BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Ölwechsel überflüssig?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Ölwechsel überflüssig? am Di 30 Dez 2008, 07:45

Gast


Gast
Ist der Ölwechsel bei Verbrennungsmotoren überflüssig?


2 Re: Ölwechsel überflüssig? am Di 30 Dez 2008, 11:23

louis2m

avatar
Chief Netherlands Chapter
100 000 Km mit diesen Oel ist echt gut! Mein bruder hat jahren mit ein grosse Shell tankschiff gefahren (ander motortype) und dar werde nur die Oelfilters gewechselt! Die Verkaufpreis von Oel ist auch wahnsinn mein einkauf als handler war derzeit (1994 in NL Gulden..) bei Mineraloel +/- 1,20 euro und die verkauf 2,80 Nach dem Euro ist alles doppel im preis gestiegen und bei die Oelfirmen, auch bei Benzin, 4 doppel.....

Morgen Dec. 31 machen wir traditionel Krapfen im Sonnenblumenoel, diesen preis ist jetzt noch normal.... bigzunge

http://www.hairpomades.com

3 Re: Ölwechsel überflüssig? am Di 30 Dez 2008, 15:18

Hossa

avatar
Foren Gott
Foren Gott
Ein Freund von mir fährt eine 750er Kawasaki Softchopper von 1983, da wird seit 20 Jahren
nur nachgefüllt und das ding läuft und läuft, da frage ich mich auch immer ob man das mit
der Wartung nicht ein bisschen locker sehen sollte?
ueberleg

4 Re: Ölwechsel überflüssig? am Mi 31 Dez 2008, 17:27

Wyrm


Forum As
Forum As
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] langnase
wir haben im geschäft irgendso ein additiv für getriebe, die länger gelagert werden sollen. müsste mal schauen wie das zeug heißt und obs auch für motoröl taugt(was ich eher nicht glaube).

5 Re: Ölwechsel überflüssig? am Fr 02 Jan 2009, 16:19

Gast


Gast
ein sehr guter freund von mir fuhr vor über 20 jahren einen 318er bmw. der prügelte den motor im kalten zustand dermaßen, dass es mir eiskalt den rücken herunterlief. ölwechsel wurden dementsprechend auch nie gemacht, sondern nur das billigste vom billigen nachgefüllt.

meine vorhersage, dass dieser motor so keine 5.000 km mitmachen würde, wurde aber sowas von ad absurdum geführt. der motor hatte nach jahren der quälerei zum schluss deutlich mehr als 150.000 auf dem buckel und schnurrte wie ein uhrwerk. ich habe es bis zum heutigen tag nicht verstanden...

6 Re: Ölwechsel überflüssig? am Sa 03 Jan 2009, 01:19

Trisonics

avatar
Eroberer
Eroberer
Ich glaube auch das einem das nur eigetrichtert wird ja seine Ölwechsel regelmäßig zu machen.
Leider gehöre ich mittlerweile auch dazu und muss mich doch mal fragen, warum eigentlich.
Nur weil man jetzt ein relativ neues Auto oder Motorrad hat meint man, man müsste auf alles penibel achten.
Wenn ich da so an früher denke, wo ich einen alten Golf 2 oder einen alten Opel gefahren habe, hat mich das überhaupt nicht interresiert, hauptsache die Menge stimmte immer, Ölwechsel gar nicht,
hatte ich zu der Zeit gar kein Geld für.Und es gab nie Probleme damit.
Ist glaube ich größtenteils echt nur Geldmacherei...

7 Re: Ölwechsel überflüssig? am Sa 03 Jan 2009, 12:23

kuhtreiber99

avatar
Eroberer
Eroberer
zur Abwechslug mal 'ne blöde Frage.
Wenn ich nur den Filter wechseln will, wie viel Öl läuft denn aus dem Loch, in das der Filter eingeschraubt wird?
In der Bedienungsanleitung steht, glaube ich, die Ölmenge, die bei Wechsel ohne und mit Filter einzufüllen ist.
Aber bei nur Filter Wechsel? Hat das schon mal einer gemacht?

8 Filterwechsel am Sa 03 Jan 2009, 12:30

Willi

avatar
Eroberer
Eroberer
Moin Moin André,

laut Handbuch beträgt die Differenz der Füllmenge 0,25 l zwischen
Wechsel mit und ohne Ölfilter.

Ölfüllmenge
ohne Filterwechsel l 3,50
mit Filterwechsel l 3,75

min/max l 0,5


Gruß Thomas

9 Re: Ölwechsel überflüssig? am Sa 03 Jan 2009, 12:54

jdi

avatar
Mitglied
Mitglied
Ich glaube auch, dass das alle zu eng sehen. Ich bin jetzt mit der 10000'er Durchsicht drann und natürlich mit einem Ölwechsel. Wenn ich mir das Öl im Schauglas ansehe, ist es schön rot und klar. Außerdem ist das Nachfüllen von Öl auf Grund des Ölverbrauchs der Boxermotoren ein ständiger,schleichender Wechsel. Eigentlich müsste der Austausch des Filters völlig reichen. Zu diesem Thema gab es vor einiger Zeit schon einmal eine Sendung im TV. Ein schlauer Tüftler hatte einen Feinstfilter für Motoröl erfunden, der einfach in den Ölkreislauf des Motors eingebaut wurde und einer Klorolle in einem Blechbehälter ähnelte. Beim Einbau wurden die Motoren mit vollsyntetischem Öl befüllt (um die chemische Alterung von Mineralöl zu vermeiden) und dann musste lediglich in bestimmten Intervallen die "Klorolle" getauscht und das fehlende Öl nachgefüllt werden. Das sollte vor Allem den vielen Speditionen einen Haufen Geld sparen. Was daraus geworden ist, habe ich leider nicht gehört aber einen Nobelpreis hat der gute Mann bestimmt nicht bekommen.
MfG und ein gesundes neues Jahr.

10 Re: Ölwechsel überflüssig? am Sa 03 Jan 2009, 13:03

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
kuhtreiber99 schrieb:zur Abwechslug mal 'ne blöde Frage.
Wenn ich nur den Filter wechseln will, wie viel Öl läuft denn aus dem Loch, in das der Filter eingeschraubt wird?
In der Bedienungsanleitung steht, glaube ich, die Ölmenge, die bei Wechsel ohne und mit Filter einzufüllen ist.
Aber bei nur Filter Wechsel? Hat das schon mal einer gemacht?

....dir läuft so viel Öl aus dem Motor wie du wieder nachfüllen mußt, damit das Schauglas 2/3 gefüllt ist clever

11 Re: Ölwechsel überflüssig? am Mi 07 Jan 2009, 15:54

alex-Q


Eroberer
Eroberer
...ich fülle während einer laufzeit von 5000 km einen liter öl nach. also nach ca. 17000 km habe ich einen kompletten ölwechsel hinter mir..........grins

im ernst: ich wechsle schon das öl, allerdings nicht nach 10.000km, sondern nach ca. 15000 km. ich nehme auch nicht mehr das "empfohlene", sondern eines aus den 3 bekannten handelsketten. hauptsache API SG steht drauf, dann stimmts mit der spezifikation.

alex-Q

12 Ölwechsel überflüssig ? am Do 08 Jan 2009, 17:55

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Hallo Leute

sicherlich hat uns die Ölindustrie, wie auch der Motorenhersteller einen regelmäßigen Ölwechsel verordnet - natürlich mit gewissem Eigennutz. Das z.B. bei einem großen Lebensmittelhandel mit M ( so heißt auch die Untergrundbahn in Paris ) angebotene Öl ist gleichzusetzen mit den Ölen der Tankstellen.
Also dort kaufen. Diese Informationen kommen von einem Laboranten der Ölindustrie.

Dessen ungeachtet, hat Öl im Motor drei Aufgaben:
1. schmieren
2. dichten
3. kühlen

im langen Fahrbetrieb eingesetzten Öle enthalten viele Verunreinigungen wie Schwebstoffe, Abrieb und ggf. auch Verdünnungen mit Vergaserkraftstoff. Letzteres kann passieren wenn der Motor aus welchen Gründen auch immer nicht regelmäßig vor sich hintütelt.

Nach meiner Meinung kann man im Schauglas sehrwohl den Zustand des Motoröles erkennen
und dann jeweils nach Bedarf über einen Ölwechsel nachdenken.

und dann immer eine Prise Salz

Gruß an alle Ölwechsler von Jürgen


Lever duad us slav

13 Re: Ölwechsel überflüssig? am Sa 10 Jan 2009, 10:43

kuhtreiber99

avatar
Eroberer
Eroberer
...na, dann werde ich mich auch bei jedem zweiten Wechsel NUR auf den Filter beschränken. clever

Seit ich 20W50 einfülle, hat der Ölverbrauch merklich nachgelassen. Vorher 10W40.
Kann aber auch sein, dass der Motor jetzt erst richtig eingefahren ist. (20000km)

Munter bleiben....

14 Re: Ölwechsel überflüssig? am Sa 10 Jan 2009, 13:39

jdi

avatar
Mitglied
Mitglied
Hallo Jürgen,
Speisesalz oder doch lieber Streusalz.

15 Re: Ölwechsel überflüssig? am Fr 16 Jan 2009, 00:04

slyly

avatar
Eroberer
Eroberer
Falls jemand genau wissen moechte wie es um das Motoroel seines Mopeds steht... [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

16 Re: Ölwechsel überflüssig? am Di 10 März 2009, 23:12

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Auch ganz interessant:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

P.S. bei mir gibts seit Jahren 15 W 40 von MBL

17 Re: Ölwechsel überflüssig? am Mi 11 März 2009, 20:32

Avanti

avatar
Moderator
Moderator
Moin zusammen,

bei meiner Rockster lag der Ölverbrauch bis ca. 37.000 km bei 0,5 bis 0,7 L/1000 km. Sad

Dann habe ich neue Kolben und Kolbenringe verbauen lassen. Als Öl verwende ich seitdem Castrol GPS 10W 40, halbsynthetisch.

Wirkung: Auf ca. 10.000 km habe ich lediglich 0,5 L (!!!!) nachfüllen müssen. Laughing Laughing Laughing

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten