BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Motorradurlaub Eifel 2011

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Motorradurlaub Eifel 2011 am So 05 Jun 2011, 18:39

Gast


Gast
Freitag 20.05.11 Abfahrt von Lübeck nach Bad Grund

Irgendwie ist man vor einem Urlaub doch immer etwas aufgewühlt. So geht es uns jedenfalls und dementsprechend haben wir auch nicht gut geschlafen.

Früh sind wir aufgewacht und auch ebenso früh sind wir aufgestanden.
Ich glaube es war so gegen 05.00 Uhr. Blöd, ist aber so Wink

Nach ein paar Tassen Kaffee und einem knappen Frühstück haben wir den Rest in der Wohnung erledigt (Müll stinkt nach 14 Tagen Shocked ) und stiegen gegen 08.00 Uhr aufs Motorrad.

Aufgetankt und gepackt hatten wir schon einen Tag zuvor.
Dabei machten uns die doch etwas kleineren Packtaschen zu schaffen und wir hatten Mühe, dass wir alles mitnehmen konnten.
Das Softbag war...nun sagen wir mal...etwas schwer :bigsmile:

In Lübeck schien zwar nicht die Sonne, aber nach Regen sah es nicht aus.
Das änderte sich etwa 30 Kilometer von Lübeck entfernt und die ersten Tropfen fielen.
Wir zwängten uns in unsere Regenklamotten. Man was ein Spaß Evil or Very Mad
Kühl war es auch noch und so richtig Freude kam nicht auf.

In Giffhorn war dann schlagartig der Regen weg und die Sonne schien. Eben so schlagartig wurde es auch warm.
Wir im Norden sagen, es wurde bruttich sunny

Gegen 13.00 Uhr machten wir noch einen Abstecher zum Torfhaus und tranken einen Kaffee.
Dort stand die neue K1600GTL eines Schweden.
Jetzt habe ich die K1600 mit ihrem Sechszylinder auch mal gehört. Ist schon goil!!!

Vom Torfhaus fuhren wir nach Bad Grund (
In den Kurven des Harzes merkt man doch schon das mitgeführte Gepäck und ich ließ es schön vorsichtig angehen!) zu unserer Zwischenübernachtung in die Pension Rheingold.



Kurze Pause und nachher machen wir uns auf zum örtlichen Griechen.

Mal sehen, was der morgige Tag uns so bringt.


Samstag 21.05.11

Und wieder schlecht geschlafen, irgendwie ist die Vorfreude auf die Eifel wohl zu groß.
Frühstück um 07.00 Uhr und das war wieder sehr reichhaltig, so wie in der Pension Rheingold gewohnt.



Um 08.00 Uhr sitzen wir auf dem Motorrad und wir haben 396 Kilometer bist nach Lutzerath vor uns.
Die Kilometer auf der Landstraße spulen wir ziemlich spielend ab. Gerade am Anfang gibt es kaum Verkehr und es macht Spaß!
Je später es wurde, um so mehr LKW versammelten sich auf der Landstraße. Ich nenne sie jetzt mal Mautpreller, auch wenn ich dem ein oder anderen damit Unrecht tue.

Nach einem Mittagssnack fuhren wir weiter und kamen unmittelbar an eine Umleitung.
Jetzt fing mein tomtom an zu spinnen. Er berechnete eine neue Route. Das dauerte aber ca. 25 Minuten, die wir nicht weiter fahren konnten.
Offensichtlich hatte ich meinen tomtom mit den für die Eifel vorbereiteten Routen etwas überfordert.

15 Kilometer von unserem Ziel Lutzerath entfernt begann eine schöne, kurvenreiche Bergaufstrecke. Den italienischen Eiswagen vor mir überhole ich noch schnell über die Sperrfläche (ich Schelm Wink ) bevor das Überholverbot beginnt.
Viel weiter komme ich aber nicht, denn der nächste Wagen ist kurz darauf vor mir.
Dann kommt ein Parplatz und auch die Kelle der Kollegen aus RP.
Kurze Ansprache der Kollegen, Reue zeigen und Papiere aushändigen.
"Wieso haben sie zwei Führerscheine"? Ein dienstlicher ist dabei, sage ich.
Was soll ich lange erzählen? Eine mündliche Verwarnungen ist auch ein Verwaltungsakt!
Danke liebe Kollegen!

Im Hotel Maas wurden wir schon von Tina und Tom erwartet und begrüßt.
Das erste Bier gab es direkt nach dem Ausziehen der Jacke, dann abrüsten und duschen.

Dann gab es das zweite Bier.




Über das leckere Abendessen freuten wir uns und Tina und Tom waren danach genudelt.




Für uns gab es "Spring in den Mund".



Das Wetter für morgen sieht so schlecht nicht und wir freuen uns auf die Kurven und Kehren der Eifel.


Sonntag 22.05.11

Um 07.10 Uhr trafen wir uns mit Tina und Tom zum Frühstück.
Allerdings hatte man so früh noch nicht mit uns gerechnet und die Brötchen waren noch nicht da.
Diese kamen erst 10 Minuten später, aber für morgen weiß man im Hotel Bescheid.

Satt schwangen wir uns in unsere Motorradklamotten und machten uns zu einem 120 Kilometer langen Rundkurs durch die Eifel auf.
Am Horizont waren dicke Wolken zu sehen. Regen war für heute auch angesagt.

Nach 50 Kilometern machten wir die erste Pause an einem Bachlauf im Wald.
Tom hatte Kopfschmerzen, eine Kopfschmerztablette, aber nichts zu trinken.

Kurzer Hand wurde das Wasser aus dem Bach zum Runterspülen der Tablette genutzt.



Wir fuhren weiter und es begann zu tröpfeln, so dass wir unseren Rundkurz abkürzten und zum Hotel zurück fuhren.

Gegen 12.00 Uhr besuchte uns Harley mit seiner Frau und hielten Klönschnack.
Zu Lachen gab es auch wieder jede Menge.



Gegen 14.00 Uhr kam dann noch Bazi mit seiner Freundin zu Besuch.
Bazi erklärte uns, dass er gerne Reiseleiter bei seinen Landfrauen ist, dass man auf seinen Motorradtreffen gerne mal die "Sau" rauslässt. Außerdem ist nur auf der letzten Rille fahren wirklich goil ist und dass die K-Reihe zu früh in Kurven aufsetzt Shocked
Verzeih Bazi, aber mehr bekomme ich gerade nicht zusammen Wink
Ich habe keine Ahnung von Motorrad fahren, musste ich an diesem Nachmittag feststellen...glaube ich im Moment jedenfalls Wink

Hier ein Gruppenbild ohne Fotografen:



Am Dienstag wird Bazi uns einen schönen Rundkurs über 200 Kilometer zeigen.
Ich habe ihm erklärt, dass der langsamste Fahrer das Tempo einer Gruppe bestimmt. Das hat er dann auch eingesehen.

Jetzt ist erst einmal kurzes Ausruhen angesagt und nachher wird es leckker Abendbrot geben.
Dann lassen wir den Abend ruhig ausklingen.


Montag 22.05.11

06.45 Uhr
Das Wetter sieht vielversprechend aus. Leichte Schleierwolken, aber noch sind es nur 10 Grad.
Jetzt werden wir gleich frühstücken, dann ein paar "lebensnotwendige" Dinge einkaufen und dann starten wir zu unserer heutigen Tagesrundfahrt, die hoffentlich etwas länger ausfallen wird, wie gestern.

Da für heute 26 Grad angesagt sind, ziehen wir uns etwas leichter an und starten gegen 09.00 Uhr unsere Tagestour.
Ziemlich frisch ist es am Anfang und wir fahren eine aus dem Internet heruntergeladene Tour, die uns zunächst auf die großen Bundestraßen mit viel Verkehr führt.
So wollten wir das eigentlich nicht!
Nachdem wir den Ort Gerolstein durchfahren hatten kamen dann aber die kleinen Kreisstraßen mit wenig Verkehr und der Spaß konnte beginnen.
Mit einigen Pausen fuhren wir dann noch ein schönes Stück an der Mosel entlang um unsere Mittagspause auf dem Parkplatz der Panoramestraße zu machen, wo wir bei der Anfahrt unsere Verkehrskontrolle hatten.

Hier ein Blick vom Parkplatz auf die Mosel:



Dort machten wir auch unsere Mittagspause. Im Hotel hatten wir uns am Morgen jeder ein Brötchen geschmiert.
Nach dem Brötchen waren unsere Damen auch wieder bester Stimmung (wie eigentlich immer!)



Wir wollten noch irgendwo eine Tasse Kaffee trinken und Tina machte den Vorschlag nach Bettenfeld zu fahren.
Allerdings fanden wir dann schon an einem Maaresee ein wunderschön gelegenes Cafe, wo ein Kumpel auf Tom wartete:



Am Ende des Tages musste ich feststellen, dass ich wieder als Insektenvernichter im Auftrag von Paral (Achtung Schleichwerbung) unterwegs war Wink




Dienstag 23.05.11

Nach einem verlängerten Frühstück warten wir auf Bazi, der uns heute eine kurvenreiche Strecke über 217 Kilometer zeigen wird.
Ein Knieschleifer als Tourguide, ob das gut gehen kann?
Wir werden jedoch nicht Kopf und Kragen riskieren, denn unser Urlaub dauert ja noch ein wenig.

Um 10.00 Uhr erscheint Bazi mit seiner Ninja im weißen Ninjaturtelanzug.

Kurze Begrüßung und nach dem Tanken geht es los!
Wir fahren tatsächlich die erlaubten Geschwindigkeiten, allerdings anders, als wenn wir unsere Touren fahren.
Wir suchen die Kurven und Kehren und dazwischen liegen teilweise auch Autobahnabschnitte.
Trotzdem ist es eine schöne Strecke.
Ohne Sozia fahren wir doch anders und die Reifen werden nahe an die Grenzen gebracht.
Bazi fährt tatsächlich sehr gut und achtet auch darauf, dass wir in der Gruppe geschlossen bleiben.
Wir fahren in der Eifel, dem Westerwald, über den Hunsrück von Rhein zur Mosel.
Gegen 15.00 Uhr sind wir dann wieder in Lutzerath.
Unsere Bedenken waren umsonst, allerdings sind wir doch ziemlich geschafft.
Jetzt kurz ausruhen und dann nachher lecker Essen und den Abend mit einem oder zwei Bier ausklingen lassen.

Doch, es war ein toller Tag!


Mittwoch 25.05.2011

Genuß- und Sightseeingtour

Brrrrr... war das kalt heute morgen.
Der Himmel stahlblau und die Sonne schien, aber es waren um 08.30 Uhr gefühlte 5 Grad.
Das bedeutete für uns für die Motorradtour warm anziehen!

Das sollten wir allerdings schnell bereuen, denn die Temperaturen stiegen schnell in den zweistelligen Bereich und schon bald waren es über 20 Grad.

Gut, dass Tom Packtaschen an seiner F6 hat! Wink

Nach dem schnelleren Kurven vom Vortag, ließen wir es heute sehr gemütlich angehen und genossen die Landschaft.
Die Fahrt führte uns direkt an die Mosel, an der ich mich kaum satt sehen konnte!



Da es mich doch sehr erstaunt hat, dass Tom am Vortag mit seiner F6 mithalten konnte, war ich interessiert, wie sich der Sechszylinder fährt und wir tauschten die Motorräder für ein kurzes Stück.



Für mich sehr ungewohnt war, wieiviel Motorrad nach vorne noch nach dem Lenker kommt, aber von dem Motor bin ich begeistert, denn der zieht sehr seidenweich und kräftig durch.
Ich bleibe aber bei meiner K12R.
Auch die Mädels möchten nach einer Probefahrt mit vertauschten Partnern be.i ihren Motorrädern bleiben!

Nachdem wir Beilstein mit seinem Schloß besucht hatten,



wo sich Tom als "Altenpfleger" einen Namen machte, suchten wir uns einen Italiener, wo wir uns einen "First Pickler Eisbecher" :lachaus: und einen Schlemmerbecher schmecken ließen.
Tom kann sogar mit einem einfachen Blick lungern und das sehr gut!



Weiter ging es an der Mosel und die Temperaturen stiegen weiter.
Wir hatten uns vorgenommen, dass wir eine Weinprobe machen und ein paar Flaschen leckeren Moselwein mit ins Hotel nehmen.



Natürlich wurden wir nach der Weinprobe, also die Frauen probierten, da wir noch fahren mussten, fündig.

Im Hotel angekommen präsentieren wir unsere "Beute":



Ich habe das Gefühl, dass das Ehepaar Hoefler und das Ehepaar Pankow allein darin unterschieden werden kann, dass die Pankow`s gerne halbtrockene bzw. liebliche Weine und die Hoefler`s eher trockene Weine trinken.

Ansonsten verläuft der gemeinsame Urlaub bisher so harmonisch, wie ich mir das vorgestellt und gewünscht hatte.
Ich hoffe, die Hoeflers sehen das auch so!
Morgen wollen wir uns den Nürburgring von außen ansehen, weil wir keine Knieschleifer sind :bigsmile:


Donnerstag 26.05.11

Kleinste Straßen und die schnellste Straße der Eifel

Heute machten wir uns um 09.00 Uhr auf den Weg, um die kleinsten Straßen der Eifel zu fahren und die schnellste Straße der Eifel zu sehen.
Ich hatte die Tour zu Hause am PC ausgearbeitet und dabei darauf geachtet, möglichst keine Bundesstraße zu fahren.
Auf Kreisstraßen und durch so manche Kehre fuhren wir unseren Rundkurs.
Die Landschaft war wirklich klasse und zum Teil sogar urig.



Einen Nachteil hatten die kleinen Straßen allerdings, denn sie waren teilweise mit Schlaglöchern übersät.
Manchmal führte uns tomtom auch an einen Feldweg, den wir nicht fahren konnten.
Also hieß es dann umdrehen.

Insgesamt war es aber die schönste bisher gefahrene Tour.

Auf dem Weg machten wir halt an der Rennstrecke Nürburgring und auf der Strecke war sogar etwas los.
Da sah man BMW M1, M3, Lamborgini und Brabus Mercedes. Auch ein paar getarnte Testwagen fuhren um den Kurs.



Hier noch ein Bild, als wir an der Strecke standen:



Ein nicht einmal einminütiger Regenschauer sorgte dann dafür, dass wir uns auf dem "Heimweg" machten.
Wir alle hatten das Bedürfnis, ein wenig zu Ruhen.

Die heutige Runde war aber auch wieder 170 KIlometer lang.

Nach dem Abendessen sitzen wir dann öfter zusammen an unserer "Forumsarbeit".




Freitag 27.05.2011

Gestern hatten wir uns vorgenommen, dass wir heute nach Trier fahren und uns die Stadt ein wenig anzusehen.

Heute morgen ist es aber, mit Verlaub gesagt, ein Scheißwetter.
Außerdem geht es Tom nicht wirklich gut, denn er bekommt keine Eifelwurst mehr geformt.
Zusätzlich fing es eben bei ca. 12 Grad auchnoch an zu regnen und der Himmel hängt voller dunkler Regenwolken.

Jetzt warten wir nach dem Frühstück noch etwas ab und entscheiden dann, ob wir heute überhaupt Motorrad fahren werden.

10.00 Uhr, es ist trocken und wir sind uns einig, dass wir unsere Tour nach Trier machen wollen.
Wir fahren 400 Meter bis zur Tankstelle und während wir tanken fallen die ersten Tropfen.
Von der Tanke runter und Richtung Trier und der Regen wird heftiger, sogar so heftig, dass wir über den kurzen Weg Richtung Trier auf der Autobahn fahren.

Meine Jacke ist durch und beneide Tina und Tom mit ihren Rukka-Klamotten.
In Trier angekommen hat auch der Regen aufgehört, als wir uns ins Louis-Geschäft gehen.

Kurze Anprobe und von dort weiter direkt in die Trierer Innenstadt.
Durch die Fußgängerzone schlendern wir und sehen uns das Porta Nigra an.





Nach einem kurzen Regenschauer kommt jetzt die Sonne durch und schlagartig wird es richtig warm.
Da macht ein Spaziergang mit den Motorradklamotten auch nicht wirklich Spaß.
Nach kurzer Suche haben wir unsere Motorräder wieder gefunden und fahren den Rückweg schön an der Mosel entlang.

Nach 170 Kilometern heure reicht es uns aber auch wieder, denn Tina und Tom müssen noch packen und außerdem bekommt Tom ja immer noch keine vernünftige Eifelwurst geformt...der Arme, aber er hält sich wacker!


Samstag 28.05.11

Heute heißt es von Tina und Tom Abschied zu nehmen.
Auch die schönste gemeinsame Urlaubswoche geht einmal zu Ende.
Wir vier hatten uns vor diesem Urlaub nur dreimal gesehen, aber ich wusste schon vorher, dass wir auf einer Wellenlänge sind.
Das bestätigte sich in dieser Woche und so hatten wir wirklich schöne gemeinsame Stunden. Alles lief sehr harmonisch ab und Petra und ich können ein sehr positives Fazit ziehen.
Wir freuen uns schon jetzt auf das kommende Jahr, wo wir vier zusammen am Gardasee urlauben wollen.



Die einen gehen...





...die anderen kommen.

Im Laufe des Vormittags kommen dann Maike und Nico zu uns und bleiben für eine Nacht im Hotel Mass.
Wir freuen uns, denn die beiden haben wir schon lange nicht mehr gesehen.
Und da sind sie auch schon!



Heute ist dann also "motorradfrei". Auch mal ganz gut.

Zusammen mit Maike und Nico fuhren wir nach Niedermanderscheid und besuchten die dortige Burgruine.



Hier ein Blick vom oberen Turm:



Anschließend fuhren wir zum Nürburgring, wo ein Rennen statt fand.
Sehr interessant zu hören und zu sehen, wie die PS-Boliden ihre Runden drehen.

Nachher werden wir noch schön essen und den Abend dann in unserem Apartment ausklingen lassen.


Sonntag 29.05.11

Es wird wieder ein sonniger Tag, denn die Sonne lacht schon jetzt.

Mal sehen, was Maike und Nico heute noch vorhaben.
Wenn sie heute noch in der Eifel bleiben, dann würde ich vorschlagen, dass wir an die Mosel fahren und vielleicht eine Weinprobe machen und den ein oder anderen Tropfen mitnehmen.

Jetzt gibt es aber erst einmal Frühstück.

Nach dem Frühstück sind wir vier noch einmal an die Mosel gefahren.
Die beiden waren erst einmal kurz an der Eifel und so fuhren wir mit dem 45 PS Corsa los.
Der musste sich ganz schön quälen, um die Steigungen mit vier Ausgewachsenen zu schaffen.
Als wir über den Berg waren und das Moseltal sahen, waren auch die jungen Leute von der Landschaft begeistert.

Wir fuhren nach Sehnheim und wollten dort auf Empfehlung von Susi (Bedienung im Hotel Maas) das Weinmuseum besuchen.
Kaum zu glauben, aber dort war heute Ruhetag. Also sahen wir uns den Ort ein wenig an.



Zwischendurch stellte sich die Frage, ob es an der Mosel auch mal Hochwasser gibt.
Die Frage war schnell beantwortet:



Auf dem Rundgang durch den Ort begegneten wir noch einem komischen Vogel.



Von Sehnheim fuhren wir nach Nehren. Dort hatten wir im letzten Jahr einen sehr fruchtigen Rotwein gekauft.
Bei dem gleichen Winzer klingelten wir und nach einer Weinprobe kauften wir ein paar Flaschen Rotwein und Rose.
So einen fruchtigen Rose habe ich noch nie getrunken.

Nach der Weinprobe ging es zurück nach Lutzerath, wo wir unsere Kinder verabschiedeten.
Motorrad fahren ist heute aufgrund der Weinprobe nicht mehr und so machen wir uns dann einen faulen Nachmittag.


Montag 30.05.11

Endlich, nach zwei Tagen "Zwangspause" werden wir heute wieder aufs Motorrad kommen.
Gestern habe ich noch eine neue Route am Rechner ausgearbeitet, die wir heute fahren werden.
Ich nenne sie mal "Mosel rauf und runter".
Wir fahren natürlich nicht die Mosel von der Quelle bis zur Mündung, sondern wir fahren die Serpentinen zur Mosel, ein Stück an der Mosel entlang und dann wieder die Serpentinen von der Mosel ins Innland. Dieses wird sich mehrfach wiederholen. Insgesamt werden es um die 170 Kilometer werden.
Das Wetter heute verspricht sehr gut zu werden. Die Lüftungsschlitze werden wir öffnen müssen.

Gleich aber erst einmal schön Frühstücken und dann kann es losgehen.

Und es ging los und wie!
Junge junge junge, so viele Kehren bin ich bisher den gesamten Urlaub nicht gefahren.
Ich konnte gar nicht so schnell lenken, Gas geben und Bremsen, wie die Kurven und Kehren herangeflogen kamen.
Auf einem Bild kann man das gar nicht darstellen. Hier aber trotzdem ein paar Bilder von heute:





Hier ein Blick vom Parkplatz in Richtung Mosel:



Unzählige Burgen und Burgruinen stehen noch an der Mosel. Hier eine gut erhaltene Burg, die allerdings nur zu Fuß erreichbar war.



Heute sind wir 260 Kilometer gefahren. Ab heute abend könnte es Gewittern und morgen soll es regnen.
Mal sehen, wann unsere nächste Tagestour möglich ist.

Jetzt sind wir ein wenig geschafft und werden uns erst einmal ausruhe!

Zum Abendessen durften wir heute einen Wunsch äußern, der erfüllt wurde.
Tomatencremesuppe als Vorspeiese und Spargel mit Schweinefilet als Hauptgericht. Auf Nachtisch haben wir wieder mal verzichtet.




Dienstag 31.05.11

Wie vom Wetterbericht angekündigt regnet es. Die Bauern freuen sich, dass der ausgetrocknete Boden bewässert wird.
Das wird wohl ein mopedfreier Tag Sad

Da haben wir Zeit, unser Lehrgut zu entsorgen und zwangsweise zu faulenzen.

10.00 Uhr

Dauerregen, aber wie. Es regnet Bindfäden.
Alle Biker im Hotel basteln am Plan B. Ich glaube die ersten fangen mit dem Gerstensaft an Wink

So sieht es draußen aus:






Ein fauler Tag geht mit einem schönen Essen zu Ende!

Als Vorspiese gab es Forellenfilet mit Meerrettichdipp:



Als Hauptspeise wurde uns Hähnchenbrustfilet in Zwiebelsahnesauce mit Kroketten gereicht:



Zum Nachtisch gab es mit Erdbeeren gefüllte Quarkbällchen mit Obstbeilage:




Mittwoch 01.06.11

Der Himmel ist bedeckt, aber weinen tut er nicht.
Laut wetter.com soll es auch trocken bleiben und wir wollen heute wieder aufs Bike!

Mal sehen, wie es nach dem Frühstück aussieht.

Nach dem Frühstück wurde es sonnig und von Regen weit und breit nichts mehr in Sicht.
Wir machten uns startklar und fuhren eine abgespeicherte Tour von 175 Kilometern ab,
Allerdings mussten wir feststellen, dass wir einen Temperaturunterschied vor dem Regen - nach dem Regen von ca. 15 Grad hatten.
Sogar die Hände wurden kalt und die Griffheizung war zeitweise an.

Auf unserer Tour schauten wir uns Burgen an.
In Mürlenbach die Bertradaburg





und in Malberg das Kloster St. Thomas





Um die Mittagszeit haben wir direkt an der Mosel einen kleinen Imbiss eingenommen und von dort sind wir noch einmal zum Nürburgring gefahren.
Dort steht das Festival "Rock am Ring" unmittelbar bevor und ein paar Gestalten waren auch schon da.
Auf der Nordschleife war ein Porscherennen, dass wir uns noch ein paar Minuten ansahen.


Donnerstag 02.06.11

Herrentag und ein Wetter für den Herrn!

Schon beim Aufstehen scheint die Sonne. Der Tag scheint sehr gut zu werden.

Heute haben wir uns vorgenommen nach Königswinter an den Rhein zu fahren.
Dort wollen wir uns noch einmal mit unseren Kindern treffen.
Abgemacht war als Treffpunkt ein Eiscafe direkt am Rhein.

Über viel Kurven schlängeln wir uns 90 Kilometer nach Königswinter.
Kurz vor dem Ziel setzen wir mit der Fähre über.





Am Ziel mussten wir feststellen, dass das Eiscafe nicht mehr existiert.
Wir nehmen im Cafe "Berzen" Platz. Das ist das einzige Cafe direkt am Rheinufer.
Mit unseren Kindern verbringen wir zwei schöne Stunden und beobachten den regen Schiffsverkehr auf dem Rhein.

Danach trennen sich unsere Wege wieder und wir machen uns auf den Heimmweg nach Lutzerath.

Normaler Weise müssen wir den Nürburgring passieren, aber dort ist ab heute "Rock am Ring" und jede Menge Stau, verursacht durch die Massen an Gästen.

Wir versuchen den Nürburgring weiträumig zu umfahren, was uns wieder schöne Strecken beschehrt.



Nach 210 Kilometern sind wir wieder zu Hause.

Mein Fazit zum Vergleich Rhein/Mosel lautet:

Beide Flüsse sind schön, aber der Rhein ist sehr lebhaft und dicht besiedelt und die Mosel ist ruhig und beschaulich.
Mir gefällt die Mosel besser!

Zum Abendessen gab es ein riesiges Rumpsteak mit Pommes und dazu einen Salat vom Salatbuffett.

Man war das lecker!
Jetzt noch einen schönen Moselwein und so kann der Tag ausklingen.


Freitag 03.05.11

Und schon fängt der letzte Tag in der Eifel an.
Die Zeit scheint nur so vorbeigeflogen zu sein, aber wir hatten viel schöne Stunden und was wir anfang unseres Urlaubs nicht geglaubt hatten, sehr sehr viel Sonnentage.

Wir haben wunderschöne Landschaften in der Eifel und an der Mosel gesehen und haben etliche Kilometer auf sehr kurvigen Straßen in der Eifel unter die Räder der K12R genommen.

Zum Abschluß fahren wir noch einmal die schönste Tour über kleinste Straßen, die wir schon einmal mit Tina und Tom gefahren sind.

Jetzt aber erst einmal Duschen und dann Frühstücken.

Nach dem Frühstück waren wir schnell "on the Road".
Diese frühe Zeit ist am schönsten, denn es ist auf den Straßen absolut nichts los.
Man muss aber sagen, dass in der Eifel nie viel Verkehr herrscht. Manchmal denkt man, dass wir eine Straßensperre übersehen haben, denn es kommen kaum Fahrzeuge entgegen.

Hier noch ein paar Bilder, die zeigen, waru man die Eifel einfach lieben muss:







Samstag werden wir von Lutzerath in Richtung Bad Grund fahren, dort haben wir die letzte Übernachtung und fahren dann nach Hause.

Hiermit endet mein Urlaubstagebuch unseres Eifelurlaubs 2011.

2 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am So 05 Jun 2011, 19:33

bmw-worker

avatar
Kaiser
Kaiser
Restpekt, des is mal ein Urlaubsbericht. Aber bei so vielen Tagen hat man ja was zu schreiben!!!!

klatschen

3 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am So 05 Jun 2011, 22:12

rocky

avatar
Routinier
Routinier
Das nenne ich einen Top-Reisebericht.
Werde das zum Anlaß nehmen, die Mosel und die Eifel mittelfristig mal wieder unter die Räder zu nehmen.
Tolle Bilder; Landschaft sowie das Essen...

Gruß vom heißen Weserstrand
Rocky cool

4 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am Mo 06 Jun 2011, 09:44

deisterbiker

avatar
König
König
wer soll so einen Reisebericht noch toppen, wow
außer Sven beim nächsten Eifelurlaub,
schöne Bilder und das Essen muss auch sehr gut gewesen sein,
das müssen ja interessante und erlebnisreiche Tagen gewesen sein. Daumen

5 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am Mo 06 Jun 2011, 10:03

louis2m

avatar
Chief Netherlands Chapter
Sehr Guten Reisebreicht beitrage Sven, und Glücklich war es auf mein Geburtstag trocken....

http://www.hairpomades.com

6 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am Mo 06 Jun 2011, 13:44

Gast


Gast
Hi, Sven. Schöner Reisebericht. Beim Lesen denke ich grad, ich wäre auch dabei gewesen abklatsch

@louis:
An den Wochenenden waren tatsächlich außer den Wirtsleuten und uns nur deine Landsleute im Hotel.


So sah es dann auf dem Parkplatz aus (wer findet das gelbe Kennzeichen? Laughing )



7 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am Mo 06 Jun 2011, 21:26

louis2m

avatar
Chief Netherlands Chapter
@louis:
An den Wochenenden waren tatsächlich außer den Wirtsleuten und uns nur deine Landsleute im Hotel.
Oeps, das sind viele....

http://www.hairpomades.com

8 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am Mo 06 Jun 2011, 21:55

kuatreiber

avatar
Kaiser
Kaiser
Mir fehlen die Worte klatschen klatschen klatschen klatschen

9 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am Do 09 Jun 2011, 22:54

WWG

avatar
Forum As
Forum As
Hallo Sven,
super schöner Bericht.
Viele Grüße
Jörg

10 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am So 12 Jun 2011, 06:23

axxxxe

avatar
Jungspund
Hi Sven,
Wahnsinn ich bin sprachlos. Danke für diesen klasse Bericht.
Ich muß erst noch ein paar Jahre warten bis ich sowas wieder schaff.
Hab 2 kleine Buben.
Ein toller Ansporn mit meiner Frau auch mal wieder Gummi zu geben.
Daumen
Mfg axxxxe

11 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am So 12 Jun 2011, 09:02

Hossa

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Das war ein sehr geiler Reisebericht, und wie man sieht habt ihr einen tollen
Urlaub gehabt

klatschen

12 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am Mo 13 Jun 2011, 06:30

Ex-ThomasM


Eroberer
Eroberer
Kurzweilig und klasse ! Betonung liegt auf "klasse" ! klatschen
Erinnert mich an meine Rhein-Mosel-Tour 1980 ... boah ey, so lange ist das her ?



P.S. Aber Essen ist auch ein wichtiger Teilaspekt, wa ? Bier grill mahlzeit

13 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am Mo 13 Jun 2011, 08:13

Gast


Gast
Klar, insbesondere wenn man das so gut gemacht bekommt.
Sowohl fürs Auge, als auch für den Gaumen!

Ich habe nicht umsonst mein Kampfgewicht und das habe ich alles selbst bezahlt cool

14 Motorradurlaub Eiffel 2011 am Mo 13 Jun 2011, 12:25

Rockstergoofy

avatar
Kaiser
Kaiser
Da könnte man neidisch werden, toller Urlaub und eine klasse Reisereportage!!! klatschen klatschen klatschen
Jetzt hab ich aber Hunger.... mahlzeit
Servus Christian.

15 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am Mo 13 Jun 2011, 18:08

Ex-ThomasM


Eroberer
Eroberer
Jetzt hab ich aber Hunger....




STÜMMT ! Wenn man(n) diese Reportage liest, dann kriecht man(n) Schmacht !

16 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am So 03 Jul 2011, 21:35

merlin

avatar
Mitglied
Mitglied
Hallo Sven,
erst mal ganz großes Lob für einen so super Reisebericht, ja die Gegend bei uns ist es schon schön clever
Wenn du nächstes Jahr an den Gradasee fahren willst empfehle ich dir den Reiseführer Trentino Gardasee die schönsten Motorrad-Touren mit laminierter Straßenkarte, wir meine Frau und ich waren dieses Jahr 10 Tage am Gardasee mit unserer Rockster und sind mehrere Tourenvorschläge aus diesem Büchlein nachgefahren wir haben keine Tour bereut,falls noch Fragen einfach PN. Gruß aus dem Saarland Bier

17 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am Di 05 Jul 2011, 22:46

beiki

avatar
Mitglied
Mitglied
Toller Bericht... Ist die Eifel nicht schön?? Da wohne ich!!!! Allerdings habe ich meine Rockster vor 2 Monaten gegen mehr Hubraum (und weniger PS) eingetauscht. Hatte ein Veto bekommen, nachdem ich bei meiner Rockster bei jeder Ausfahrt die Fußrasten mehr und mehr abgeschliffen hatte. Aktuell: V2, amerikanische Herkunft....Für mich ist die Eifel so noch schöööööner. Ehrlich!!! Ich fühle mich "entschleunigt".
Johannes
Sven: im September tausche ich für eine Woche die Eifel gegen Schleswig Holstein / Dänemark. Mit meiner R 100 RT. Habe einen Mitte September einen Termin in Lübeck... der Urlaub ist sozusagen drumherum. Werde an Dich denken
Bier

18 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am Mi 06 Jul 2011, 06:09

Gast


Gast
Na dann viel Spaß in Süddänemark!
Ich bin im September in der Rhön cool

19 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am Mi 06 Jul 2011, 11:07

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
...Rockster vor 2 Monaten gegen mehr Hubraum (und weniger PS) eingetauscht. Hatte ein Veto bekommen, nachdem ich bei meiner Rockster bei jeder Ausfahrt die Fußrasten mehr und mehr abgeschliffen hatte. Aktuell: V2, amerikanische Herkunft....Für mich ist die Eifel so noch schöööööner. Ehrlich!!! Ich fühle mich "entschleunigt".

und welche H-D ist es geworden?

20 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am Mi 06 Jul 2011, 20:36

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator
...meine Harley war purer Stress... 3cm Federweg sind einfach anstrengend, selbst für Kurzstrecke... [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

21 Re: Motorradurlaub Eifel 2011 am Do 07 Jul 2011, 08:14

beiki

avatar
Mitglied
Mitglied
... damit es bei dem schönen Eifelthread bleibt und nicht abschweift langnase - das wäre bei diesem tollen Bericht nämlich zu schade, stelle ich meine Antwort zum neuen Mopped unter "mein Motorrad"
Johannes

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten