BMW Motorrad-Forum

Rockster and friends


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

HILFE! Batterie laden ohne Bordsteckdose

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 2 von 2]

Sigi


Foren Gott
Foren Gott
Also ich hab mir das hier gekauft, funktioniert einwandfrei : [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
[left]
Franko1978 schrieb:Sorry, aber eins ist mir noch nicht klar: Kann ich, wenn ich über den Anlasser gehe, die Batterie so laden oder ist das nur zum überbrücken, sprich als Starthilfe?
ach, dann doch noch was: Bin mir nicht sicher, ob ich ein extra Ladegerät hab, dass Gelbatterien versteht... Wenn ich ein normales Ladegerät nehme und dann nur ca. 5 Stunden lade, geht das?
Danke schonmal 4tanzen

Hallo, was ist ein normales Ladegerät? Wie soll man von der Ferne beurteilen, was dein beabsichtigtes Ladegerät für Ströme und Spannungen beim Laden bringt?
Ein für Autos geeignetes Starkes Ladegerät, das einigemaßen intelligent ist, hat eine Ladeschlussspannung von 14.2V - 14.5 Volt das kannst du Tage dranhängen, weil deine Lichtmaschine auch nicht anders läd, wenn du dauernd fahren würdest.
Ein Ungeregeltes: kann man nur sagen Finger weg!
Das 20 € Saito mit nur 0,4 A braucht 4! Tage um eine entladene Batterie wieder einigermaßen hochzuladen. Das eignet sich nur zur Ladeerhaltung. Zum über Nacht vollmachen braucht man für 19 oder 20 AH eben mindestens einen 2-3 A Lader.
Da bietet sich ein sehr gutes Cetec 3,6 oder 4 A an, das man notfalls auch am Auto mitbenutzen kann, wenn man keines hat. Hast du schon ein Ladegerät, dann kannst du bei penibler Spannungskontrolle auch irgendwas mit 14 Volt dranhängen, aber dann sollte man das auch beurteilen können und ein Multimeter haben und beherrschen.
Ansonsten kann man die Gel Batterie schädigen, weil die Überspannung gar nicht gut finden.
Die kleine Buchse und der Ebay Ladesatz sind geeignet. Buchse mit ausreichender Absicherung an den Anlasser (dickes Plus) und Rahmen Masse klemmen abfetten, fertig.
Im Programm habe ich das 4 Load, das etwas günstiger ist, als das Ctec, da könnte ich dir einen zu Lade Dose passenden Stecker dranmachen,. Die Steckdose mit Deckel ist auch zu haben.
Bei langer Ladedauer genügt aber auch ein "dummes Gerät" ...

Detlef Plein

avatar
Eroberer
Eroberer
sigi schrieb:Also ich hab mir das hier gekauft, funktioniert einwandfrei : [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Das verkaufe ich auch sehr häufig, klein, preiswert und Iddiotensicher. Besonders die Möglichkeit über eine Bordsteckdose zu laden bei so einem preiswerten Gerät....Allerdings verkaufe ich es ohne Wunderlich Aufschlag mundzu

https://www.mot-teile-borken.de

Franko1978


Jungspund
Ohje Ohje... hb ich seh schon, das Thema Ladegerät ist doch komplexer als ich anfangs dachte!

Jedenfalls dickes Danke an euch anhimmeln hier lernt man immer dazu und es wird schnell und vorallem nett geholfen Daumen

Denke fürs erste werde ich mal ohne Bordsteckdose laden. Mein Schwiegervater hat zwei Ladegeräte. Eins davon benutzt er zum Laden von Autobatterieen (Traktor und Käfer... daher öfter im Einsatz)
Hab mal ein Foto gemacht. Kann ich das benutzen?
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Franko1978


Jungspund
nach genauerem googeln müsste es sich um dieses Gerät handeln:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
in der Bedienungsanleitung [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] steht: Batterietyp Blei.

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Huhu, wenn du ne Gel-o.Reinbleibatterie hast würde ich das Gerät nicht nehmen...wenn ich das richtig entziffert habe ( neee, die Augen sind gut, nur die Arme sind zu kurz *grins*) dann hast du bei 12 V einen Ladestrom von 7,5 A und die o.g. Batterien sollte man mit weniger laden...glaub irgendwas bei bis zu 2 A. Möglich daß du sie zerschießt , und für das Geld kriegst du schon 2 vernünftige Ladegeräte. Ich hab das Intelli Charger 3 , das pflegt gleichzeitig die Batterie...kann man also auch zur Not ne ganze Woche am Bike lassen.

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
Hallo Ente, das ist so nicht ganz richtig. Entscheidend ist die Ladeschluss Spannung bzw. die Leerlaufspannung des Laders. Das muss man messen. Und wenn die nicht über 14,4 Volt ist, kann man auch ein 30 A Ladegerät dranhängen.
Nur darf die Spannung bei angeklemmten Lader nicht über die 14,x Volt steigen, auch nicht am Lade Ende!
Weil die Gel und auch AGM Batterien verschlossen sind, und das beim Gasen verlorene Aqua Dest. nicht ersetzt werden kann. Da gibt es nur ein Überdruckventil.
Beweiß:
Auch an der "Lichtmaschine" stellt sich sehr schnell unter Ausnutzung der maximalen Ladungsausnutzung (Generator mit 500 Watt wären theoretisch über 40 Ampere bei 12 Volt) und da "platzt" keine Batterie, eine Schluss Spannung von ca. 14,x Volt ein.
Das schonendere Ladeverfahren ist ca. 1/10 der Kapazität ,das ist schon richtig.
Wären also 2 A Ladung bei der 20 AH Batterie.
Da hast du recht. Aber aufgrund einer Ladegeräte- Stärke lässt sich keine Nichteignung für GEL ableiten!
Mein Vorschlag ist nach wie vor, das Ladergerät anzuschließen und sofort mit einem Spannungsmesser ( DC ) die Spannung überprüfen und bis zu 14,4 Volt dranlasssen. Nach Abkühlen ( wenn überhaupt im Winter warm) dann den Erhaltungslader dran.
Der Detlev Plein`sche Erhaltungslader hat wenigstens 750 mA und ist für mich auch gut geeignet und sogar günstiger mundzu
Nur gehören für mich in einen Haushalt 2 Lader. Einer für Auto LKW Traktor, schnell und fett laden . Und ein Kleines für Cabrio, Motorrad, Rasenmähertraktor usw. einen Erhaltungslader. Und da ist für mich ein Ctec oder 4 Load genau dazwischen, weil es beides mit kleinen Abstrichen an der Schnell Ladeeigenschaft hat, und zudem Monatelang dran bleiben kann. Das kann auch kleinladen mit glaube 800 mA mit Motorradsymbol und hat eine Stufe für den Winter mit Schneeflocke und erhöhter Schluss Spannung für Maximale Ausnutzung der Batteriekapazität.
Wenn ich nur billig will, mache ich aus einem 11 Volt 500mA Trafo Steckernetzteil mit nur 2 Dioden und einem 7812 für 5 .- einen Dauerlader. Auch das geht. Ist ein interesanntes Thema, wie beim" richtigen ÖL"
Ich hoffe Licht Ins Ladedunke gebracht zu haben und nicht Verwirrung.
Man möge mich korrigieren wenn ich was falch wiedergegeben habe. blabla

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Hast schon recht, die Frage ist immer- will ich es billig oder will ich es vernünftig. Machen kann man vieles , ich habe schon eine 9 Volt Blockbatterie mit meinem Schweißgerät aufgeladen (kein Witz!) weil ich unbedingt eine brauchte, und wenn es sein muß reichen mir auch zwei Äste und ein Schaf um einen Pullover zu stricken Scheinheilig . Aber wenn ich etwas länger Freude an meiner wartungsfreien Batterie haben will dann ist es besser ich benutze ein Gerät mit Ladekennlinie,und die gibt es nun mal nicht für 9,90 € im Baumarkt ,nutzt alles nix. Klar , ich hab auch schon die Dinger benutzt , aber meist durfte ich mir nach ca. 2 Jahren ne neue Batterie zulegen...die letzte is mir in meiner Kawa nach ner schnellen Autobahnhatz hochgegangen...keine Ahnung ob´s am Ladegerät lag... , gab jedenfalls ´n schön warmen Arsch lacher1.
Wie auch immer , ich hab jedenfalls keine Lust mehr auf solch halben Kram und darum gab´s bei mir ein vernünftiges Ladegerät , seitdem ist Ruhe.Muß aber jeder selber wissen...ich lern gerne dazu und bin deswegen immer neugierig auf weitere Tatsachenberichte cool .

Franko1978


Jungspund
wow
Danke für die ausführlichen Beschreibungen. Leider bin ich als Laie in der Tat nun etwas mehr verwirrt. Das Ladegerät stellt man doch auf 12 Volt. Wieso muss man dann schauen, dass nicht über 14 Volt anliegt?
Aber ich seh schon, wahrscheinlich sollte ich die Finger von dem laden mit diesem Gerät lassen, wobei, billig war das wohl auch nicht.

Wenn ich mir nun ein Ladegerät kauf, dann sollte es ja schon auch künftig nutzbar sein. Ich schließe mal nicht aus, dass ich in ein oder zwei Jahren ne GS fahre, die dann evtl. can-bus beim laden benötigt. Also jetzt ein 20 EUR Gerät von Louis holen ala [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] und bei Bedarf ein besseres kaufen? Oder gleich so ein Optimate 4 [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] aber 70 EUR zigarre

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
Selbst wenn du nächstes Jahr eine Can Bus fährst, würde ich auch dort direkt an den Anlasser eine Dose setzen und dann geht Laden wie bisher mit einem elektronisch begrenzten Lader problemlos.
Wenn die Batterie 12,8 Volt hat, brauchst du eine höhere Spannung um was reinzuladen. Also mindestens 12,9..bis..14,4 Volt!
Zur Verdeutlichung:
Du willst eine 14,4 cm hohe Wanne mit Wasser füllen, die schon 12,8 cm hoch gefüllt ist.
Also musst du entweder mit kleinen Schnapsgläslein oder mit dem Eimer von oben über den Wasserstand von 12,8 cm Wasser hineingiessen bis sie überläuft, dann ist sie voll, die Wanne.
Wenn sie langsam mit Gläslein gefüllt wird, läuft das langsam und ruhig ab.
Wenn du mit dem B- Schlauch reinhältst gibt es einen riessen Wirbel in der Wanne und es geht sehr schnell.
Alles was du über 14,4 cm reinschüttest läuft über und nimmt einen Teil des vorhandenen Wassers mit, Vergleichbar mit dem Rheifall von Schaffhausen, versuch da mal eine Wanne zu füllen...Die Batterie gast und verliert Wasser.
Das "Schlaue Gerät" läd bis zur 14,xx Volt Grenze mit Eimern und dann mit Schnapsgläslein weiter bis Voll und kippt dann alle paar Nase lang ein Schnapsgläslein nach, weil die Wanne unten ein klienes Löchlein hat ( Selbstentladung über Zei t)
Und das können C tec und 4 Load eben besser als einfach auf 14,4 Volt begrenzte Steckernetzteile. Die sind getaktet.
Solange die Batterie noch leer ist kann man kurze Zeit schon mit dem Eimer (30 A Lader) reinkippen aber nicht mit 15 Volt Spannung- deswegen messen.

Franko1978


Jungspund
OK, danke für die Erklärungen, echt klasse!
Aber welches Ladegerät soll ich mir denn holen? Das 4Load kostet bei Ebay ja genauso viel wie das can-bus fähige Optimate 4 [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Kann das 4Load mehr und ist deshalb das sinnvollere Gerät? Ich hab ja wie beschrieben schon die Enerbox 10, die ja bei Autobatterien funktioniert...
Und wenn doch ne GS mit can-bus mal in der Garage steht, da wäre es ja am einfachsten die vorhandene Bordsteckdose zum laden zu nutzen und nicht noch extra eine Dose einzubauen, weil ich nicht das richtige Ladegerät habe, oder? Bin langsam richtig verwirrt... Danke euch
klatschen

kingfreddi

avatar
Moderator
Moderator
Franko1978 schrieb:
Und wenn doch ne GS mit can-bus mal in der Garage steht, da wäre es ja am einfachsten die vorhandene Bordsteckdose zum laden zu nutzen und nicht noch extra eine Dose einzubauen, weil ich nicht das richtige Ladegerät habe, oder? Bin langsam richtig verwirrt... Danke euch

Falscher Gedankengang, bei der serienmässigen Bordsteckdose würdest du dann ein Can-Bus fähiges Ladegerät benötigen, da sonst die Bordelektrik nach kurzer Zeit die Steckdose abschaltet und so mit weder Strom rein noch raus kann!
Deswegen würdest du bei einem nicht Can-Bus fähigen Gerät eine zusätzliche Steckdose verbauen müssen,
so wie es "Teileklaus" beschrieben hat!
teileklaus schrieb:Selbst wenn du nächstes Jahr eine Can Bus fährst, würde ich auch dort direkt an den Anlasser eine Dose setzen und dann geht Laden wie bisher mit einem elektronisch begrenzten Lader problemlos.



Gruß - Manne

Ich war dabei:
*WBLT 2010 u. 2011* *TdD 2010 u. 2011* *Hecklingen 2011*
*Obermaiselstein 2013*

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Franko1978


Jungspund
Aber Kingfreddi, deshalb frag ich doch ob ich ein Optimate 4 für 47 EUR kaufen kann bzw. soll. Das kann doch can-bus, zumindest lt. Louis.

Ente

avatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
Ich nochmal,

für den Can-Bus brauchst du das Optimate 4 Dual. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
es sind alle Fakten auf dem Tisch.

Franko1978


Jungspund
Ahh, ok! Optimate 4 Dual. Das kostet dann doch bissl mehr.
Momentan sind tatsächlich alle Fakten auf dem Tisch. Herzlichen Dank für eure Hilfe! Daumen

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Jungs ihr seid richtig gut, aber von der ersten Fragestellung schon ganz weit weg !

Wenn man sich dann noch obendrein über die Ladung der Batterien austauscht, dann bei den Batterien als Solches befindet und die entsprechenden Ladegeräte noch einschließt - gut !

Man könnte das ganze auch kurz und knackig machen in dem man sagt :

Die Säurebatterie laden mit dem Gerät X oder ... und vorher Säurestand prüfen :-) :-( !!!
Gel-Batterie laden mit dem Gerät Y oder ...
Reinblei laden mit Geät Z oder ...

Da weder Rockster noch R1150 R über einen sinnvoll untergebrachte Batterie verfügt, sollte man sich zunächst eine Steckdose einbauen oder einbauen lassen. Dann kann man mit dem entsprechenden Gerät laden ( sofern Strom in der Garage vorhanden ist )
Es waren etliche Fragesteller dabei, welche wirklich nur noch Bahnhof verstanden haben, weil sie sich mit der Elektrik des Mopeds nicht auskennen.
Allerdings muß ich zugeben, einige Erklärungen waren richtig gut.

Grüße aus dem wilden Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

kingfreddi

avatar
Moderator
Moderator
Polarlys schrieb:Man könnte das ganze auch kurz und knackig machen in dem man sagt :

Die Säurebatterie laden mit dem Gerät X oder ... und vorher Säurestand prüfen :-) :-( !!!
Gel-Batterie laden mit dem Gerät Y oder ...
Reinblei laden mit Gerät Z
Tja Jürgen, du hast offensichtlich alles gelesen, warum hast du dein Fazit nicht gleich vervollständigt
und die Angaben gemacht die sich in diesem Thread rauskristallisiert haben?



Gruß - Manne

Ich war dabei:
*WBLT 2010 u. 2011* *TdD 2010 u. 2011* *Hecklingen 2011*
*Obermaiselstein 2013*

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Polarlys

avatar
Alterspräsident
Nee Manne,

ich kenne mich mit den entsprechenden Ladegeräten nicht aus. Außerdem habe ich gehofft, das gerade du mit deinen Kenntnissen meine Wissenslücke füllen würdest.

Ist das nicht echt geil wie ich mich 'rausreden kann ?

Grüße dich aus dem verwilderten Norden
Lever duad üs Slav

Jürgen

teileklaus


Foren Gott
Foren Gott
Hallo Jürgen zu dem Kurzempfehlungen :

"Man könnte das ganze auch kurz und knackig machen in dem man sagt :

Die Säurebatterie laden mit dem Gerät X oder ... und vorher Säurestand prüfen :-) :-( !!!
Gel-Batterie laden mit dem Gerät Y oder ...
Reinblei laden mit Geät Z oder ..."

würde ich sagen:
alle diese Batterien lassen sich gut mit dem C Tec, und 4 Load, Fronius, Optimate 4 laden.
Offene, nachfüllbare Säurebatterien auch mit billigeren schlechter Spannungs geregelten Ladern.
Erhaltungslader gehen auch fast alle, wenn die Schuss Spannung sich bei etwa maximal 13,8 Volt an der Batterie angeschlossen einstellt.
Da der Preis eine gewisse Rolle spielt, ist halt die Auswahl beim Käufer.
Andererseits finde ich Diskussionen um 20€ mehr oder weniger, bei einer solchen "Anschaffung fürs Leben" nachrangig.
Ich habe nach 30 Jahren immer noch meine gute AEG Bohrmaschine...
Den Kauserern sei gesagt, dass sich ein Marken Gerät auch nach Jahren noch gut weiterverkaufen lässt.
Zum Erstposter: wenn du mal ein Bild von den Steckern unter der Sitzbank einstellst, kann man vl. schon einen Tip abgeben, welcher der richtige ist. Ein Spannungsmesser hilft auch schon mal, wenn man ihn dranhält und 12 Volt entdeckt! clever

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 2 von 2]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten