BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

R1150 GS Motorschutz an unsere Rockster?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 R1150 GS Motorschutz an unsere Rockster? am Mi 01 Jun 2011, 09:07

Eismann


Jungspund
Hallo Zusammen!
Ich würde vermuten, daß die Motorblöcke der R und GS zu 100% identisch
sind und deshalb der orig. Motorschutz einer 1150GS auch an unsere Rockster passen würde... hat jmd von euch das schon einmal gemacht und evtl. ein Bild? ueberleg

Beste Grüße,
Sebastian


Polarlys

avatar
Alterspräsident
Hallo Eismann,

an meiner R1150R habe ich den Motorschutz der GS 1150 verbaut. Er passt, muß aber ggf. für den Motorschutzbügel etwas geküzt werden.
Bilder kann ich nicht machen, bin zu blöd !

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

scharfi

avatar
Jungspund
Polarlys schrieb:an meiner R1150R habe ich den Motorschutz der GS 1150 verbaut.

Ich habe gesehen, da gibt es eine große und eine kleine Variante des Unterfahrschutzes, welche ist den empfehlenswert?

Manfred

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Hei ihr Bastler,

mein verbauter Unterfahrschutz von der GS ist m.E. die große Ausführung. Unterwärts gerade und im vorderen Bereich nach oben angeformt.
Wenn du einen Motorschutzbügel anbauen willst oder auch schon hast, ist es möglich die Befestigungslöcher leicht nach hinten zu versetzen. ( natürlich nur wenn dann der Schutzbügel anstoßen sollte )

Verstanden ?

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

Sigi

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Was, Unterfahrschutz an der Dicken ?! Zu was soll des gut sein ?! Aus optischen Gründen, als Alternative zum Bugspoiler [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] ?! Oder gar zu gelegentlichen Ausfahrten ins Gelände [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] !!!

Eismann


Jungspund
Gelände wäre mal eine interessante Erfahrung Wink
... ernsthaft... habe derzeit einen Bugspoiler montiert, könnte mir aber vorstellen, daß ein Unterfahrschutz in schwarz gepulvert eine coole Optik abgeben würde :)

kuatreiber

avatar
Kaiser
Kaiser
Ja genau und dann noch Stollenreifen und.......... lacher1

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator


...gibt`s eigentlich auch ne passende Anhängerkupplung für die Q?
Bin letztes Jahr auf einem Treffen eh schon als "Ackergerät-Fahrer" gescholten worden...

lacher1



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

9 Re:R1150Motorschutz an unserer Rockster? am Do 02 Jun 2011, 10:12

Rockstergoofy

avatar
Kaiser
Kaiser
Dann brauchen wir unbedingt noch einen Überrollbügel und ein grünes Kennzeichen!!! nene lacher1 auslachen

Polarlys

avatar
Alterspräsident
So, jetzt ich nochmal !

Das Motorradfahrer gibt denen es nur darauf ankommt von einem Kaffeeshop zum nächsten zu kommen weder Unterfahrschutz noch Zusatzscheinwerfer zu benötigen, ist doch hinreichend bekannt.
Auch die Stollenreifen können diese Leute sich verkneifen, weil sie ohnehin nie unwegsame Strecken fahren oder nicht fahren können.
Nicht jede Ehefrau lässt ihren Mann unnötig alleine reisen, bestenfalls mal am Vormittag. Mittags hat der Ärmste dann an Mutters Futtertrog zu sitzen !
Es gibt auch Menschen die verbauen Chrom ohne Ende, andere Spiegel und verändern das Gesicht des Moped's durch Umbauten. Na und !

Den en sien Uhl is den annern sin Nachtigal !!!

Grüße aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator
Wurst raus, hier kommt Senf!!

Am Vatertag vorgestern zeigte sich völlig unvorhergesehener Weise wie sinnvoll ein Unterfahrschutz doch sein kann, auch wenn man niemals vor hatte sowas zu benutzen...

Wir waren mit 7 Maschinen in den Vogesen unterwegs. Erich, unser allerbester Tourguide von allen, erwies sich als nicht unfehlbar und so kam es, dass bei der Umfahrung des Maut pflichtigen Tunnels nach St. Marie sur Mines plötzlich die Straße zu Ende war und wir uns auf einer feingeschotterten Kreuzung wiederfanden.
Nach kurzer Beratung entschieden wir umzudrehen und einen anderen Weg einzuschlagen, als urplötzlich mit sattem "KULTKULTKULT" ein betagter Tracktor, mit noch betagterem Franzosen drauf herannahte.
Neugierig hielt er mit einem "Salut!" zwischen den Maschinen an.
Einer der Mitfahrer kratzte sein Schulfranzösisch zusammen und fragte ob dieser Feldweg nach St. Marie führe.
Der Landwirt röchelte mit einer Stimme, die vermuten lies das er sich vorrangig von Pastis und gelben Gitane ernährte, das dieser weg nach ca. 4 Km zum besagten Ort führen würde und auch nicht gesperrt sei.
Ok, 4 Km ordentlicher wenn auch unbefestigter Feldweg, das wäre zu schaffen, auch für die Ducati 1098 und R1 im Feld, für die Fazer, die FZ 750, die ZR7 auch und für die 3 Kühe ohnehin. Einzig die K1300 R hätte ich da nicht fahren wollen, aber ok...
Gesagt tun getan führen wir also hoch.
Leider wurde der Weg zusehens schlechter und schlechter und bald war nur noch eine Spur zu ahnen. Dann wurde es vollends übeler und wir bewegten uns, den Break even Piont, an dem man hätte umkehren können längst überschritten, auf losem Untergrund, Ziegelstein große Felsbrocken wechselten sich mit Pfützen, Finger dicken Ästen und Sandfeldern ab. Steilhänge rauf und runter und es wurde sogar noch schlechter...
Im Schrittempo ging es weiter, Kupplung gezogen, stabilisiert mit der Hinterbremse, teilweise aus dem Sattel und schwitzend die Balance haltend immer parallel zum Steilhang. Stoßgebete wechselten sich mit der freudigen Erkenntnis ab letztes Jahr im Fahrsicherheitstraining Schrittempo geübt zu haben bis zum Erbrechen...
Das Feld streckte sich zusehens und kaum einer sah noch seinen Vordermann. Ich dachte nur: Hoffentlich führt der Weg irgend wo hin, sonst können wir uns ausfliegen lassen mit nem Heli, hier kommt nix durch was uns raus bringen könnte...
Irgendwann ging es nur noch sehr steil bergab. Und nach einer gefühlten Ewigkeit konnte man wieder so etwas wie einen Weg erahnen auf dem ich dann blieb.
Nach einer Weile dann wurde es zusehens besser und irgendwann stieß ich auf die 3 Vorfahrer, die in St. Marie warteten.
Im 10 Minuten Takt trafen dann die fehlenden Mitfahrer ein, die K 1300 zuletzt.
Erstaunlicher Weise blieben R1 und Ducati weitgehend heil, die Fazer hat`s nicht geschafft und leichten Flurschaden verursacht, blieb aber fahrbereit.
Ich muß denke ich nicht extra erwähnen das die Rockster diese Tortour klaglos meisterte, (sowie natürlich die restlichen 485 Km am Donnerstag auch).
Aber hier zeigte sich der Sinn eines Unterfahrschutzes, auch wenn man nicht mit so etwas plant.
Rückwirkend lachen wir gottlob nun über diesen Abenteuertrip, hätte aber auch anders enden können.
Die Tour war übrigens genial und wir sind noch viele (allerdings ausnahmslos asphaltierte) Pässe gefahren am Donnerstag.
Und das ist nun mal die natürliche Heimat unserer Rockster, was nun auch R1- und Ducatifahrer begriffen haben dürften... [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Am liebsten morgen wieder!!!



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

Tomjohn

avatar
Moderator
Moderator


...cool, hab grad gesehen das man die Aufzeichnung vom Smarttracker des iPhones hier einbetten kann, für ganz vorsichtige also als Warnung und Tip zum umfahren... achja... der Maximalspeed war wohl eher ein Messfehler und Ausreißer denke ich...

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]



Immanuel Kant: "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
http://www.wasserbetten-homburg.de

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten