BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Ein Erlebnis der besonderen Art...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Ein Erlebnis der besonderen Art... am So 14 Jun 2009, 21:45

Gast


Gast
moin leutz',

gestern nachmittag gegen 14°° Uhr mache ich mich bei schönem wetter mit der q auf, um in dangast ein paar forums-user auf'n tass kaff' zu treffen. auf der fahrt dorthin fuhr ich bei bester laune ein paar feine kurven, wich übermütig ein paar schlaglöchern aus und überholte auf einer geraden strecke mehrere autos mit etwa 160km/h, vielleicht sogar etwas schneller.

kurz danach bemerkte ich eine unruhe im fahrwerk, welche binnen von 2 bis 3 sekunden(!) in ein übelstes pendeln der q überging, bevor ich überhaupt anhalten konnte, um nachzusehen. reflexartig habe ich die kupplung gezogen und gaaaaanz sachte zu bremsen versucht. zum glück war weder hinter mir, noch auf der gegenfahrbahn verkehr (eine sehr seltene ausnahme, da hauptverkehrsader der region), ich benötigte die gesamte fahrbahn für mich. denn ich eierte wortwörtlich mit der ausschlagenden q kreuz und quer über die fahrbahn und zurück. bei etwa tempo 50 oder 60 dachte ich nur noch: jetzt legt's dich, die keilende q wirft dich endgültig ab. die q war einfach nicht mehr kontrollierbar.

wider erwartens bekam ich die fuhre am rechten fahrbahnrand zum stillstand _ohne_ abgeworfen zu werden oder im graben zu landen. nun galt es, die fahrbahn in richtung radweg auf der linken seite der landstraße zu räumen. diese paar meter waren nicht mal im langsamsten schritttempo richtig zu bewältigen, wie ich feststellte. die q war selbst dann kaum noch zu halten. als die q letztendlich aufgebockt war, dachte ich zu allererst an einen angebrochenen endantrieb, wie er hier im forum schon mal als totalausfall zu bewundern war.

nein, das war es nicht.

ursasche war - jetzt kommt der oberhammer - vier lose radbolzen, wovon eine kurz davor war flöten zu gehen. die anderen waren je zu 1-1,5 cm herausgedreht. glaubt's mir oder glaubt's mir nicht: die teile waren von mir höchstpersönlich beim letzten reifenwechsel wie immer knallefest (und das meine ich wortwörtlich) angezogen und doppelt kontrolliert - mein wort darauf.

etwa 1 km weiter wäre ich in eine etwas schärfere kurvenkombination gekommen, welche ich aus lust am fahren immer recht flott durchquere. einen weiteren km weiter findet eine nach außen abfallende, sich zuziehende rechtskurve ihren reiz. kaum auszumalen, was geschehen wäre, wenn mir das pendeln dort widerfahren wäre... oder in dem moment jede menge verkehr unterwegs gewesen wäre...

nach dem anziehen der radbolzen ging es erstmal recht gemütlich weiter nach dangast. nach einer tass' kaff' mit pojuwi war beim abfahren aus dangast mein fahrstil wieder im lot, wie gewohnt ging's um die ecken.

nun denn, ich glaube den 13.06. werde/sollte ich zukünftig als zweiten geburtstag sehen und die zahl 13 als glückszahl in erinnerung behalten...

munter bleiben.

ps: und ich mag sich doch, die q... yaeh

friese



Zuletzt von Fieser Friese am So 14 Jun 2009, 21:58 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

2 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am So 14 Jun 2009, 21:54

bmw-worker

avatar
Kaiser
Kaiser
das wundert mich jetzt doch ein wenig. Bin grad am überlegen bigcrazy ob ich net doch lieber etwas loctite schraubensicherung benutzen sollte!!! was meint ihr, würde das evtl. helfen.

3 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am So 14 Jun 2009, 21:59

Gast


Gast
ich werde zukünftig etwas loctite 243 verwenden, soviel ist sicher.

4 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am Mo 15 Jun 2009, 13:41

osti

avatar
Mitglied
Mitglied
Hallo FieserFriese
erstmal gut das dir nichts passiert ist, hätte anders ausgehen können!
Aber Radbolzen zieht man nicht "knalle fest" an, sondern mit einem Drehmomentschlüssel!!!!!!!!!!!
Im Handbuch steht "Radschrauben über Kreuz erst mit 72 Nm und dann mit 105 Nm anziehen!"
Wenn Radbolzern in Alu zufest geschraubt werden kann die Felge schaden nehmen und u.a. sich die Bolzen lösen!
Und dann: hb

5 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am Mo 15 Jun 2009, 13:55

MarioK


Forum As
Forum As
Servus,

sowas hatte ich auch mal an der S obwohl ich mir sicher war das alle fest waren. Vielleicht hatte sich das Hinterrad bisserl verkantet und als es sich "entspannte" waren nätürlich paar Schrauben locker. Hab seit dem öfters mal geschaut ob alle noch fest sind.

6 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am Mo 15 Jun 2009, 14:42

schlungi

avatar
Kaiser
Kaiser
Oh Mann,
was für eine Geschicht, da bekommt man ja Angst.
Schön das du es noch rechtzeitig gemerkt hast!!!!!
Kann es sein, das jemand dein Hinterrad haben wollte. Kann mir echt nicht Vorstellen das die Bolzen sich selber lösen, die Fliehkräfte sollten das doch verhindern.
Die ganze Sache kommt mir sehr merkwürdig vor.

7 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am Mo 15 Jun 2009, 14:59

deisterbiker

avatar
König
König
hallo friese

sehr aufschlussreicher Bericht, Gottseidank ist dir nichts passiert ist.

dann werde ich die nächsten Tage, gleich bei meinem Reifenhändler vorbei schauen
und meine kontrollieren lassen, bevor es nach Nauders geht. Moped

8 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am Mo 15 Jun 2009, 16:09

Gast


Gast
jou, ich kann es selbst immer noch nicht fassen, dass das derart gut ausgegangen ist. ich hatte anscheinend in jeder meiner taschen einen papst als mitfahrer gehabt.

na klar, knalle fest bedeutet schon mit entsprechenden drehmoment. *grins* so ungestüm wie es sich lesen mag gehe ich natürlich nicht zu werke. in 31 jahren motorradfahren habe ich schon einiges erlebt, doch das hier ist sozusagen die krönung im quadrat. 'türlich könnte dieses oder jenes die ursache sein, aber ich weiß es halt nicht genau - lebe von mutmaßungen. das ist es ja, was mich irritiert: man kann nur vermuten.

rein theoretisch könnte schon jemand in einem passenden moment hand angelegt haben. man sitzt ja nicht nonstop auf oder neben seiner q. doch wer würde derart heftiges auf sein gewissen laden wollen? ich kann es mir eher nicht vorstellen, dass fremde finger da zuwerke waren. natürlich bestätigen ausnahmen auch hier die regel.

wenn ich ein rad ausbaue, schaue ich mehrmals, ob alles richtig sitzt. die radbolzen ziehe ich beim einbau sinnig über kreuz an und peile gleich mehrfach in die runde, dass alles paletti ist. für mich ist es unerklärlich, dass das pendeln schlagartig und ohne vorankündigung aufgetreten ist. bis jetzt dachte ich, dass sich soetwas langsam ankündigen würde. erst wenig und dann mit zunehmenden spiel halt stärker werdend.

@mario: wie war das damals bei deiner s? ging das genauso schlagartig derb ab?

nun gut, ich werde vor jeder ausfahrt kurz meine radbolzen auf korrekten sitz prüfen. besser is'...

munter bleiben...


friese

9 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am Mo 15 Jun 2009, 17:01

MarioK


Forum As
Forum As
Hi friese,

ich hatte vorher ein schwammiges Gefühl wie als wenn ich einen Plattfuß hätte. Dann gab es wie ein leichtes Klopfen. Bin dann auch langsam rechts ran und je langsamer ich wurde um so mehr eierte mein Heck. Na und dann rüttelte ich am Rad und siehe da das ging hin und her. Schrauben angefaßt: Locker !!!

Also wieder alles fest geschraubt und dann ab nach Hause (hatte nur noch 1 km) und alles kontrolliert.

Seit dem schau ich 1x die Woche lieber immer nach ob alles paßt, hatte sowas zwar nie wieder aber sicher ist sicher!

10 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am Mo 15 Jun 2009, 17:17

René

avatar
Forum As
Forum As
Unterschätzt nicht die Sache mit dem Drehmonment. Denkt daran, die Schraube ist eigentlich nichts anderes als eine Feder. Stimmt die Vorspannkraft nicht können solche Dinge passiern.
Gerade Radschrauben sollten wirklich mit dem richtigen DM angezogen werden, wie oben schön beschrieben kann ein Leben daran hängen.

11 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am Mo 15 Jun 2009, 18:27

Gast


Gast
Wo steht dein Motorrad wenn du es nicht bewegst.
Ich würde auf jedenfall mal ne anzeige gegen unbekannt machen wenn die möglichkeit besteht das dir da jemand ans leder wollte.
Gruss Hans

12 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am Mo 15 Jun 2009, 18:38

Uwe aus der Wedemark

avatar
Routinier
Routinier
Meine Fresse

Da hast du aber richtig Schwein gehabt.

Diese Nummer hätte nicht jeder so gemeistert.

Glückwunsch und weiterhin Gute Fahrt

13 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am Mo 15 Jun 2009, 19:55

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Glückwunsch das die Geschichte so glimpflich ausgegangen ist klatschen . Die Sache mit dem Loctite halte ich für Quatsch-entweder wollte sich jemand ne Hinterradfelge "besorgen" und ist nicht ganz fertig geworden oder dir ein´s auswischen. Wie dem auch sei, dir ist nix passiert und das ist die Hauptsache.

14 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am Mo 15 Jun 2009, 20:18

Gast


Gast
'n abend zusammen,

natürlich habe ich mir auch schon in richtung abgebrochener diebstahl, tat eines psychopaten oder so gedanken gemacht. der punkt ist der, dass die q immer über nacht in der garage steht. quer vor die stirnwand, auto davor. null platz da auch nur ansatzweise dranzukommen. bin ich unterwegs, lasse ich sie fast nie aus den augen. sprich, ich bin in reichweite. die einzige chance für einen psychopaten wäre es mit einem zweitschlüssel in die garage zu gelangen, während das auto außerhalb parkt. insofern möchte ich das weitestgehend ausschließen.

@uwe: ich glaube, wenn jemand hinten auf dem sitz gesessen hätte, wären wir eingeschlagen. derjenige hätte sich gar nicht so festklammern können, wäre hin und hergezappelt und hätte die unruhe im fahrwerk nur verstärkt. es war vermutlich nur riesenglück was ich hatte.

mal blöd in die runde gefragt: ist die breite hinterradfelge der rockster denn dermaßen begehrt, dass sie oft gemopst wird?

@hans: anzeige gegen unbekannt sicher schön und gut, aber ich wüsste nicht mal im entferntesten jemand, der einen derartigen unmut gegen mich hegen könnte, um so etwas zu tun. dafür bin ich ein viel zu unbedeutendes licht.

15 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am Mo 15 Jun 2009, 20:29

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Begehrt oder nicht-auf jedenfall dauert es keine 2 Minuten das Rad abzubauen. Wie wir gelernt haben klauen Menschen Motorräder mit eingerastetem Lenkradschloß. Will damit sagen, daß sich ein Radbolzen mal lösen kann hab ich auch schon gehört, aber gleich alle......?

16 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am Di 16 Jun 2009, 17:01

Hossa

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Hallo Friese super das dir nichts passiert ist und du die Situation noch meistern Konntest!!!!

Das mit dem Loctite würde ich auch lassen, wichtig ist nur das alle Gewinde knochentrocken sind!
Ich selber ziehe die Schrauben mit DM an und nach einiger Zeit kontrolliere ich sie noch mal das
sollte dann auch reichen.

17 Re: Ein Erlebnis der besonderen Art... am Di 16 Jun 2009, 20:16

Gast


Gast
ok, ihr habt mich überzeugt. ich werde es dann mal ohne loctite versuchen.

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Ähnliche Themen

-

» Das TÜV Erlebnis

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten