BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Was haltet Ihr von Chip Tuning und wie ist eure Erfahrung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Hellrider

avatar
Grünschnabel
Heute beim Stöbern in der Bucht stiess ich auf folgenden Artikel:

KLICK HIER

Klingt zu schön um wahr zu sein oder? Habt Ihr evtl. mit diesem Teil schon Erfahrungen gesammelt und
ist so eine Art von Tuning überhaupt sinnvoll?

Also ca. 10& mehr Leistung ohne Arbeiten am Motor, Einspritzanlage usw.

Danke schon mal für die Antworten.

Gruß,
Hellrider alias Rolf

Gast


Gast
moin,

meiner meinung nach:
lass es bleiben ...

die bieten einen einzigen chip für GS, R und RT an. das klappt schon mal nicht, weil die RT ein anderes steuergerät hat als die GS und R. sicher passt der chip in beide hinein und das mopped fährt auch, aber optimieren kann es nicht viel. dazu sind die ansaugwege der moppeds schon zu unterschiedlich.
im allgemeinen versuchen die hersteller von billigchips nur über eine leichte anfettung dem motor ein wenig mehr leistung zu geben.
wenn man sich aber auskennt und weiss, dass der motor nur bei einem bestimmten verhältnis von luft und kraftstoff perfekt arbeitet, dann sieht man, dass ein chip nur die anpassung der einspritzung auf eine mechanische veränderung sein kann, nicht aber ohne anderen eingriff nennenswerte vorteile bietet.
lediglich die klimmzüge, die der hersteller gemacht hat, um das abgasverhalten den gültigen normen anzupassen, werden von den chips rückgängig gemacht.

frag mal den hersteller, ob er den chip zurücknimmt, wenn du bei einer leistungsmessung vorher/nachher nicht die versprochenen werte bekommst Wink

Gast


Gast
Ebenfalls
garantieren wir eine Spritersparnis von min. 0,5 l/100 KM (bei allen Fahrzeugen mit Turbo)

Alleine diese allgemeine Beschreibung, die definitiv auf TDI oder ähnliche Motoren hinweist zeigt schon, wie ernst dieser Chip für einen Benziner Boxer Motor zu sehen ist.

Ich würde die Finger davon lassen.

Gruß

Ron

Gast


Gast
ehrlich gesagt halte ich von solchen vollmundigen versprechen rein gar nix, solange nicht erwiesen ist, dass das alles stimmt. ganz nebenbei bemerkt, es gibt unterschiedliche verdichtungen bei den modellen (r1150rt, r1150rs und r1100s - 11.3:1, rockster - 10,3:1). wenn tuning, dann bitte bodenständig, gut aufeinander abgestimmt und ausgewogen (kolben, nockenwellen etc.)

die rockster ist von haus aus auf guten durchzug ausgelegt. so ergibt sich u. a. durch den kleineren ansaugrohrdurchmesser eine höhere strömungsgeschwindigkeit -> schnellere Füllung der brennräume. allerdings bedeutet das im umkehrschluss, dass die brennräume in hohen drehzahlen mit etwas weniger füllung auskommen müssen, da hier der kleinere ansaugrohrdurchmesser die durchflussmenge limitiert..

bei der k1200rs hat die 98ps-version durch die kleineren ansaugrohre im unteren drehzahlbereich mehr kraft als die offene 131ps-variante. diese puncht dafür obenrum halt besser. im alltagsbetrieb ist meiner erfahrung nach drehmoment im unteren drehzahlbereich meist vorzuziehen -> siehe rockster. auf der landstraße kann man wunderbar auf der drehmomentwelle surfen und ohne den geringsten anflug von hektik alles überholen, was einem in die quere kommt.

erne

avatar
Routinier
Routinier
Chiptuning beim Saugmotor is rausgeschmissenes Geld...

Da kannst dann auch nen Magneten um die Spritleitung machen, das spart 20% Sprit.

Und nne Lüfter in den Ansaugtrakt, als "Turbo-Ersatz"...

Hellrider

avatar
Grünschnabel
So was in der Art dachte ich mir schon, Danke für die fachmännischen Antworten. klatschen
Wenn überhaupt lohnt sich also ein Tuning in der "bodenständigen Art".
Ist aber wohl bei der Rockster ehr zu vernachlässigen Daumen
Gruß, Hellrider

Gast


Gast
na ja, das preiswerteste und sinnvollste tuning ist eine astreine abstimmung des motors. hier wird durch unsaubere arbeit oft viel "liegengelassen". aus meiner italienerzeit weiß ich, dass jeder motor seine ureigene charakteristik hat und individuelle abstimmung benötigt.

qtreiber

avatar
Forum As
Forum As
...ebenfalls preisgünstig und hin und wieder sinnvoller ist ein Biotuning des Fahrers. mundzu



Wenn der Motor an sich rund und sauber läuft, also gut eingestellt ist (Ventile, Syncronisation) bringen fünf Kilo weniger Gewicht mehr als 10 PS mehr Motorleistung. mahlzeit


Chiptuning ist bei Serienmotoren im Boxer rausgeworfenes Geld.

Wyrm


Forum As
Forum As
qtreiber schrieb: bringen fünf Kilo weniger Gewicht mehr als 10 PS mehr Motorleistung.
Dann darf ich bei 85PS also höchstens 42,5kg wiegen... clever

Defender

avatar
König
König
@Hellrider: Warum lohnt es sich nicht die Rockster zu tunen?


Ich habs getan und bin begeistert, hab ein "neues" Motorrad erhalten.
Sie geht wie die Sau und mit einem gescheiten Fahrwerk macht sie einen Mordsspaß!

In meinen Augen wars eine nicht ganz billige aber eine lohnende Investition (u. a. weil bodenständiges Tuning...)

Aber jeder darf wie er will!

Gast


Gast
mich würde interessieren, inwieweit sich die charakteristik des motors verändert hat. oder anders ausgedrückt, baut der motor obenrum den meisten druck auf oder bezieht sich dieser leistungsgewinn auf den gesamten bereich? welche auswirkungen hat das auf den verbrauch?

Defender

avatar
König
König
@Fieser Friese: Der Verbrauch ist leicht gefallen. Allerdings nimmt die Dame jetzt Super Plus...

Die Leistung kommt obenrum, ab 4500 u/min gehts ab. Laut Messung sind es 105 PS.
Gemacht wurde: Andere Kolben, anderer Chip, neue Nocken, Laser Komplettanlage.
Das Paket ist von Kurt Rösner.

Einfach nur geil!!!

Gast


Gast
super plus - von nix kommt nix. wenn sie's braucht, soll sie's kriegen... *grins*
aus meiner guzzi-zeit kann ich bestätigen, dass ein leistungsgesteigerter motor nicht unbedingt mehr sprit durchjagen muss. durch diesen leistungszuwachs fährt sich so ein motor leichter, mann muss den hahn nicht mehr so weit aufmachen.

qtreiber

avatar
Forum As
Forum As
...geringerer Benzinverbrauch wird häufig - wie auch im genannten Beispiel - bereits durch eine höhere Verdichtung (höherverdichtete Wösner-Kolben) erreicht.

Wird der Fahrstil nicht geändert, ergibt sich fast immer ein günstigerer Durchschnittsverbrauch als vorher. Der Nachteil kann sein, dass ich dafür hochwertigeres Benzin fahren muss. Wird allerdings durch den dazugewonnenen Fahrspaß für die meisten locker ausgeglichen.

Defender

avatar
König
König
Bernd hat Recht!

Die Wössner Kolben verdichten höher. Der bessere Sprit ist daher nötig aber der Motor läuft damit auch um einiges besser.
Ich überlege ob ich der Q noch andere Pleuel einpflanzen lasse... (Weniger Vibrationen, besseres Hochdrehen usw...)

Mal schaun.

Schönes Wochenende allen zusammen!

Gast


Gast
Defender schrieb:....
Ich überlege ob ich der Q noch andere Pleuel einpflanzen lasse... (Weniger Vibrationen, besseres Hochdrehen usw...)
....

moin,

dir ist aber bewusst, dass du dazu wieder neue kolben benötigst??
mir wäre es das bei meinem GS-motor nicht wert gewesen. der lag allerdings auch schon bei 120ps und produzierte im meinen augen "good vibrations" :)

klassisches tuning lohnt sich bei der rockster sehrwohl (für den, der mehr möchte).
interessierten kann ich nur raten, ein solches mopped mal zu probieren, dann lässt sich eher beurteilen, ob man sich dafür von seinem geld trennen mag.

Defender

avatar
König
König
Hallo Lars!

Ja, ich weiß. Aber danke für den Hinweis.
Wenn wird es dieses Jahr eh nichts mehr, mal schauen.

Hast du an deiner Q schon was gemacht?

Gast


Gast
moin,

nix von bedeutung ....

kahedo-sitzbank
abm-fussrastenanlage
öhlins überarbeitet
diverse lenker probiert
puig-scheibe probiert (miese passform) und wieder weggeschickt

to do:
sitz noch ca 3cm aufpolstern
adapter für originallenker probieren
motorsoftware updaten lassen (für mehr durchzug)

weiteres tuning??
weiss ich noch nicht, aber im moment kaum bedarf

Defender

avatar
König
König
Öhlins überarbeitet?

Was meinst du damit?

Gast


Gast
beine ausgebaut,
daten zu papier gebracht (fahrergewicht, fahrstil, rundenzeit ... )
eingeschickt zu www.gl-suspension.de
wieder montiert
federbasis eingestellt
dämpfung justiert
wow

Hellrider

avatar
Grünschnabel
Seit mir nicht bös wenn ich wieder zu Wort melde. Meine Ursprungsfrage richtete sich nach Chiptuning und speziell nach diesem Teil in der Bucht.
Das mann eine Rockster mit konventionellen Tuning zu einer aufgepimpten R1150S machen kann steht außer Frage, war aber und ist nie mein Ziel.
Ich habe mir kein Moped gekauft das ca. 30 PS weniger als meinen damalige "gepimpte" 1100S hat um mich dann zu beschweren das die Leistung fehlt. kopfhau

Die Rockster ist ein tolles Motorrad und im Serienzustand fürs Landstraßen Cruisen wie gemacht. Dieser billig Chip verspricht ca. 10% mehr Drehmoment und davon kann mann ja nie genug haben. Das dies zulasten des optimalen Motormanagements geschieht wurde hier ja beschreiben und schon deshalb bleibe ich wohl bei meinem Serien Drehmoment.

Danke allen für die interessanten Antworten. klatschen

qtreiber

avatar
Forum As
Forum As
Hellrider schrieb:Dieser billig Chip verspricht ca. 10% mehr Drehmoment und davon kann mann ja nie genug haben.
...dieses Versprechen können die Chips der bekannten, seriösen Anbieter ebenfalls nicht einhalten.

Ohne zusätzliche Modifikationen ist (je)der Chip rausgeworfenes Geld und kann max die mangelnde Fähigkeit der Werkstatt den Motor sauber einzustellen (Ventile, Syncro) etwas kaschieren. Wird z.B. nur der Endtopf getauscht, regelt dies die vorhandene Motorsteuerung ebenfalls ohne "Chip".

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten