BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Probleme beim Wecken nach dem Winterschlaf

Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 3]

1 Probleme beim Wecken nach dem Winterschlaf am So 04 März 2012, 19:49

Michel

avatar
Jungspund
Hallo Jungs,

habe meine kleine Rockster gestern aus dem Winterschlaf gerissen. Batterie wieder eingebaut und Anlasser gedrückt und sie kommt und kommt nicht. Hab mir erstmal keine Gedanken gemacht, da ich zum Batterie Ein- bzw. Ausbau die Benzinleitung getrennt hatte und Luft in der Leitung vermuten mußte.
Endlich ist sie da, unruhiger Lauf, Fehlzündungen, drehzahl kommt nicht hoch geht immer wieder aus - Mist.
Nach vielen Versuchen läuft sie endlich aus eigener Kraft, immer noch unruhig viel zu wenig Drehzahl, zu viele Fehlzündungen - einfach Unrund :-(
Heute mal ein Stück gefahren, hatte gehofft wenn ich den alten Sprit durchblase kommt sie besser. Meine Garage ist relativ feucht und ich dachte das Benzin hat Wasser "gezogen". Jetzt kommt noch ein fieses Klackern dazu sobald ich die Kupplung kommen lasse. Die oben beschriebenen Fehler bleiben nach wie vor:
- schlechtes Anspringen
- immer wieder mal ausgehen
- zu wenig Drehzahl
- zu viele Fehlzündungen
- Klackern wenn ich die Kupplung kommen lasse

Ich dachte zuerst an Wasser im Tank, oder verharzte Einspritzkomponenten.
Nachdem ich durchs Forum geblättert habe denke ich nun auch an kaputte Zündspulen.

Was fällt euch zu dem Thema alles ein? Bevor ich mich auf den Weg zum Freundlichen mache hätte ich gerne ein paar Infos von euch. Als ich sie im November weg gestellt habe schnurrte sie wie ein Kätzchen.
Sie wird doch nicht beleidigt sein? heulen

Danke für die Hilfe

Michel

kingfreddi

avatar
Moderator
Moderator
Altes Thema,
kontrollier mal deine Gaszüge an den Drosselklappen ob die richtig drin sind!



Gruß - Manne

Ich war dabei:
*WBLT 2010 u. 2011* *TdD 2010 u. 2011* *Hecklingen 2011*
*Obermaiselstein 2013*

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Michel

avatar
Jungspund
Ja, Gaszüge sind passend drin, das Spiel am Gasgriff und den Gleichlauf links - hab ich auch kontrolliert.
Die alten Themen die du ansprichst habe ich mir alle durchgelesen, aber es passt nicht hundertprozentig.
Hatte gehofft hier weiß noch jemand was zu dem Thema.

Micheel

Jo

avatar
Mitglied
Mitglied
Versuch doch mal das "Ausschlussverfahren"
Starte den Motor und halte ihn kurze Zeit am Laufen.
Teste mit den Händen Die Wärme der Zylinder.Sollte ein spürbarer Unterschied bestehen,wechsel die Kerzen und die oberen Kerzenstecker,die gleichzeitig die Hauptzündspulen sind ,von rechts nach links.
Nach einer Abkühlpause wiederhole diesen Test.
Sollte nun der andere Zylinder wärmer sein,tippe ich auf die Zündspule
der kühleren Seite.Die Zündkerzen solltest du auch beachten,oder
profilaktich auswechseln.Du Kannst die Kerzen allerdings in einen 3.Test ins Ausschlussverfahren mit einbeziehen.
Sollten beim 1.Test beide Zylinder etwa gleich warm sein kannst du dir den weitere Versuch sparen und in richtung Einspritzung oder Benzinfilter "weiterdenken"

Gruß Jo

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Hallo wenn du nichts sonst gemacht hast, außer wegzustellen, denke ich an Feuchtigkeit bei den Zündkerzenspulensteckern. Wegbauen und auf die Heizung legen. Dann schön mit Silikonspray außen behandeln.
Wenn es in der Garage dunkel ist kann man vl Funkenüberschläge im Zylinder Schacht sehen, die die Seite verraten.

harry 1150

avatar
Kaiser
Kaiser
Falls du sie vor dem Winterschlaf gewaschen hast und nicht trocken gefahren hast denke ich an Wasser im Zündkerzen / Spulen bereich. Schau da mal nach
Gruß Harry

Michel

avatar
Jungspund
Erstmal vielen Dank,

das mit der Feuchtigkeit in den Zündkerzensteckern probiere ich gerne mal aus und hoffe das bringt was. Hab ich gar nicht dran gedacht.
Habe heute nochmal einen Fahrversuch gemacht, dabei ist mir nach dem Aufleuchten der ABS-Warnlampe der Bremskraftverstärker ausgefallen, zumindest füllt es sich so an :-(
Ich werde also wohl in jedem Fall zum freundlichen BMW-Händler müssen, an die Bremsanlage von unserem guten Stück traue ich mich nicht ran.


Michel

WWG

avatar
Forum As
Forum As
Hallo Michel,
schreib mal was bei der Sache rausgekommen ist.
Ich drücke dir die Daumen das es nicht zu teuer wird.

Michel

avatar
Jungspund
Hallo Jungs,

habe die letzten Tage mal die Zündkerzenstecker /-zündspulen ausgebaut und neben dem Ofen trocken gelegt, hat aber nichts gebracht. :-(
Für nächste Woche hab ich nen Termin beim Schrauber mal schauen was bei der Geschichte rauskommt.
Ich hoffe ja immer noch das nur irgendwo ein Kontakt voll Wasser ist, oder einfach Stecker raus, halt irgend eine Kleinigkeit, aber ich denke es wird ein teurer Spaß.
Ich werde berichten

Michel

Friese

avatar
Mitglied
Mitglied
Hallo,
könnte auch an zu wenig Sprit liegen. Sind die beiden Kupplungen im Vor- und Rücklauf auch richtig eingerastet. Vor dem Zusammenstecken ein Tropfen Siliconöl auf die O-Ringe.

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Wenn auch noch die ABS-Warnlampe angeht scheint das eher ein Problem mit der Elektronik zu sein, weniger mit dem Sprit...Strom und Feuchtigkeit vertragen sich nicht so gut. Ich würde erstmal den Fehlerspeicher auslesen lassen...und ganz wichtig: der Freundliche kann mit dem Diagnosegerät auch Fehler in den Schaltstellen finden...hat BMW in Schleiz bei meinem Mopped gemacht und dadurch herausgefunden, daß nur der hintere Bremslichtschalter lose war...auch dann arbeitet der Druckmodulator nicht.

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Hallo also du hast nichts gemacht, außer Benzinleitungen und Waschen.
Wenn also alle Stecker trocken sind was nachzuprüfen ist, dann kann evtl. Vor und Rücklauf vertauscht sein wenn das überhaupt geht oder nicht richtig verrastet, was mein Vorredner meint.
Ich würde da mal die Benzinleitung an einer Düse ziehen, mit Schlauch in ein Gefäß und Zündung an, dann müsste das mal richtig im Schuß reinlaufen. Dann ist die Spritversorgung ( vorbehaltlich dem korrekten Druck von 2,5 oder 3 Bar )bis zur Düse in Ordnung.
Wenn das gemacht ist wieder posten..

Michel

avatar
Jungspund
Hallo Jungs,

ich habe dieses Wochenende damit verbracht mich durch andere Foren mit BMW R1150 - GS, RS, R und ähnliches zu quälen und habe das gute Stück nochmal komplett zerpflückt unter zuhilfe nahme eurer ganzen guten Vorrschläge.

Das ich die Zündspulen dabei trocken gelegt habe hatte ich ja schon berichtet. Benzinleitungen auch nochmal geprüft. Einer der Vorbesitzer hatte einen der Schnellverschlüsse gegen eine starre Verbindung getauscht, was ich beim Batterieausbau wieder rückgängig gemacht hatte.
Lange Rede kurzer Sinn:
Es war tatsächlich der Gaszug, bzw. die schwarze Ummantelung den ich nun wieder anständig aufgesetzt habe. Kingfreddi hatte ja ganz zu Anfang schon darauf hingewiesen.
Also die Dicke läuft wieder wie ein Uhrwerk.
Mit dem Bremskraftverstärker weiß ich nun noch nicht. Meine erste Tour wird also wohl zum BMW-Händler gehen um den Fehlerspeicher mal auszulesen.

Vielen Dank an alle, nicht nur für die Technik Feinheiten sonder auch für die moralische Unterstützung.
An meinem Wissen zur BMW muss ich echt noch arbeiten, hatte ja bis zum letzten Jahr nur Reihen-Vierer (GSX 1400).
Erstmal bin ich wieder happy Karneval

Michel

P.S. Werde abschließend über Bremskraftverstärker berichten

kingfreddi

avatar
Moderator
Moderator
Michel schrieb:
Es war tatsächlich der Gaszug, bzw. die schwarze Ummantelung den ich nun wieder anständig aufgesetzt habe. Kingfreddi hatte ja ganz zu Anfang schon darauf hingewiesen.
Also die Dicke läuft wieder wie ein Uhrwerk.

Sagte ich doch, kleine Ursache.....große Wirkung und immer wieder derselbe Fehler der gemacht wird!

PS: Bremskraftverstärker kann auch ausfallen wenn die Batterie sagen wir mal nicht mehr die beste ist, auch hier würde ich zuerst die Batterie testen oder an's Ladegerät hängen!



Gruß - Manne

Ich war dabei:
*WBLT 2010 u. 2011* *TdD 2010 u. 2011* *Hecklingen 2011*
*Obermaiselstein 2013*

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Michel

avatar
Jungspund
Moin Jungs,

meine Dicke steht mit einem dicken Bremsenproblem in der Werkstatt.
Die Probleme mit dem unrunden Lauf hatte ich ja dann mit eurer Hilfe hinbekommen.
Bei der ersten Tour war dann der Bremskraftverstärker ausgestiegen.

Die Werkstatt versucht nun das Bremssystem zu spülen um den alten Gammel raus zu kriegen.
Leider ist wahrscheinlich der Bremssteuerblock betroffen.
Ich hatte die Rockster letztes Jahr gekauft, Baujahr 2005 und nur 8000km auf der Uhr, hatte mich über das Schnäppchen gefreut. - Nun das!
Der Schrauber meint es liegt primär an zu langen Standzeiten und damit verbunden zu alter Bremsflüssigkeit.
Hat einer von euch damit Erfahrung?
Die Prognose meiner werkstatt sagt etwas von einem neuen Steuerbkock im Wert von ca. 1900,- €
Bin fast vom Stuhl gefallen.
Freue mich über jede Information, gibts das Teil evtl. irgendwo günstiger.
Danke


Michel

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Hallo, wenn du keinen findest: ich hätte evtl. eine Fa. die entweder im Tausch oder auch repariert.
Muss ich noch klären. Sag mal die Teilenummer und genaue Daten.
vl bekommst du auch ein Gebrauchtes wo anders her.

olli


Eroberer
Eroberer
hey michel,
ich habe letztes jahr dieselbe prognose von einer bmw-fachwerksatt erhalten; war natürlich ein schock und ich wollte mich damit nicht zufrieden geben, denn meine rockster hat ja ohne probleme gebremst nur halt die warnlampe hat geblinkt und ein abs fehler wurde dann ausgelesen.
ich bin dann zu einer anderen werkstatt gefahren wo man dann feststellte, das die handpumpe nicht in ordnung ist.
um die zu wechsel habe ich diesen monat einen termin und dann sehen wir mal weiter
ich weiß ja nicht ob dein mopped ein anderes bremsverhalten hat

falls es der hydraulikblock ist der wird auch gebraucht angeboten ebay oder verschiedene gebrauchtteilehändler

viel erfolg
olli

Michel

avatar
Jungspund
So Jungs,

die Dicke läuft wieder wie ein Uhrwerk und bremst als ob ich nen Anker werfe.

Hab sie heute aus der Werkstatt geholt. Das Problem mit dem Gaszug hatte ich mit Eurer Hilfe ja bereits gelöst.
Die Bremsleitungen und der Steuerblock wurden zweimal gespült, dazwischen richtig Probe gefahren mit vielen Bremsungen, auch und vor allem im ABS-Regelbereich, damit die Ventile Bewegung bekommen. Nochmal spülen, nochmal Probe fahren (Längere Strecke - ca. 50 km) und auch wieder Fehlerspeicher auslesen.

Zu dem ganzen Bremsenprogramm wurde zusätzlich Motoröl gewechselt, und Vergaser synchronisiert. Arbeitsaufwand 3,5 Stunden plus Material hat mich 325,- € gekostet.

Das Problem mit dem ABS-Steuerblock kann zwar deswegen trotzdem noch wieder kommen, aber erstmal läuft das gzte Stück wunderbar. Mein Schrauber hatte bis jetzt ca. 12 - 15 R 1150er Modelle mit diesem Bremsenproblem. Einen kleinen Teil (3 - 4) hat er mit Leitungen spülen wieder hingekriegt.

Bin also jetzt wieder Mobil und glücklich, wünsche euch eine unfallfreie Saison.


Michel

Sigi

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Michel schrieb:So Jungs,
Vergaser synchronisiert. Arbeitsaufwand 3,5 Stunden plus Material hat mich 325,- € gekostet.
welche hast denn dran, die dicken BING bestimmt [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]! Nee, Spaß beiseite, ich weiß schon , was Du meinst. Da hast ja nochmal richtig Schwein gehabt, weil wenn der BKV verreckt [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]...... weißt Bescheid, dann wirds richtig teuer. aber da hab ich schon mal einen Anhaltspunkt, was bei mir am Do. auf der Rechnung stehen wird, so in etwa hat man mir versprochen ?! Bei mir werden halt noch Ventile und Kupplungsflüssigkeit gemacht, anstatt Ölwechsel , könnte man sagen. Is bei mir noch net dran,mach ich dann selber. Hoffentlich kommt kein Ausfall der Bremse mehr, wünsch auch noch allzeit gute Fahrt weiterhin.

Michel

avatar
Jungspund
Doch kein Schwein gehabt heulen

Am ersten Tag in der Rhön, nach ca. 60 - 70 Kilometer waren meine beiden roten Lampen wieder an und der Bremsdruck weg - Verda...!!!

Der freundliche BMW Händler hat mir innerhalb von zwei Tagen ein neuen ABS-Steuerblock, oder in der BMW Fachsprache "Druckmodulator" eingebaut.

Der Spaß hat mich letztendlich 1595,- € für das Teil und weitere 200,- € Arbeitslohn gekostet, also insgesamt genau 1800,- € (Habe einen Rabatt von 1,18€ bekommen)

Der freundliche BMW-Händler aus Bischofsheim/Rhön (Fa. Busch & Wagner) hat mir für die Tage umsonst eine G 650 GS zur Verfügung gestellt und ich kann mich weder über Service oder Qualität beschweren. Die Jungs hatten auch nochmal Kontakt zur Motorrad Box in Brake aufgenommen, dort hatten sie mir doch die Bremse gespült.

Im Anschluss bin ich noch ein paar hundert Kilometer in der Rhön gefahren und alles ist wunderbar.
Soviel erstmal zum Abschluss dieses Themas.
Bin also leider nicht um die teure Variante herum gekommen.

Sollte jemand Erfahrung haben ob ich einen Teil des Geldes irgendwo wieder bekommen kann freue ich mich über Info.
Alles weitere in anderen Themenbereichen.

Michel

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
da ist nun die Sache durch.. wer sollte dir da was dazugeben, außer wir sammeln hier..?
für 700.- hättest du ein überholtes Repariertes mit Garantie bekommen.. 250.- beim Händler fürs Einbauen sind mit Schicken 1000.-
na ja, dafür hast du nun ein Neues, wo nie mehr was dran ist.

Michel

avatar
Jungspund
Moin Klaus,

die Geschichte mit dem Gebrauchten Teil hat mir der BMW Händler angeboten.

Wollte ich aber nicht, dann hab ich wieder eins von diesen Teilen drin.
Gebe ehrlich zu: Da habe ich Schiß, ich hatte schon jedesmal so große Augen wenn der BKV ausgefallen war und ein Auto vor mir rausgezogen ist, obwohl ich vorsichtig gefahren und kürzesten weg zur werkstatt gefahren bin - Scheißgefühl!
Habe mich deswegen für das Neuteil entschieden.

Ich will mal schauen, bzw. habe beim ADAC um Rechtsauskunft gebeten. Habe die Rockster am 23.04.2011 gebraucht gekauft, beim Händler und jetzt am 29.03. das Neuteil einsetzen lassen. Mal sagen was der ADAC zum Thema Sachmängelhaftung sagt.

Andererseits, wenn ihr tatsächlich sammelt clever
Weiß nicht ob genug dabei rauskommt nene

Danke

Michel

Friese

avatar
Mitglied
Mitglied
Hallo Michel,
in der Regel ein Jahr Garantie beim Kauf vom Händler, es sei denn er ist nur Vermittler. Ich drück Dir die Daumen.

teileklaus

avatar
Foren Gott
Foren Gott
War da nicht mal was mit Beweislastumkehr nach einem halben Jahr?
Dann musst du beweisen dass der Mangel versteckt schon beim Kauf da war.

Mrafor

avatar
Mitglied
Mitglied
Hallo Michel,

entscheidend ist auch, ob du den Mangel bei dem Händler wo du sie gekauft hast, angezeigt hast und er die Möglichkeit hatte den Mangel zu beseitigen. Wenn du direkt woanders hingefahren bist, sieht es wohl nicht so gut aus...

Ich drücke dir die Daumen nach deiner Pechwelle.

Gruß Marco

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 3]

Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten