BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Ernstes Thema

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1Ernstes Thema Empty Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 00:42

Boxa

Boxa
Eroberer
Eroberer
Ich denke jeder hat inzwischen von dem Kellerdrama in Österreich gehört.
Mich würde ernsthaft interressieren was Ihr mit dem Drecksack machen würdet wenn ihr bestimmen könntet.
Ich persönlich würde ein langsames qualvolles verrecken bevorzugen.
Wenn man alle Kinder zählt die in den letzten Jahren alleine von Wiederholungstätern geschändet oder umgebracht wurden kommt mir das kalte kotzen. Die Psychologen die solchen Abschaum dank Gutachten wieder auf die Sraße lassen würden sofort mit dran glauben.
Eure ehrliche Meinung ist gefragt.

2Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 01:21

Ente

Ente
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Ich frage mich bei solchen Sachen immer ob es nicht etwas voreilig war die Hexenverbrennung abzuschaffen.
Mein Favorit: in eine Scheune sperren-den Pipimatz in einen Schraubstock-Knebel wegschmeißen-rostige Eisensäge beilegen-Scheune anzünden. Er kann immer noch raus-hat ja die Säge. clever

Leider hatten solche Menschen ja immer ne schwere Kindheit (Vater hatte nen Holzbein-nur schwarz/weiß Fernseher und das Fahrrad war auch immer kaputt). Deswegen is ja immer nicht so doll mit Bestrafung. Schade!

3Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 01:30

Boxa

Boxa
Eroberer
Eroberer
Ente, ich glaube wir sind Seelenverwand.
Ist schon unglaublich was hier so alles geduldet wird.
Bei solchen Sachen sinkt meine Frustrationsgrenze gegen null oder tiefer.

Baut ein Denkmal für Marianne Bachmeier!

4Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 02:07

Wyrm


Forum As
Forum As
Aufgabe des Justizsystems ist nicht das Wiederherstellen von Gerechtigkeit, was auch in diesen Fällen schon gar nicht möglich ist sondern der Schutz der Bürger.

Angenommen man führt die Todesstrafe für sexuellen Misbrauch ein, dann wirst du damit in kauf nehmen müssen, dass die Opfer nach der Tat häufiger getötet werden um die Tat zu verschleiern. Gleichzeitig wächst die Zahl der Opfer da sich die Triebtäter immer öfter neuen "Nachschub" besorgen. Das richtige Verhältnis der Mittel zu treffen ist keine leichte Aufgabe für den Gesetzgeber. In einem Land in dem auf Diebstahl das Abhacken der Hand steht muss sich ein Ladenbesitzer warm anziehen wenn er jemanden beim Mundraub erwischt. Da ist mit ganz anderen Reaktionen zu rechen als hier in Deutschland.

Damit ist die Sicherheitsverwahrung definitiv nicht die schlechteste Lösung. Und selbst die hohen Kosten dieser Maßnahme sind ihr Geld wert wenn man den kleinen grünen Männchen (und teilweise recht ansehnlichen Weibchen) die ein oder andere Schießerei erspart.

5Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 07:24

Gast


Gast
Ich kann euch verstehen, denn auch mir sind im ersten Moment derartige Gedanken gekommen, als ich von dem Fall, der wohl (ich hoffe es) einmalig sein dürfte.
Das ganze Ausmaß zu begreifen dürfte schwierig sein und die Perversität außerhalb jedweder Vorstellugskraft.
Trotzdem haben sich meine ersten Gedanken schnell verflüchtigt und ich glaube fest daran, dass dieses Ungeheuer im Knast auch ohne die Todesstrafe nicht wirklich glücklich werden wird, denn dort sitzen eben diese Leute, die, wenn sie gelassen werden, eure Gedanken manchmal in die Tat umsetzen!

6Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 09:07

Boxa

Boxa
Eroberer
Eroberer
Wyrm schrieb:Aufgabe des Justizsystems ist nicht das Wiederherstellen von Gerechtigkeit, was auch in diesen Fällen schon gar nicht möglich ist sondern der Schutz der Bürger.

Angenommen man führt die Todesstrafe für sexuellen Misbrauch ein, dann wirst du damit in kauf nehmen müssen, dass die Opfer nach der Tat häufiger getötet werden um die Tat zu verschleiern. Gleichzeitig wächst die Zahl der Opfer da sich die Triebtäter immer öfter neuen "Nachschub" besorgen. Das richtige Verhältnis der Mittel zu treffen ist keine leichte Aufgabe für den Gesetzgeber. In einem Land in dem auf Diebstahl das Abhacken der Hand steht muss sich ein Ladenbesitzer warm anziehen wenn er jemanden beim Mundraub erwischt. Da ist mit ganz anderen Reaktionen zu rechen als hier in Deutschland.

Damit ist die Sicherheitsverwahrung definitiv nicht die schlechteste Lösung. Und selbst die hohen Kosten dieser Maßnahme sind ihr Geld wert wenn man den kleinen grünen Männchen (und teilweise recht ansehnlichen Weibchen) die ein oder andere Schießerei erspart.

Also das sehe ich schon etwas anders. Wer, wenn nicht die Justiz soll dann für Gerechtigkeit sorgen? Selbstjustiz ist ja nun mal verboten. Die Hinterbliebenen werden doch durch einen milden Urteilsspruch aufs übelste verspottet.
Man kennt doch den üblichen Spruch bei uns "Täterschutz geht vor Opferschutz". Leider bewahrheitet sich dieser zu oft.
Das die Anzahl der Taten bzw. der Tötungen durch eine "gerechte" Strafe steigt halte ich für sehr unwahrscheinlich. Ich denke eher das Gegenteil würde der Fall sein. Das Geld fürs wegsperren könnte auch deutlich sinvoller unters Volk gebracht werden.
Aber wie Sven schon angedeutet hat, vielleich vergisst ein Wärter mal ein paar Türen abzuschließen oder wie auch immer das im Knast gehandhabt wird (würden könnte)

7Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 10:15

Martin

Martin
Routinier
Routinier
Das dieses thema jedem nachgeht kann ich gut verstehen,bin aber der meinung das falsch vorgegangen worden ist.
1.hätte man den drecksack einfach abgreifen und verschwinden lassen sollen.
2.hätten die kinder in einer nacht und nebel aktion aus dem haus geholt gehört.
Keine namen,keine bilder,keine schlagzeilen................................ wie sollen die opfer jemals ein "leben danach" führen können nach soviel presse ?

Gruß
Martin

8Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 11:35

Ente

Ente
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Hört sich alles ganz menschlich an ,nur hat die Vergangenheit mehr als einmal gezeigt, daß sich um die Täter mehr gekümmert wird als um die Opfer(medizinisch,psychologisch und auch finanziell). Das kanns doch wohl nicht sein. Was die sogenannten "Psychologen" betrifft,die ja irgendwann des öfteren feststellen -"der Täter ist geheilt" : niemand kann in den Kopf eines anderen reingucken ! Wie bei jedem Gutachten sind das für mich alles irgendwelche Wahrscheinlichkeitsrechnungen. Natürlich müssen ja Erfolge in der Resozialisierung vorgewiesen werden, sonst wären die Damen und Herren ja überflüssig.
Wenn der Kerl lebenslang weggeschlossen wird-um so besser.Wir werden sehen.

9Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 11:52

schlungi

schlungi
Kaiser
Kaiser
Für mich hat so ein Abschaum, sein Leben verwirkt.

Leider bin ich an Recht und Gesetz gebunden.

An die Auswirkungen für die Frau und ihrer Kinder, will ich gar nicht denken.
<<<<hoffentlich lebt das Schwein noch Länger<<<<
damit er sich im Knast noch lange recht wohl fühlen kann.

10Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 12:08

RocksterSi

RocksterSi
Routinier
Routinier
Ich denke das dieses Schwein ( Mensch) ein schönes Leben hatte und es langsam an der Zeit ist, dieses zu beenden. Von daher finde ich den Vorschlag mit der rostigen Eisensäge garnicht mal so übel denn er könte sich ja befreien wenn er möchte. Aber wie alles im leben gibt es nun mal nichts umsonst.

11Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 12:37

Wyrm


Forum As
Forum As
Boxa schrieb:Also das sehe ich schon etwas anders. Wer, wenn nicht die Justiz soll dann für Gerechtigkeit sorgen? Selbstjustiz ist ja nun mal verboten. Die Hinterbliebenen werden doch durch einen milden Urteilsspruch aufs übelste verspottet.

Ich kenn drei Frauen die im alter zwischen 4 und 8 missbraucht wurden und auch die Probleme mit den diese jetzt (mitte 20) zu kämpfen haben. Egal was du den Tätern antust es ist kein gleichwertiger Ausgleich dafür was warscheinlich bis ans Lebensende durchgemacht wird. Selbst ein grausamer Unfalltod des Täters verbessert daran absolut nichts.
Geht es dir bei der Frage in Wirklichkeit um die Opfer oder darum dass du dich für das Ohnmachtsgefühl, das solche Nachrichten auslösen revanchieren willst?

Boxa schrieb:Man kennt doch den üblichen Spruch bei uns "Täterschutz geht vor Opferschutz". Leider bewahrheitet sich dieser zu oft.

Höhr ich da einen Euro in die leere-Phrasen-Kasse klimpern? Es gibt im deutschen Rechtsytem keine Täter-Opfer-Hierarchie. Wer wie Schuldig ist entscheidet nicht irgendein schlechter Zeitungsredakteur, der seine Artikel mit Phantasiezeichnungen aufpeppt sondern ein Richter, der alle Informationen haben und abwägen muss.

Boxa schrieb:Das die Anzahl der Taten bzw. der Tötungen durch eine "gerechte" Strafe
steigt halte ich für sehr unwahrscheinlich. Ich denke eher das
Gegenteil würde der Fall sein. Das Geld fürs wegsperren könnte auch
deutlich sinvoller unters Volk gebracht werden.
Aber wie Sven
schon angedeutet hat, vielleich vergisst ein Wärter mal ein paar Türen
abzuschließen oder wie auch immer das im Knast gehandhabt wird (würden
könnte)

Erstens ist die Strafe nie gerecht egal wie hoch sie ausfällt. Und zweitens kannst du dir gerne mal die Hinrichtungs- und Kriminalitätsraten in Texas anschauen und mit Nachbarstaaten vergleichen, die die Todesstrafe abgeschafft haben. Man sollte seinen Gegner nicht in eine Situation bringen in der er mit dem Rücken zur Wand steht - besser einfach einkassien und wegsperren.
In den USA haben sie vor einigen Monaten einen hingerichtet, der auf der Flucht einen Polizisten erschossen hat. Durch die Flucht erhöht sich in den USA das Strafmaß. In Deutschland gibt es nur für Straftaten wärend der Flucht eine zusätzliche Strafe. Welches System seine Bürger (Polizisten eingeschlossen) besser schützt siehst du wie gesagt an der Statistik.


@Martin: wer entscheidet wer und warum abgeriffen und verschinden gelassen wird?

12Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 14:52

JB

JB
Foren Gott
Foren Gott
Solche Unwesen haben in der Gemeinschaft nichts zu suchen. Für solche Fälle ist die Todesstrafe richtig und wichtig.

13Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 15:48

Ente

Ente
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Wyrm schrieb:

Ich kenn drei Frauen die im alter zwischen 4 und 8 missbraucht wurden und auch die Probleme mit den diese jetzt (mitte 20) zu kämpfen haben. Egal was du den Tätern antust es ist kein gleichwertiger Ausgleich dafür was warscheinlich bis ans Lebensende durchgemacht wird. Selbst ein grausamer Unfalltod des Täters verbessert daran absolut nichts.
Geht es dir bei der Frage in Wirklichkeit um die Opfer oder darum dass du dich für das Ohnmachtsgefühl, das solche Nachrichten auslösen revanchieren willst?


Also können wir von einer Bestrafung absehen, ändert ja eh nichts mehr an den bestehenden Tatsachen,oder wie? Also ich persöhnlich bin dagegen daß solche Menschen frei rumlaufen und zwar deswegen ,weil das gesünder für die Opfer ist, die evtl. noch folgen. Vor ca. 2 Jahren wurde ein Mädchen bei Rostock vergewaltigt und getötet, und zwar von einem mehrfach vorbestraften Triebtäter , der kurz vorher aus dem Gefängnis als ungefährlich entlassen wurde. Bei soviel Ignoranz seitens unserer Justiz fühlt man sich als Mensch mit einigermaßen gesundem Rechtsempfinden wirklich ohnmächtig.

14Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 18:14

playmobil

playmobil
Eroberer
Eroberer
E I S E N S Ä G E !!!

15Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 19:07

schlungi

schlungi
Kaiser
Kaiser
nein soo nicht
einfach nur die Gesetze richtig anwenden

LEBENSLANG mit anschließender SICHERHEITSVERWAHRUNG

solche Menschen sind nicht Therapierbar und gehören für immer weg gesperrrt

Todesstrafe giebt es in Deutschland nicht und das ist auch gut so,
wobei wie schon oben geschrieben: Für mich hat er sein Leben verwirkt.

16Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 19:35

Martin

Martin
Routinier
Routinier
Wrym fragt:
@Martin: wer entscheidet wer und warum abgeriffen und verschinden gelassen wird?

Natürlich die justizbehörden,wer oder was denn sonst.und jetzt bitte nicht kommen und....................das hatten wir schon vor 70 jahren...............

Gruß
Martin

17Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 21:03

Birgit

Birgit
Routinier
Routinier
Da ich ja nun eine Frau bin und das noch ein wenig intensiver betrachte, kann man solch ein Ungeheuer nur elendich verrecken lassen und egal ob richtig oder nicht, denn soviel Perversion muß gnadenlos bestraft werden.
Man kann sich eh nicht in die armen Opfer hinein versetzen und 24 Jahre das ist eine unermessliche Zeit, man kann es fast nicht glauben, ich bin echt wütend und hoffe das der noch lange lebt.

18Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 21:38

Wyrm


Forum As
Forum As
Ente schrieb:Also können wir von einer Bestrafung absehen, ändert ja eh nichts mehr an den bestehenden Tatsachen,oder wie? Also ich persöhnlich bin dagegen daß solche Menschen frei rumlaufen und zwar deswegen ,weil das gesünder für die Opfer ist, die evtl. noch folgen.

Von einer Bestrafung abzusehen und die frei rumlaufen zu lassen war wohl nie die Rede oder?

19Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 21:50

Wyrm


Forum As
Forum As
Martin schrieb:Natürlich die justizbehörden,wer oder was denn sonst.und jetzt bitte nicht kommen und....................das hatten wir schon vor 70 jahren...............

So lange ists mit der DRR doch gar nicht her.

Dabei fällt mir noch ein Fernsehinterview ein bei dem um 68 rum ein Prof. für Soziologie in den ARD-Nachrichten den Bergriff "freie Liebe" erklären wollte und da ernsthaft zu dem Schluß kam es würde alles nur darauf hinauslaufen die Kinder in diesen Komunen zu mißbrauchen.
Nur soviel zu Hexenjagden und zurechnungsfähigen Gutachtern.

Wie lassen sich denn eigentlich Gutachter für ihre Fehler zur Verantwortung ziehen?

Und kann mir mal jemand das Verhalten der Ehefrau erklären? Wie siehts da rechtlich aus?

20Ernstes Thema Empty Re: Ernstes Thema am Do 01 Mai 2008, 22:19

Boxa

Boxa
Eroberer
Eroberer
Also eine Phrase kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Das ist wohl eher ein feststellen von Tatsachen.


Die USA mit Deutschland zu vergleichen ist wolh ziemlich hanebüchen. In einem Land wo jeder Einzeller eine Waffe kaufen darf, oder teilweise tragen muß brauch man sich dann auch nicht wundern wenn viele zwischenfälle eskalieren. Und wenn einer einen Polizisten erschossen hat, ist es völlig egal ob er das auf der Flucht beim Mittagessen oder beim Stuhlgang gemacht hat. Er hat gemordet. Und somit hat er in Texas nun mal ein Problem. Mit der Ausführung der Todesstrafe in den USA bin ich auch nicht einverstanden weil sie zu oft vollstreckt wird obwohl noch Zweifel an der Schuld der Angeklagten im Raum stehen.

Zum Thema Statistik:
Schon Chuchill hat gesagt.Ich glaube nur der Statistik die ich selber gefälscht habe.

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten