dem Öl so die BMW hat eigentlich einen Automotor weil Trockenkupplung und eigenes Getriebeöl,
darum muss man nur darauf achten das es "API SF / ACEA A2" erfüllt und sich im klaren sein bei welchen Temperaturen man unterwegs ist!
Fährt man auch im Winter sollte der erste Wert niedrig sein (das Öl ist dünner)! Bei hohen Temperaturen muss der W Wert hoch sein (das der Ölfilm durch die Wärme nicht reist)

32 Re: Welches Öl? am Sa 17 März 2012, 12:56

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Jetzt ich nocmal !

Also Hossa, der Ölfilm reißt garantiert nicht ab wenn du im Sommer bei hohen Außentemperaturen deinen Gartenstuhl durch die Landschaft treibst.

Wenn also ein mineralisches Öl mit der Viscosität 20 W 40 gefahren wird bist du permanent auf der sicheren Seite.
Sollte der Winter deine bevorzugte Fahrzeit sein und du keine Garage dein eigen nennst, könnte ein 10 W 40 Öl oder auch etwas niedriger von Vorteil sein.
Der Motor dreht dann etwas freundlicher beim Startvorgang. Nachher ist es dem Motor sozusagen kackegal.
Ich kann nur sagen, tütelt nicht soviel mit dem Motoröl herum. Du bringst den BMW-Motor mit Sicherheit nicht an seine Grenzen.
Solltest du deinen Motor getunt haben, wäre zu überlegen Syntetik zu fahren.
Aber selbst bei einem getunten Motor wirst du die Grenzen des Öles nicht finden.

Das Öl, welches du auf der Tankstelle für € 25,- und mehr kaufen kannst, ist die gleiche Suppe die im Großmarkt, Supermark oder Zubehörhändler für deutlich weniger Euronen kaufen kannst.
Wichtig ist allerdings, dass die vorgeschriebenen Spezifikationen vorliegen.

Motoröl wird beispielsweise in Schweden, Norwegen, Finnland und auch Dänemark deutlich preiswerter angeboten, wobei da das Novum vorliegt, dass die dort gefahrenen
Geschwindigkeiten per Gesetz deutlich unter den hier gefahrenen Geschwindigkeiten liegt und damit andere Anforderungen an die Ölqualitäten vorliegen.

Nirgends wird so viel Geld am Öl verdient als bei den Deutschen.
Fazit : Markenöl von Mobil, Shell, Castrol und dun bist ständig auf der sicheren Seite, selbst bei scharfer Fahrweise.

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

33 Re: Welches Öl? am Sa 17 März 2012, 13:23

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator
Sigi schrieb: Und außerdem gehört in einen " archaischen " Motor ein " archaisches" Öl [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]!


Wäre "Bunker C" nicht mal so richtig zünftig archaisch?! [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


...und wo landen wir am Ende wieder: Bei meinem gliberigen Gelben! [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

34 Re: Welches Öl? am Sa 17 März 2012, 14:19

Hossa

avatar
Foren Gott
Foren Gott
@ Jürgen
Du hast vollkommen recht Bier

Ich wollte doch nur mal in kurzen Sätzen erklären was die Zahlen eigentlich bedeuten!

35 Re: Welches Öl? am Fr 30 März 2012, 11:47

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Jetzt ich nochmal !

Offentsichtich hat Castrol mit der GTÜ einen Öltest durchgeführt und sind zu Ergebnissen gekommen, welche man im Internet unter Tröpfchenanalyse Öl Castrol nachlesen kann.

Anzumerken wäre, dass mit Sicherheit auch wirtschaftliche Interessen hinter den Veröffentlichungen stehen, wobei ich der GTÜ am wenigsten traue.
Aber wie gesagt, das ist meine subjektive Meinung.
Auf Grund dieser Veröffentlichungen habe ich mich nochmal mit meinen Ölspezialisten unterhalten.
Im Ergebnis wurde nochmal deutlich gemacht, dass Syntetiköle die Wahrscheinlichkeit von gesteigerten Ölverbräuchen in sich bergen.
Er rät uneingeschränkt zur Verwendung von Markenölen, welche in den Verbrauchermärkten angeboten werden. Hier natürlich erheblich preiswerter als auf den Tankstellen, Autohäusern oder Motorradbuden.
Er verweist ausdrücklich auf die objektiven Reserven an Schmier.-Kühl.- und Abdichtfähigkeiten dieser Öle hin.
Nur im absoluten Grenzbereich bei Rennveranstaltungen mit dem entsprechenden Einsatz
könnte
ein hochwertigeres Öl Verwendung finden müssen.

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Christian

36 Re: Welches Öl? am Fr 30 März 2012, 12:14

Narvik

avatar
Ex-Admin
Ex-Admin
Na das iss ja doll - unser Alterspräsident ist wieder online.
Ich dachte schon, du präsentierst irgendwo dein Alter lacher1
Aber warum unterzeichnest du jetzt mit Christian?
Mit dem Öl bin ich völlig bei dir - haste gelesen nä.

37 Re: Welches Öl? am Fr 30 März 2012, 12:38

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Nun ich nochmal zur Erklärung !

Meine Name ist Jürgen Christian.
Da ich in unterschiedlichen Foren unterwegs bin, habe ich meinen Namen in diesem Forom vertütelt.
Ich war ein paar Tage nicht im Forum, da ich z.Zt. stark Rücken habe. ( Alterserscheinung )
Trotzdem habe ich Vorgestern eine schöne Tour gefahren. Einmal Husum und herum, so rund 450 km. Nun habe ich Rücken verstärkt, wobei 4 Spritzen und viel Ibuflam 800 3x täglich auch noch keinen Erfolg gebracht haben.
Ich hau mir jetzt noch einmal 1/2 ltr. Castrol 10W40 rein, vielleicht hilft das.

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

38 Re: Welches Öl? am Fr 30 März 2012, 18:54

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Oha, 450 km gleich mal zum Saisonauftakt anhimmeln ...bin beeindruckt Dirty Old Man Scheinheilig

39 Re: Welches Öl? am Fr 30 März 2012, 22:46

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Nun ich nochmal !

Also mein kleiner Entenmann, solche Kilometer reiße ich auf einer Ar...backe ab. Die "Heileits" sind dan immer die Fischbrötchen in Husum oder auch Friedrichkoog Hafen.
Wenn es mich überkommt, esse ich bei Gisela im Kronprinzenkoog auch noch eine männliche Scholle.
Das gemeine an solchen Touren sind die Straßen; gerade, kaum 'ne Kurve. Aber für einen älteren Herren ( das bin ich ) auch nicht schlecht.
Und so nebenbei, es war nicht der Saisonauftakt, den hatte ich schon hinter mir.
Du hattest ja leider keine Zeit !

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

40 Re: Welches Öl? am Sa 31 März 2012, 09:15

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Polarlys schrieb:Jetzt ich nochmal !

Offentsichtich hat Castrol mit der GTÜ einen Öltest durchgeführt und sind zu Ergebnissen gekommen, welche man im Internet unter Tröpfchenanalyse Öl Castrol nachlesen kann.

Grüße Christian

Hallo Jürgen der Test ist Öltechnisch für mich nicht aussagefähig- Fördert er doch nur zu Tage, was mann im allgemeinen vermuten kann:
Diesel fördert Ruß ins Öl,
Kurzstrecke bringt unverbrannte Kraftstoffe und Biorückstände ins Öl,
Ist die Zyl Kopfdichtung undicht ist Glykol im Öl.
Kaltlauf bringt Kondenswasser ins Öl-
für mich alles wie bisher:
Kurzstrecke vermeiden, auch mal hohe Temperaturen zulassen!
nicht zu lange Ölwechselintervalle ( TDi Long Life Ölintervalle vermeiden)
Leider sind keine vergleichende Schmiereigenschaften veröffentlicht worden, getestet wird man wohl haben.
Dass man durch Vollsynthetische Öle mehr Ölverbrauch haben soll, und wie dein Öl Spezie das herleitet, würde mich interessieren.
Gut bei 0 W 40 sehe ich ein sehr dünnes Grundöl. aber auch bei gleichen Viskositäten?
Der Verdampfungspunkt war für mich immer auch ein Gradmesser für Ölschwund. Und da sehe ich ein Plus für das Vollsynthetische, Im Mineralischen sind wohl mehr Zusätze um die Spreizung hinzubekommen, das VS ist vom Grundstoff eher ein Mehrbereichsöl. Da kann sich weniger zersetzen weils nicht da ist. Bleibt also länger Viskositäts stabil.
aber man braucht es im BMW Boxer normal nicht, da bin ich deiner Meinung.
Zu der Qualität von Bauhausölen:
Die Großen haben als Lieferant eben die labortechnischen Testmöglichkeiten, der No Name Abnehmer hat meist keine Möglichkeit, das zu prüfen was er bekommt. Bei Ravenol kenne ich den Sachbearbeiter der die Ölfreigaben bearbeitet und überwacht. Mit dem hab ich schon über solche Sachen diskutiert. Klar ist Papier geduldig, und der Verkäufer kann einem erzählen, was er will, wenn er mit technischem Wissen haus hoch überlegen ist. Aber Fregabe ist Freigabe, und Ölverbrauch ist messbar, wie hoch die Schmierfähigkeit eines sehr Guten über dem eines Standart Öles ist, kann schlecht an der Basis (Verbraucher Motor) eingeschätzt werden.
Wenn ich Datenblätter vergleiche, und hier gerade die -50 er viskosi Werte, dann sehe ich eben bessere Eigenschaften bei einigen Marken. 17,5 mm2/ sec zu 23,3mm2 bei 100 Grad. Bei 20 W50 mineralischem Öl zB.
Ist Leiser im Motor, höherer Öldruck etc. Auffallen tuts vl am ehesten bei einem alten Motor wie meinem.

41 Re: Welches Öl? am Sa 31 März 2012, 12:55

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Nun ich nochmal !

Mein ehrlicher, grundguter teielklaus !

Mein Ölspezi ist der Ölingenieur der Shell in Deutschland. Er lässt nach seinen Vorgaben die Öle prüfen, ebenso von Fremdanbietern und überseeischen Produkten.
Hierbei ist zu bedenken, dass an Öle aus anderen Ländern in denen Geschwindigkeitsbegrenzungen auch andere Qualitätsmerkmale vorliegen.

Das Bauhausöl, wie du es nennst z.B. von Castrol ist deutlich preiswerter als das Öl der Tankstellen oder Kfz.-Werkstätten.

Dieser Ölspezi weiß wovon er redet, das kannst du mir glauben.
Auch die Firma Schindler stellt hervorragende Öle her, welche von namhaften Großabnehmern nachher unter ihrem Logo vertrieben wird.

Ob der Test von der GTÜ und Castrol sachgerecht durchgeführt wurde, ist doch nicht die Frage und kann von uns auch nicht nachvollzogen werden.
Meinen Einwand dazu habe ich doch auch formuliert.
Also mein Klaus, erst richtig lesen bevor du meckerst. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ich vertraue meinem Ölspezialisten und richte mich nach seinen Empfehlungen. Ich brauche
der Werbung nicht auf den Leim kriechen, dass machen schon andere Konsumenten.

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

42 Re: Welches Öl? am Sa 31 März 2012, 18:11

Narvik

avatar
Ex-Admin
Ex-Admin
Ich kann da auch noch eine kleine Geschichte beisteueren.
Nix was ich mit Meßwerten belegen könnte aber eine Erfahrung die ich gerade mache.

Wir sind in der Verpackungsbranche tätig und fertigen unter anderen für VW.
Für die Originalersatzteile in Baunatal fertigen wir, neben etlichen anderen Kartons, den Ölfilterkarton.
Ein Karton aus Wellpappe inden genau ein Ölfilter passt.
Die Stückzahlen für diesen Karton schießen seit ca. einem Jahr durch die Decke (was natürlich hervorragend für uns ist ;-)).
Begründung der Experten von VW:
VW, Audi, Skoda und Seat haben im asiatischen Raum riesige Verkaufserfolge. Jetzt kommen die neuen Autos nach und nach in den Service. Das dort verwendetet Öl ist qualitativ längst nicht so hochwertig wie in Europa. Die Wechselintervalle steigen, der Ölfilter wird jedesmal mit gewechselt und wir freuen uns.

Wie gesagt, ich kann diese Aussage weder mit Meßwerten noch mit Laborprotokollen untermauern!
Glaubt es oder lasst es!
Bei Risiken und Nebenwirkungen fragt euren Tankwart oder euren Baumarktleiter. Sollte aber euer Ortsteilbürgermeister mehr Ahnung von Moped und Motoren haben - fragt lieber den!!!!!! clever

43 Re: Welches Öl? am Mo 17 Sep 2012, 21:03

kuatreiber

avatar
Kaiser
Kaiser
Ist es noch angebracht mit 100 000 km von 10 W40 auf 20 W50 zu wechseln ? bigcrazy

44 Re: Welches Öl? am Mo 17 Sep 2012, 22:47

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Hallo bei wenig bisherigem Ölverbrauch und guter Geräuschkulisse würde ich an deiner Stelle, wenn ich zufrieden war und der Preis passte, dabei bleiben.

Verbesserungen durch 20 W50 kannst du beim Ölverbrauch heiß gedroschen und beim Klappern kalt festestellen, wenn es nicht schon vorher unauffällig und gut war.
Ausprobieren kann man es ja immer, weil ja beide teisynthetisch also Mineralisches Grundöl und dann verbessert sind.

45 Re: Welches Öl? am Mo 17 Sep 2012, 22:54

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Narvik schrieb:Ich kann da auch noch eine kleine Geschichte beisteueren.
Nix was ich mit Meßwerten belegen könnte aber eine Erfahrung die ich gerade mache.

Wir sind in der Verpackungsbranche tätig und fertigen unter anderen für VW.
Für die Originalersatzteile in Baunatal fertigen wir, neben etlichen anderen Kartons, den Ölfilterkarton.
Ein Karton aus Wellpappe inden genau ein Ölfilter passt.
Die Stückzahlen für diesen Karton schießen seit ca. einem Jahr durch die Decke (was natürlich hervorragend für uns ist ;-)).
Begründung der Experten von VW:
VW, Audi, Skoda und Seat haben im asiatischen Raum riesige Verkaufserfolge. Jetzt kommen die neuen Autos nach und nach in den Service. Das dort verwendetet Öl ist qualitativ längst nicht so hochwertig wie in Europa. Die Wechselintervalle steigen, der Ölfilter wird jedesmal mit gewechselt und wir freuen uns.

Wie gesagt, ich kann diese Aussage weder mit Meßwerten noch mit Laborprotokollen untermauern!
Glaubt es oder lasst es!
Bei Risiken und Nebenwirkungen fragt euren Tankwart oder euren Baumarktleiter. Sollte aber euer Ortsteilbürgermeister mehr Ahnung von Moped und Motoren haben - fragt lieber den!!!!!! clever

Hallo Narvik, kaufst du einen VAG " Original" Ölfilter, passiert es sehr oft, dass da ein UFI Filter der ja "so minderwertig und billg" ist, aus der Verpackung kommt.
Kein Hersteller kann sich da einen Lapsus leisten, UFI Filter sind deswegen bei mir im Programm. Auch für BMW Moto. Nur haben sie kein so breites Programm wie Mahle oder Hengst oder oder... Markenöle kommen oft aus der gleichen Grundölsorte und werden zb Bei Ravenol oder Pennasol in Dollbergen speziell additiert und getestet und unter Ihrem Label vertrieben. Mit Freigaben der Hersteller.

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 2 von 2]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten