BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Batterie richtig laden, aber wie ?

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 2]

1 Batterie richtig laden, aber wie ? am Di 29 Nov 2011, 18:12

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Batterie laden, aber wie ?

Nun kommt wieder das leidige Thema " Batterie laden "

Es stellt sich die Frage, wann und wie lange ich meine Gel-batterie am Ladegerät lasse.
Durchgängig in der Zeit der Nicht-Nutzung des Moped's oder
zeitweise bis die Kontrollleuchten anzeigen " ich hab genug " und dann wieder abschließen.

Habe es im vorigen Jahr gehabt, das die Anzeigen des Ladegerätes angezeigt haben " alles im grünen Bereich " und die Kiste trotzdem nicht ansprang.

teileklaus war mit seinen Hinweisen eigentlich ganz brauchbar, aber irgendwann habe ich den Bogen der Ladevorgänge mit Sicherheit überspannt und die Batterie spricht dann nicht mehr mit mir.

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

2 Batterie laden, aber wie ? am Di 29 Nov 2011, 19:20

trebsen


Jungspund
Hallo Jürgen

Einmal im Monat für ca.24 Stunden sollte reichen!

3 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Di 29 Nov 2011, 19:24

Sigi

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Also ich häng meine über Bordsteckdose alle 2 bis 3 Wochen über Nacht dran. Hab auch kein " supertolles " Ladegerät ! Hat die letzten 2 Winter , seit ich se hab, prima funktioniert ! Gerät hab ich des hier : [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

4 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Di 29 Nov 2011, 20:09

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Wenn du ein Gerät mit Ladekennlinie hast kannst du das den ganzen Winter dranlassen...die pflegen gleichzeitig. Falls du aber noch dein Ladegerät verwendest mit dem du als junger Mann die Batterie deiner DKW geladen hast kann das schon mal vorkommen daß das Gel-Akku vorzeitig in Rente geht Scheinheilig

5 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Di 29 Nov 2011, 22:01

rockster-CB

avatar
Forum As
Forum As
Ich hab so was, wie es Ente beschrieben hat.

Dass ist den gesamten Winter dran. Laden und Entladen funktioniert im Wechsel. Springt dann im Frühjahr an, als wäre nix gewesen. dancing

Wegen dem Gerät müsste ich erst in die Garage gucken...dass kann ich dir jetzt nicht aus dem Kopf sagen.

6 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Mi 30 Nov 2011, 07:45

Paetzi001

avatar
Eroberer
Eroberer
Ich habe dieses Teil dran:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Dazu habe ich mir den Adapter für die "kleine" Bordsteckdose geholt, was noch einmal (ich glaube) 5€ gekostet hat.

Funktioniert durchgängig wunderbar und die "Dicke" verfügt immer über genügend Saft.

7 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Mi 30 Nov 2011, 12:10

RS-Motorsport

avatar
Webmaster
Webmaster
Ich bin da ein bisschen faul.
Da die "Q" schön in der Garage steht und ich dort Strom habe, ist einfach über die Bordsteckdose
dieses kleine [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] angeschlossen. Habe es mal günstig erworben. (Direkt über Fritec)
Ist den ganzen Winter angeschlossen und seid 3 Jahren keinerlei Probleme im Frühjahr.
Kann ich nur empfehlen.

Gruß Ralf



[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Ich war dabei
* WBLT 2009 - 2010 - 2011 - 2013 - 2014 - 2015 - 2016 *
* Hecklingen 2009 - 2010 - 2011 - 2012 - 2013 *
* OFLT 2016 *
http://www.repage7.de/member/rs-motorsport/

8 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Mi 30 Nov 2011, 13:11

Narvik

avatar
Ex-Admin
Ex-Admin

PROCHARGER

Hightech - Ladegerät mit
1000mA für Motorrad-,
Roller- und ATV-Batterien






statt: € 49.95

ab € 39.95

Hallo Jürgen,
ich habe mir dieses vor einigen Jahren bei Tante Lou gekauft und bin super zufrieden damit. Da ich drei Batterien laden muß, hänge ich jede immer mal wieder für 2-3 Tage dran und habe noch nie Probleme gehabt.
Ich hoffe, dass ist bei meiner Dicken im Frühjahr auch so (habe sie ja erst gekauft) aber Gelbatterie ist Gelbatterie egal in welchem Moped!
An das Gerät kannst du natürlich auch die Autobatterie hängen.

P.S. Ich denke aber, einen Lader hast du - wolltest bestimmt nur wissen, ob Dauer oder hin und wieder!?

9 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Mi 30 Nov 2011, 14:58

deisterbiker

avatar
König
König
hallo Jürgen,
da halte ich wie Ralf, bin da auch ein bisschen faul,
benutze [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] hier,
bin damit super zufrieden,
das Ladegerät hängt an der Q bis zum nächsten Frühling,
mein Schrauber hat mir das Gerät empfohlen.

10 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Mi 30 Nov 2011, 16:24

extracten

avatar
Forum As
Forum As
Saito Procharger XL und gut isses. Geht auch fürs Auto, lädt mit einem Ladestrom bis zu 4A und lässt sich zwischen Motorrad und Auto umschalten.
Bei mir ist es eine ältere Batterie, eine Analoguhr, die ständig Strom zieht und so sieht die Sache nach vier Wochen nicht Fahrens manchmal gar nicht so gut aus.
Fürs nächste Jahr gibt es eine neue Batterie...
Viele Grüße
Jürgen

11 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Mi 30 Nov 2011, 16:38

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Ach wie geil ist das denn ?

Alle wissen schon wie man ein Ladegerät anschließt ! Aber ist es soch auch richtig ?
Ich habe feststellen müssen, das bei dieser Art der Batterieladung ich das große Pech hatte den Startvorgang gerade zu der Zeit vornehmen zu wollen, als der Entladevorgang am Tiefpunkt war. d.h. Batterie nur noch schwach im Futter. Die entsprechende Anzeige war nichts zu sehen.
Also Wut im Bauch, dumme Sachen im Forum gelabert und auf eine Info gewartet.
Hier kam dann teileklaus mit einem super Angebot für eine Reinbleibatterie.
Die brauchte ich dann noch nicht, weil die fortgesetzte Ladung die Batterie aufgeladen hat.

Hat das einer verstanden, wenn ja hat er selber Schuld, wenn nicht auch !

Ralf, genau dein Ladegerät habe ich auch, allerdings von BMW in babyblau:
Grüße deine Frau und mein kleinen Sonnenschein.

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

12 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Mi 30 Nov 2011, 22:20

extracten

avatar
Forum As
Forum As
Ach wie geil ist das denn -hä?
Also bei dem von mir empfohlenen Ladegerät kannste nix falsch machen, noch nicht mal verpolen, denn dann tut es nichts und sagt Du hast verkehrt rum angeschlossen, denn es gibt nur zwei Möglichkeiten.
Also wo ist das Problem lieber Jürgen Nummer 1?
So lasse er doch seine Batterie daran einfach angeschlossen, oder lade sie von mir aus auch nur einmal im Monat nach oder von mir aus auch alle zwei Monate - ist die Batterie noch gut, springt Deine Karre an, ist das nicht so kaufste Dir halt eine Neue. Wenn das Ladegerät nach kurzer Zeit nur noch 0,3 A Ladestrom anzeigt, obwohl die Batterie keine "Leistung" mehr bringt, bring sie zum riseikeln...
Wo ist jetzt also genau das Problem?
Aus dem tiefen Süden grüßt der andere, 2. oder wievielte auch immer Jürgen

13 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Mi 30 Nov 2011, 22:49

Narvik

avatar
Ex-Admin
Ex-Admin
Hallo Jürgen,
ich habe dich ja in der jüngsten Vergangenheit mal ein bißchen auf die Rollen genommen mit den Lenkergewichten. Dabei habe ich festgestellt, dass ich sicher nicht der beste Erklärbär bin aber jetzt bin ich auch mit meinem Latein am Ende.
Wenn deine Batterie entladen ist, ist es völlig mumpe wann du mit dem Ladevorgang beginnst, entweder sie lädt ihre Kapazität auf oder sie ist im A...
Ich habe vor zwei Jahren meine alte Emme von 6V auf 12V mit kontaktloser Zündung von Powerdynamo umgerüstet und dabei ein Gelbatterie "eingebaut". Die wird, wie ich bereits geschrieben habe, im Wechsel mit den anderen Batterie sporadisch geladen - alles GUT!
Also ich verstehe das Problem nicht, einfach laden und gut! Natürlich hat auch jeder Akku nur ein MHD und wenn vorbei dann erneuern - ob Gel oder Reinblei ist wie mineralisch oder synthetisch (beim Öl) ´ne Glaubensfrage.

14 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Mi 30 Nov 2011, 22:58

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
Ha ich bin außen vor, haha lieber nordischer Jürgen, da ich ja eine Li Fe PO 4 6900 mAh drin habe..
Aber ich werde rechtzeitig wieder die guten PC 680 für Euch herlegen, sind ja wieder alle weg. Und schöne Messingwinkel schnitzen.
Zur Not habe ich ja meine gebrauchte ausgebaute Hawker noch stehen, sollte ich dennoch mal Stromlos sein.
Das mit deiner Ladung / Entladung hast du ja jetzt kapiert.
Ist wie zuhause Jürgen, manchmal muss man für einen guten Start oder einen Herzenswunsch die richtige Zeit abwarten, dann wird man nicht abgeschmettert. Haha.
Hallo Jürgen 2. es geht darum, wenn man einen Lader benutzt, der immer im Wechsel auch mal entläd bis sagen wir 12,1 Volt runter, und du willst gerade dann starten, dann ist eben nix mit wegfahren. Und das war beim Nordischen Jürgen der Fall.
Ich bin nicht der Meinung, dass solche Lader die Batterie schonen, da sie ja weitere lebensdauerverkürzende Zyklen bis zum Frühjahr verbrauchen, aber alle Mal besser als keine oder zuviel Ladung (über die Gasungsspannung hinaus).
Bei Reinblei oder Ca /Ca Batterien ist die Selbstentladung sehr gering, da reicht 2- 3 monatliches kurzes Starkladen.
ruhig auch mit 14,4 Volt aber nicht mit 15 Volt.
Die normalen Bleisäurebatterien können auch ruhig mal runter auf 12,1 Volt, wenn man sie dann auch wieder bis 14,4 V vollmacht. Eben den Elektrolytstand kontrollieren, aber das ist ja allen bekannt.
Batterien sind Verbrauchsartikel, selbst wenn eine Hawker mal auch 8- 10 Jahre halten kann. Meist ist nach 3-5 Jahren insofern Schluss, dass das ABS wild blinkend eine Startunterspannung anmahnt.
Mein Ctec 3,6 ist mir da ein guter narrensicherer Erhaltungslader, und je ein 10A Mobitronik, 12A und 20A (Polengerät) exakt auf Spannung geregeltes Ladgerät/ Netzgerät liegen auch da. Wenns mal schnell gehen soll.
Apropos Spannung, morgen sehe ich mal nach der meiner Fliegerbombenakkus.
Ist schon eine Spannende Sache mit dem Mopedfahren.. Hab 6 Autobatterien in kurzer Zeit verkauft, im Winter sterben die Batterien und im Sommer die Mähdrescher..so ist das.

15 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Do 01 Dez 2011, 07:39

extracten

avatar
Forum As
Forum As
Danke für die Erläuterungen Klaus, jetzt hat der Süden das auch verstanden. Wieviel legt man bei Dir denn für eine Hawker PC 680 an? Meine ist fällig...
Viele Grüße
JürgenausdemtiefenSüden

16 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Do 01 Dez 2011, 14:39

louis2m

avatar
Chief Netherlands Chapter
Mein erfahrung mit PC 680 Batterie und laden.
Ich habe 2 jahren ein Hawker PC 680 im mein Rockster. Bei mein Sportlichen Tour durch die Sierra Nevada hat ich manchmal das Algemeine Warnlicht brennend... Zu wenig spannung?
Heute kann ich zwischen mein Touren durch die Hawker PC 680 am mein OPTIMATE 3 verbinden und davon habe ich 2 dingen gelernt:
A. Direkt nach ein Tour die OPTIMATE 3 anschließen gibt alle OPTIMATE kontrollelichten ROT !
Nach 2 tagen die Batterie wieder anschließen alle kontrollelichten gleich Grün....
B. Wenn ich 2 - 3 wochen nicht fahren kann habe ist mein Hawker PC 680 immer am die OPTIMATE 3 lader, Tour machen, Rockster Starten und... das Algemeine Warnlicht brennt ? ! Motor aus setzen wieder anlassen und Alg Warnlicht AUS !

Mit die PC 680 Batterie habe ich ab 1 jahr diesen erfahrung, die PC680 lieferant gibt an, das jeden type Batterie ladegerat genutzt kann worden.

http://www.hairpomades.com

17 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Do 01 Dez 2011, 15:20

Polarlys

avatar
Alterspräsident
So, jetzt ich nochmal !

Da kann man mal sehen, daß so eine einfache Sache viel Gehirnschmalz verbrauchen kann.

Mein grundguter teileklaus hat alles richtig verstanden und geschrieben. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Alle Schreiber, welche glaubten ich könne ein Batterieladegerät nicht in die Steckdose bringen haben auch richtig geschrieben, denn ich weiß bis heute nicht wierum der Stecker in die Dose gesteckt werden muß [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

18 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Do 01 Dez 2011, 17:28

marmidesign


Eroberer
Eroberer
Alsooooooooooooooooo wenn Du in Deinen Alter noch nicht weißt, wie Du den Stecker in die Dose bekommst, na denn iss Dir ja wohl auch nicht mehr zu helfen Karneval Karneval Karneval Karneval

19 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Do 01 Dez 2011, 18:07

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Polarlys schrieb:
Alle Schreiber, welche glaubten ich könne ein Batterieladegerät nicht in die Steckdose bringen haben auch richtig geschrieben, denn ich weiß bis heute nicht wierum der Stecker in die Dose gesteckt werden muß

Mach dir nix draus , die Sache mit dem Strom hab ich auch nie kapiert...wenn ich z.B. eine Wasserleitung anbohre dann kommt aus dem Loch logischerweise Wasser raus...leuchtet mir völlig ein,war ja vorher auch dort drin yaeh .

Wenn ich dasselbe mit einer Stromleitung mache , was passiert dann? Nee nee, der Strom kommt nicht raus...der is einfach weg !!! ...und wenn ich Pech habe dann beißt er mich noch kurz bevor er abhaut raufen ...ganz komische Geschichte mit dem Strom bigcrazy

20 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Do 01 Dez 2011, 19:04

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
extracten schrieb:Danke für die Erläuterungen Klaus, jetzt hat der Süden das auch verstanden. Wieviel legt man bei Dir denn für eine Hawker PC 680 an? Meine ist fällig...
Viele Grüße
JürgenausdemtiefenSüden

Hallo Südjürgen, die letzte hat mit Schicken 124,90€ gekostet. Dabei ist ein Messingwinkel für die bessere Anbindung des Minuskabels, da die Pole oben flach sind, und man sonst eben den linken Polschuh vergewaltigen oder/ und hochzerren muss, und der dann unter ( mechanischer) Spannung steht.
@ PlattJürgen:
Wenn du mir sagst, in welcher Phasenlage deine Steckdose zum Zeitpunkt des Einsteckens des Laders ist, kann ich dir evtl. weiterhelfen wie rum der Stecker eingesteckt werden muss...Ha, ha.
Ach so einen hab ich noch:
Beim Einstecken eines Defa Heizlüfters war am Heizwendel, der vorne durchs Gitter mit einem Zahnstocher erreicht werden kann, fast volle Netzsspannung mit dem Multimeter oder Spannungsprüfer Schraubendreher zu tasten. Drehte man den Stecker um, waren nur wenige Volt da. also ist es für das daran popelnde Kind nicht egal, wie rum der Stecker drin ist!
Und das im ausgeschlteten aber eingesteckten Zustand.. Ist ja auch logisch bei nur einer geschalteten Strippe.

21 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Do 01 Dez 2011, 19:25

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
louis2m schrieb:Mein erfahrung mit PC 680 Batterie und laden.
Ich habe 2 jahren ein Hawker PC 680 im mein Rockster. Bei mein Sportlichen Tour durch die Sierra Nevada hat ich manchmal das Algemeine Warnlicht brennend... Zu wenig spannung?
Heute kann ich zwischen mein Touren durch die Hawker PC 680 am mein OPTIMATE 3 verbinden und davon habe ich 2 dingen gelernt:
A. Direkt nach ein Tour die OPTIMATE 3 anschließen gibt alle OPTIMATE kontrollelichten ROT !
Nach 2 tagen die Batterie wieder anschließen alle kontrollelichten gleich Grün....
B. Wenn ich 2 - 3 wochen nicht fahren kann habe ist mein Hawker PC 680 immer am die OPTIMATE 3 lader, Tour machen, Rockster Starten und... das Algemeine Warnlicht brennt ? ! Motor aus setzen wieder anlassen und Alg Warnlicht AUS !

Mit die PC 680 Batterie habe ich ab 1 jahr diesen erfahrung, die PC680 lieferant gibt an, das jeden type Batterie ladegerat genutzt kann worden.


hallo Louis, es macht ja auch keinen Sinn, eine ausreichend gerade geladene Batterie, die mit 14,x Volt abgestellt wird gleich bei 14,x Volt wieder zu laden, da erkennt wohl das Optimate auf zu hoher Ladespannung, weil es vorher ja abschalten würde.
Nach ein paar Tagen Selbstentladung oder auch bewußtem kurzem Brennen lassen des Fahrlichtes bei "Zündung ein" mit Runtergehen der Spannung, kannst du das Optimate wahrscheinlich sofort ohne "rot" dranhängen. Probier es aus.
Hawker müssen nicht dauernd dranhängen. Die entladen sich so langsam selbst, dass manche sogar nach ein paar Monaten ohne Laden einfach starten und losfahren, was ich aber auch für eine zu lange Zeit ohne Ladung halte.

22 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Do 01 Dez 2011, 20:37

extracten

avatar
Forum As
Forum As
Dann schick mit mal bitte Infos per PN wie das läuft. Ich gehe davon aus, dass Du auch die vorhandene Batterie zurücknimmst, die ich Dir dann auch schicke. Was soll ich sonst damit...
Viele Grüße
Südjürgen

23 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Do 01 Dez 2011, 22:51

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
Hallo Südjürgen, ha was man doch alles erfindet, damit das Gehirn die richtige Gimbel Schublade findet..Hab mal die blaue Entstehungsgeschichte gelesen.
Also erstmal danke fürs Vertrauen.
Momentan hab ich keine Pc 680 liegen, die bestelle ich eigentlich relativ zeitnah, und für meine wenigen Mot. Stammkunden mit BMW oder H-D habe ich eine gute gebrauchte Hawker liegen, die ich solange verleihe bis Neues da ist.
Deswegen erste Frage: wann soll sie geliefert werden, ist es eher fürs Frühjahr oder gleich?
Damit ich wenigstens noch 5 € dran verdiene, kann ich nicht nur eine bestellen, deswegen nehme ich gerne mal mindestens 2-5 zusammen in eine Bestellung, wegen der Fracht.
Demnächst wollte ich wieder ein paar ordern.
Also die Rücknahme ist gar kein Problem, ist ja auch jeder Händler dazu verpflichtet.
Damit du aber die Sendekosten sparen kannst, reicht ein Entsorgungsnachweis einer örtlichen anerkannten Entsorgungsfirma oder auch einer Häuslichen Sondermüllannahme. Die ist bei uns immer mal ab und an von der Gemeinde anberaumt.
Ich entsorge zertifiziert über eine andere Firma. Von Rechtswegen muss jeder Händler 7,50€ auf eine Batterie nochmal draufrechnen, die er dann als Gutschrift bei Vorliegen eines Entsorgungszertifikates wieder zurück erstattet. Wir finden eine gute Lösung. Den Rest per PN. Gruß Klaus

24 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Sa 14 Jan 2012, 13:57

Polarlys

avatar
Alterspräsident
So, nun ich nochmal !

Heute habe ich die Stromversorgung für mein BMW-Ladegerät hergestellt und hoffe das alles gut funktioniert.
Diese Diodenleuchten des Ladegerätes gehen mit richtig auf den Senkel ( Jetzt keine frechen Sprüche )
Ich hoffe nur das der benötigte Ladevorgang sachgerecht vor sich geht.

schaumerma, ich bin mal gespannt !

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen ( nicht zu verwechseln mit den anderen Jürgen welcher demnächst einen neuen Namen erhält um Mißverständnissen vorzubeugen )
Nur wo Jürgen draufsteht ist auch Jürgen drin, wobei entsprechende Referenzen beigebracht werden können !!!

25 Re: Batterie richtig laden, aber wie ? am Sa 14 Jan 2012, 14:18

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
Moin Moin Plattjürgen (Nordjürgen?), siehst du da haben wir schon die Abgrenzung zum Südjürgen...
Nachdem du ja im Herbst schon irgendwelche Unterspannungsdinge berichtet und die Batterie in der Entladephase ja nicht gut startet, mal die Frage wo sich die Spannung denn nun befindet. Ich würde dir einfach mal empfehlen die Batterie auszubauen, 2 Starke Halogenlampen dranzuhängen und bis zu 11 Volt runter zu entladen ( nicht weiter runter, ist schon klar), dann den Lader dran und dann sollte der Ladezyklus auch normal durchlaufen, bis die grüne Voll LED angeht.

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten