BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

26.08. - 13.09.11 Deutschland in 2500 Kilometern

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Gast


Gast
26.08.11

Da wir nicht unnötig unsere Urlaubstage verschenken wollen, haben Petra und ich beschlossen, dass wir uns schon am 26.08.11 auf den Weg machen.
Wir haben unsere Sachen gepackt und fahren um 09.00 Uhr in Richtung Tangermünde, dem hübschen Örtchen an der Elbe.

Der Wetterbericht sagt einen schönen Tag voraus. Es wird gesagt, dass es der heißeste Tag des Jahres werden soll.

So richtig glauben können wir es nicht, denn in Lübeck sind sehr angenehme Temperaturen, so um die 18 Grad bei der Abfahrt. Aber wir sollten eines Besseren belehrt werden und wir sollten heute noch richtig leiden!

Den Weg nach Tangermünde hatte ich vorher auf das Navi gespielt. Dabei hatte ich darauf geachtet, dass wir nicht nur die großen Bundesstraßen fahren. Ich hatte auch Kreisstraßen in die Planung mit aufgenommen, was ich das nächste Mal lassen werde, denn die Kreisstraßen sind wirkliche Fahrwerkskiller. Teils asphaltiert, dann aber ordentlich wellig, größtenteils aber mit viel Kopfsteinpflaster, insbesondere in den Microortschaften. In einer Ortschaft bin ich sogar auf den Fußweg ausgewichen, da wir und unsere „Schubkarre“ es mit voller Beladung nicht mehr aushalten konnten.

In Tangermünde hatte ich das Hotel Sturm buchen können. Alle anderen Unterkünfte waren aufgrund von Einschulungen ausgebucht.

Das Hotel liegt etwas außerhalb, ist zweckmäßig und sauber, aber eben nichts Besonderes.
Unterwegs stellten wir fest, dass die Temperaturen deutlich anstiegen. In Tangermünde war es dann wirklich heiß. Deutlich über 30 Grad bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein.
Koffer ab und in den 1. Stock des Hotels bringen reichte aus, um das T-Shirt durchzuschwitzen.
Erst einmal eine kühlende Dusche nehmen!

Danach entschlossen wir uns in den Ort zu gehen, der gute 2 Kilometer entfernt war. Heiß war es und wir beschlossen beim Griechen etwas zu essen und anschließend ein Kuhschwanzbier zu trinken.




Nun folgte der Fußmarsch zurück zum Hotel, der uns wieder den Schweiß aus den Poren laufen ließ.
Nochmal duschen. Die Temperaturen im Hotelzimmer lagen bei 28 Grad und es wurde nicht kühler.
Wir lagen auf dem Bett und schwitzten vor uns hin, was noch lange anhielt.
Bei der Wettervorhersage sprach man von Unwetter und deutlich fallenden Temperaturen. Morgen sollten es mehr als 10 Grad weniger werden. Mir solls Recht sein.

Die Nacht war ätzend warm. Schon lange habe ich nicht mehr so schlecht geschlafen und schon lange habe ich im Bett nicht mehr so in meinem eigenen Saft geschmort!

27.08.11

Tatsächlich, draußen ist es deutlich abgekühlt und bedeckt. Es sieht nach Regen aus.
Nach dem Frühstück fahren wir los in Richtung Wenzleben. Dort wollen sich heute Mitglieder zum Stammtisch der LG Sachsen-Anhalt treffen. Die wollen wir mal überraschen.
Zwischendurch, ich habe mal wieder Internet an meinem I-Phone, sehe ich, dass Tanja abgesagt hat.
Am Treffpunkt telefoniere ich kurz mit Tanja, die sagt, dass an der Eisdiele in Wenzleben sicher gleich ein paar Leute vorbeikommen müssten.
Kaum hatte ich aufgelegt, da waren sie auch schon.
Bis auf Maxe, der ein herrlich überraschtes Gesicht machte, schien niemand mich zu erkennen. Dabei hatte ich mir doch bei der Auswahl meines Avatars so viel Mühe gegeben.

Nach der allgemeinen Begrüßung machen wir uns auf in Richtung Reuden, zum Tequila Drive.
Hatte ich schon erwähnt, dass es regnete? Es regnete also, was der Stimmung keinen Abbruch tat. Keiner schmollte wegen des Wetters. Ändern kann man es ja eh nicht!
Bischen Quatschen und einen Imbiss beim Tequila Drive und dann machten wir uns schon auf den Weg in Richtung Tangermünde. Hatte ich erwähnt, dass es regnete?

Wir mussten zunächst dringend eine Tankstelle aufsuchen, die Kontrollleuchte blinkte mich an.
Nach dem Tanken ging es dann ohne Verzögerungen weiter nach Tangermünde.
Da es regnete (sagte ich das schon?) waren die Klamotten zwar klamm, aber nicht nass. Rukka ist klasse.

28.08.11

Die Nacht war deutlich angenehmer und wir bekamen mehr Schlaf.
Nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns auf in Richtung Sankt Augustin.
Die über 500 Kilometer werden wir nicht durchfahren, sondern noch eine Zwischenübernachtung machen.
Wo, haben wir offen gelassen. Mal sehen, wo wir landen werden!

Das Wetter scheint mitzuspielen. Der Himmel klart immer weiter auf und die Sonne setzt sich durch. Temperaturen um die 18 Grad. Zum Fahren angenehm!
Wir durchqueren den Harz und hinter dem Harz werden die Wolken wieder dichter. Ein paar Tropfen fallen auch, aber kein Dauerregen.
Der Solling ist sehr schön und wir fahren durch viel bewaldetes Gebiet. Es geht rauf und die Temperaruren runter. Ich überlege, die Griffheizung anzustellen.
Mittags halten wir an einem Imbiss und essen eine Currywurst. Temperatur 15 Grad bei bedecktem Himmel.
Ein kleines Stückchen fahren wir noch und beschließen dann, uns eine Unterkunft zu suchen.
Wir landen in Warburg, im Hotel "Zum Hainturm".
Große, saubere Zimmer für 65.- € mit Frühstück.
Zum Hotel gehört ein Balkan-Restaurant, das wir nachher testen werden.

Lecker wars, aber jetzt hab ich Angst!
Zwiebeln, Knoblauch, Bohnen und auch noch Porree...ich lass lieber das Fenster auf!

29.08.11


Die Nacht war angenehm und wir haben gut geschlafen.
Heute hat Petra Geburtstag und ich habe den Hotelchef gebehten, eine Kerze auf den Frühstückstisch zu stellen.
Das Wetter sieht gut aus und nur ein paar Wolken in der Ferne sind zu sehen. Allerdings dürften die Temperaturen im geringen zweistelligen Bereich liegen.
Nach dem Frühstück geht es dann weiter in Richtung Sankt Augustin, wo wir nach längerer Zeit unsere Kinder mal wieder sehen werden.
Dabei hatten wir einen blinden Passagier an Board:






Abends werden wir dann mit den Kindern anlässlich Petras Geburtstag zum Chinesen gehen.
Jetzt bin ich auf das Apartment gespannt .

Zunäscht mussten wir nach unserer Ankunft auf die Vermieterin warten.
Anreise war ab 14.00 Uhr. Wir waren 13.50 Uhr an dem Apartment. Allerdings mussten wir bis 14.20 Uhr warten, bis wir die Wohnung im Keller beziehen konnten. Die Wohnung ist voll ausgestattet, aber hat kein Tageslicht.
Für drei Tage geht auch das mal!
Nico und Maike kamen und holten uns ab. Die Wiedersehensfreude war groß und wir gingen zum Chinamann.
Zusammen mit Alex, Nico und Maike machten wir uns über das Mongolisches Buffet her.
Der Abend war nett und wir hatten uns viel zu erzählen.

Nach dem Buffet war aber dann auch Ende, weil ja Werktag und morgen Arebeitstag ist. Außerdem waren wir alle gereist, denn Nudeln haben wir keine gegessen, denn dann hätten wir sagen können, dass wir alle genudelt waren.

30.08.11

Der Himmel ist bedeckt und die Temperaturen niedrig. Trotzdem haben wir uns vorgenommen, dass wir heute eine Tagestour in die Eifel machen.
Auf dem Weg dorthin klart der Himmel auf und es wird deutlich wärmer. In Lutzerath suchen wir um die Mittagszeit das Hotel Maas auf.
Dort traf ich in der Rezeption Stefan, den Wirt des Hotels. Er sieht mich an und sagt: "Sven, was machst du denn hier?"
Ich sage, dass ich wegen des Portemonnaies hier bin. Ich hätte doch mit seiner ANgestellten telefoniert, ob er davon nichts wisse? Nein, sagt er und schaut ganz verdutzt. Ich sage, ja, dass Portemonnaie haben wir im Maiurlaub im Apartment liegen lassen und das wollten wir jetzt abholen. Darin waren noch 1000.- € und ein ausgefüllter Lottoschein, der gewonnen habe.
DAs alles hatte ich mit sehr ernstem Gesicht gesagt und erst der Lottoschein ließ den Bluff auffallen und Stephan lachte herzlich.
Zum Mittag aßen wir eine Suppe und einen Salat auf der Terasse, wo wir aber aufgrund der vielen Wespe flüchten mussten.
Die Rückfahrt über viele schöne Kurven ließen die Erinnerungen aus dem Maiurlaub wieder wach werden und endlich konnte ich auch die gesamte Breite der Reifen der K12R nutzen.
Am Abend schauten wir dann bei unseren Kindern Urlaubsbilder aus deren Griechenlandurlaub.
Morgen wollen wir dann mal ins Siebengebirge fahren.

31.08.11

Heute haben wir eine Tour ins Siebengebirge unternommen. Fahren "frei nach Schnauze" oder wie Fred Pfänder sagen würde...einfach mal da gefahren, wo es schön ist und nicht nach Navi. Wink

Von der Ortschaft Aegidienberg fuhren wir eine Kurvenreiche Strecke in Richtung Honnef.
Am Orteingang standen die Kollegen und "laserten", aber den Verkehr, der Honnef verließ.
Zunächst fuhren wir dran vorbei, drehten im Ort dann aber wieder um, da an der Kontrollstelle auch zwei Kollegen mit Dienstkrädern dabei waren.
Innerorts hielten wir uns natürlich an die GEschwindigkeit und parkten direkt an der Kontrollstelle.
Zigarette an und ich ging auf die beiden kradfahrenden Kollegen zu und sprach sie an, dass ich ein Kollege aus S-H bin.
Der eine Kollege war sehr aufgeschlossen und der andere von der Körpersprache eher ablehnend.
Der sagte dann auch gleich zu mir, ob ich denn zu schnell gefahren sei. Daraufhin antwortete ich: "Wieso, hast du Bilder von mir?"
Daraufhin sagte der Kollege erst einmal gar nichts mehr!

Nach dem Smalltalk fuhren wir die schöne Strecke noch einmal in Richtung Aegidienberg. War auch ohne Navianleitung ein sehr schöner Tag im Siebengebirge!

Nachmittags grillten wir mit Bekannten bei sehr schönem Wetter. Es war leicht bewölkt und um die 20 Grad. Besser gehts kaum, sowohl zum Biken, als auch zum Grillen.

Nicos Lebensgefährtin spielt schon seit Jahren Fussball und hatte am Abend ein Spiel. So kam ich dazu, dass ich erstmals in meinem Leben ein Frauenfussballspiel live gesehen habe.
Teilweise waren die Spielzüge gar nicht so schlecht, was mich doch überraschte.
Überrascht wurde ich auch von der Kälte, die mit der Zeit unter die Kleidung kroch. Fühlte sich schon stark nach Herbsttemperaturen an.

Zum Abschluss des Tages zappte ich in unserer Unterkunft durch das Programm und blieb bei "Die Alm" hängen. Leichte Unterhaltung dachte ich mir und dabei kannst du leicht etwas einduseln.
Bei "Die Alm" ging es darum, dass jemand eine Maus in ihrem Strohbett hatte.
Just als davon im Fernsehen die Rede war, huschte aus unserem Schlafzimmer eine Maus ins Wohnzimmer. Ich dachte, ich sehe nicht richtig und nahm die Verfolgung auf. Sie kletterte in meine Jeanshose, die über den Sessel gelegt war. Kam oben wieder raus und war jetzt auf dem Sessel.
Ich ergriff sie am Schwanz und sie fing an zu schreien, so dass Petra, die auf dem Sofa eingeschlafen war, aufwachte.
Auch sie traute ihren Augen nicht.
Die Maus, die wieder losgelassen hatte, setzte zum Rückzug an und kroch wieder in meine Jeans. Diese rollte ich zusammen, ging damit nach draußen und schüttelte die Maus in die Freiheit.
Und nein....ich hatte nicht getrunken und auch nicht geträumt. Das kam aber direkt danach.

01.09.11

Heute morgen heißt es Sachen packen. Bei Nico frühstückten wir und machten uns auf den Weg in Richtung Clausthal-Zellerfeld. 368 Kilometer lüber die Landstraße lagen vor uns.
Das Wetter ist gut. Leicht bewölkt/sonnig und kurz unter 20 Grad. Ideales Fahrwetter.
Um 16.20 Uhr treffen wir in Clausthal-Zellerfeld im Hotel "Goldene Krone" ein.
Wir bekommen ein schönes, geräumiges Zimmer, ich habe kostenlosen WLAN-Anschluß und die K12R steht in der Garage.
Das Hotel liegt genau im Zentrum von C-Z und bequem kann man alles zu Fuß erreichen.
Jetzt wird erst einmal geduscht und danach wird geschlemmt.

Das Essen war sowohl optisch, als auch geschmacklich sehr gut, da kann ich nicht besser meckern!
Da wir die letzte Nacht wenig Schlaf bekommen hatten, war heute relativ früh Bettruhe angesagt.

02.09.11

Nachdem wir ausgeschlafen hatten, machten wir uns über das Frühstücksbuffet her.
Es war alles da, was das Herz begehrt. Rührei, gekochtes Ei, Frikadelle, Speck, Aufschnitt, Säfte, frischer Obstsalat, Joghurt, Quark, verschiedene Brötchen und Brot.

Auf dem Zimmer arbeitete ich noch schnell einen Rundkurs durch den Harz aus (174 Kilometer).
Dabei achtete ich darauf, dass wir möglichst die kleinen, kurvigen Straße fahren und die großen Bundesstraßen eher meiden.
Die Tour begann sehr schön und ich hatte eine gute Wahl getroffen. Allerdings sind die Straßen und insbesondere die kleinen dann doch sehr kaputt, so dass teilweise eine Beschränkung von 60 km/h zu fahren ist.
Aber die Kurven sind schon ge.l!
Dem Elefanten (Metzeler) sind wir mehrfach über die Kopf gefahren.
Zur Mittagszeit kehrten wir bei Kukkis Feldküche ein und ließen uns eine Erbsensuppe schmecken.
Unterwegs erhielt ich zwei Anrufe von Mitgliedern aus dem Rockster-Forum. Ich hatte dort bekannt gegeben, dass ich derzeit im Harz bin.
Jetzt wurde für morgen spontan angekündigt, dass ein paar Mitglieder sich um 10.00 Uhr mit uns treffen wollen, um gemeinsam eine Harzrunde zu drehen.
Ich freue mich darauf.
Heute Abend werden wir bereits mit einem Pärchen, dass auch in Clausthal-Zellerfeld übernachtet, zum Italiener gehen.

03.09.11

Frühstücksbuffet hatten wir ja schon beschrieben.

Gegen 10.15 Uhr haben wir uns mit ein paar Mitgliedern spontan beim Windbeutelkönig an der Okertalsperre getroffen.
Ausgemacht war eigentlich 10 Uhr, aber ich habe mich in der Größe des Harzes vertan. Ist sonst nicht meine Art zu spät zu kommen, aber lieber sicher ans Ziel, als zu schnell und gar nicht.

Danach haben wir eine schöne Runde durch den Harz gedreht.
Eine sehr schöne Strecke mit vielen Kurven!
Wir haben beschlossen, dass an sonnigen Wochenenden der Harz für den PKW-Verkehr gesperrt wird.
Ich könnte durchdrehen, wenn die Omis und Opis noch nicht einmal die erlaubte Geschwindigkeit fahren und so den Verkehr behindern!

Am Hexentanzplast machten wir eine kurze Rast:



Bei einer Eisdiele in Ilfeld war dann der nächste Stop.
Nur noch einmal zur Kenntnis, wir haben Samstag, wir haben gutes Wetter und es ist 13.30 Uhr, aber wir sind im Osten!
Die Eisdiele ist geschlossen. Warum? Keine Ahnung.
Wir setzten uns hin und wollten gerade besprechen, wo wir denn ein Eis essen könnten, da ging die Tür auf und die Eisdiele wurde geöffnet.
Jetzt folgte eine überflüssige Konversation zwischen mir und dem Besitzer, die etwas gereizt ausfiel.
"Ich arbeite doch nicht 24 Stunden und es ist ja dein Geld, was dir verloren geht" sind nur Auszüge aus dem "Gespräch".
Osten halt, sagte ich das schon?

Wir ließen uns trotzdem einen Eisbecher schmecken.

Jetzt ist es fast unerträglich warm und ich kann gar nicht so viel Flüssigkeit (in Form von Bier) nachkippen, wie ich es wieder ausschwitze.

Heute Abend gibt es noch "Steigers Beste", die Spezialität des Restaurants im Hotel "Goldene Krone".
Auch die Spezialität war lecker. Es war ein überbackenes Schweinefilet mit Brokoli und Kroketten.

Da der Tag aufgrund der Hitze und der mehr als 230 Kilometer gefahrenen Strecke waren wir sehr geschafft und verzogen uns frühzeitig in die Koje.

04.09.11


Laut Wettervorhersage sollte es gegen Abend anfangen zu regnen, aber der Blick aus dem Fenster sagte etwas anderes.
Der Himmel ist bedeckt und von Zeit zu Zeit gibt es flüssigen Sonnenschein.
Da machen wir doch heute mal eine Motorradfahrpause, haben ausreichend Zeit, um unsere Sachen für die Abfahrt nach Bebra in aller Ruhe zu packen.
Sachen sind gepackt und nach einem kurzen Spaziergang durch den Ort gammeln wir jetzt ein wenig.
Am Abend erwartet uns dann das 4-Gang-Menü, das zum gebuchten Arangement gehört.

Das 4-Gang-Menü war klasse und hier sind die Fotos davon:












05.09.11

Die Sachen sind gepackt und es kann losgehen zum 1. Bundestreffen der Polizeibiker.
Heute treffen wir dann schon auf RallerHL und Waltraud. Die kommenden Tage werden dann auch die anderen Teammitglieder eintreffen. Wir freuen uns auf ein paar schöne Stunden!

Die Fahrt nach Bebra war nicht so lang.
Vom Harz waren es für uns nur 146 Kilometer.
Das Wetter hielt sich, bis auf einen kurzen Regenschauer und wir waren schon um 11.30 Uhr im Hotel Sonnenblick.
Wir haben ein sehr schönes Zimmer bezogen und nach dem Duschen gab es eine kleine Stärkung.
Den Nachmittag lassen wir ruhig angehen und warten auf Waltraud und Ralf, die um 15.30 Uhr eintrudelten.
Nach der Begrüßung erst einmal ein Schwarzbier.
Wir plauderten noch ein wenig und ließen den Abend früh enden.
Morgen wollen wir bei einer guten Wettervorhersage die für Samstag geplante Runde nach Navi abfahren.

06.09.11

Beim Frühstück trafen wir uns mit den beiden wieder und gegen 09.00 Uhr starteten wir die 220 Kilometer lange Runde durch die Rhön.

Es ist eine tolle Runde, bei der es viel zu sehen gibt, die aber auch fahrerisch nicht ganz ohne ist.





Nachher gibt es Abendessen und dann werden wir noch ein paar Schwarzbiere verhaften. :bigsmile:

Am 12.09.11 machten wir uns über das Weserbergland dann auch auf den Weg nach Hause.

[b]Es war ein toller Urlaub und hatte etwas von einem Vagabundenleben. Wir behalten viele schöne Momente dieses Urlaubs in Erinnerung.

P. S. zu Hause erwartete mich vom Ordnungsamt Northeim ein Zettel mit der Bitte um eine Spende von 15.- €.
Da bin ich Verkehrsraudi doch wirklich 6 km/h zu schnell gefahren Wink



Zuletzt von Sven am Mo 19 Sep 2011, 07:53 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator
Wow, tolle Tour, toller Bericht!
Macht schon beim lesen Spaß und Lust auf`s Reisen!

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

rocky

avatar
Routinier
Routinier
Kompliment an Euch!
Sehr schöner Bericht klatschen

Gruß von
Rocky cool

Rockstergoofy

avatar
Kaiser
Kaiser
Wow, tolle Tour,toller Bericht und den Bildern zufolge tolles Essen!!! klatschen

treurockster

avatar
Eroberer
Eroberer
Hallo Sven und Petra

Ich finde ein eindrucksvoller Reisebericht, der uns ein wenig neidisch werden lässt..

Grüße von Henning und Erika

rocky

avatar
Routinier
Routinier
@Henning: was sehe ich da? jetzt R1200RT?
Da habe ich wohl etwas verpaßt...back to the roots? . Willkommen zuhause. Sehr gute Entscheidung. Und nu nix wie wech. Wenn der Chef das sieht...
wech
Glückwunsch nachträglich!!!Und allzeit Gute Fahrt.

Gruß
Rocky cool

Hossa

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Sehr ausführlicher Bericht, echt klasse gemacht klatschen

@ Henning, Mein Glückwunsch!

kuatreiber

avatar
Kaiser
Kaiser
Hört sich gut an,die Heimat ist eben auch schön

deisterbiker

avatar
König
König
klatschen wenn man eine Reise macht, hat man viel zu erzählen.
Daumen ler Bericht und leckere Bilder, da bekommt man ja Hunger.
klatschen @ Henning herzlichen Glückwunsch zur neuen ,und allzeit Gute Fahrt.

Narvik

avatar
Ex-Admin
Ex-Admin
Hallo Sven,
toller Bericht aber nicht jeder im Osten ist wie der Eismann in Ilfeld! NICHT OSTEN HALT
Wenn ihr das nächste mal im Harz seit, kontaktiert mich und kommt nach Sophienhof!
Hier gibt es tolle Fremdenzimmer mit Gaststätte und EISKAFFE - tolle nette Leute, eben der wahre Osten.
Eine Ziegenalm haben wir auch und da könnt ihr Eis aus Ziegenmilch probieren - jetzt bloß nicht die Nase rümpfen - probieren.

Gast


Gast
Du meinst sicher das hier: http://www.braunerhirsch-sophienhof.de/

Narvik

avatar
Ex-Admin
Ex-Admin
So sieht`s aus und Ziegenalm.de beifall

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Das nenn ich ja mal anständige Zimmerpreise klatschen

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten